Neuigkeiten

Herren sichern Klassenerhalt, Damen verpassen Aufstieg knapp

24.02.2020 13:31 Uhr von Ingo Stiens

Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMS) ging es für die 1. Herrenmannschaft des Dürener TV um den Verbleib in der Landesliga. Nachdem im Vorjahr die SG Mönchengladbach und SC Aqua Köln in diese Liga abgestiegen sind, keine leichte Aufgabe für die Schwimmer Lukas Kuck, Frederic Malsbenden, Philipp Mertens, Andreas Noe´, Lars Petermeise, Felix Richter, Stefan Robertz, Kai Rothkranz, Lion Schmitter und Simon Valdor. Mit insgesamt 16.778 Punkten konnte man jedoch das Vorjahresergebnis deutlich steigern und sich erneut den dritten Platz und den Klassenerhalt sichern.

Die 1. Damenmannschaft startete in der Bezirksliga in Aachen. Nach dem man im letzten Jahr den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga knapp verpasst hatte, erreichte man dieses Jahr trotz sehr guter Leistungen und ebenfalls deutlicher Steigerungen durch Inken Grundmann, Ellen Hermann, Lilly Koch, Johanna Kriescher, Charlotte Lyncker, Mathilde Lyncker, Henrike Maren Schröder, Antonia Weiler und Leonie Wiese dieses Ziel nicht. Mit 14.359 Punkte musste man sich den Wasserfreunden Delfin Eschweiler geschlagen geben und verpasste den Aufstieg nur um gut 400 Punkte.

 

 

Erfolgreicher Start in das neue Wettkampfjahr

19.02.2020 19:21 Uhr von Ingo Stiens

Zum Start in das neue Wettkampfjahr konnten sich die Langstreckenspezialisten unter den Schwimmer/innen des Dürener TV beweisen: In Jülich fanden die Bezirksmeisterschaften über 400m Lagen, 800m und 1500m Freistil statt. Dabei konnte Kai Rothkranz seine Titel über 400m Lagen und 1500m Freistil erfolgreich verteidigen. Er unterbot bei den 400m Lagen seine bisherige Bestleistung um mehr als vier Sekunden auf 4:52,20 Minuten. Silber ging hier an Lukas Kuck, er wurde mit 4:59,26 Minuten zweiter und steigerte sich gleich um mehr als 26 Sekunden. Ebenfalls Zweite wurden Noah Raszcyk über 1500m Freistil und Felix Richter über 400m Lagen. Mit einem dritten Platz bei den 400m Lagen rundete Richter sein gutes Wettkampfwochenende ab. Auf das Podium schaffte es auch Fabian Linden. Er holte sich bei den 400m Lagen die Bronzemedaille.

Bei den Frauen gewann Antonia Innecken die 400m Lagen, über 800m Freistil wurde sie Dritte. Eine tolle Leistung, war es doch das erste Mal, das die junge Schwimmerin (Jahrgang 2007) bei einem Wettkampf auf diesen Strecken startete. Zwei Silbermedaillen gewann Sarah Becker über 400m Lagen und 800m Freistil, Silber ging auch an Inken Grundmann bei den 400m Lagen, bei den 800m Freistil gewann sie Bronze. Ihre jüngere Schwester Svea belegte zwei dritte Plätze (400m Lagen und 800m Freistil), mit 6:34,48 Minuten stellte sie in der Altersklasse 12 auch einen neuen Altersklassenrekord über die 400m Lagen auf. Einen weiteren zweiten Platz gab es durch Johanna Kriescher über 800m Freistil, Charlotte Lyncker wurde Dritte über 400m Lagen. Sehr erfolgreich war auch Henrike Maren Schröder. Sie schlug sowohl bei den 400m Lagen, als auch über 800m Freistil als Zweite an.

Sehr erfreulich das Abschneiden der Mastersschwimmer. Stefan Robertz wurde zweiter auf den 400m Lagen, hier gewann Markus Baumann sogar seine Altersklasse. Ebenfalls den Titel sicherte sich Olaf Schröder über 1500m Freistil.

 

 

Meldeprogramm Landessportfest Schwimmen

16.02.2020 19:58 Uhr von Stefan Freier

1

 

Protokoll Kreismeisterschaften der Schulen

06.02.2020 16:10 Uhr von Stefan Freier

1

 

Einladung Abteilungsversammlung Schwimmen

13.01.2020 22:21 Uhr von Ingo Stiens

Nachfolgend die Einladung zur Abteilungsversammlung Schwimmen am 26.02.2020 und das Protokoll von 2019:

 

Stefan Robertz verteidigt Vereinsmeistertitel

03.01.2020 10:35 Uhr von Ingo Stiens

Düren

Bei den Vereinsmeisterschaften der Schwimmer des Dürener TV und des AS Düren 12 verteidigte Stefan Robertz seinen Titel und verbesserte mit insgesamt 1985 Punkten sein Vorjahresergebnis deutlich um 81 Punkte.

Einen großen Anteil daran hatte sicherlich seine neue Bestleistung über 100m Brust. Mit 1:08,78 Minuten unterbot es seine alte Bestmarke gleich um 1,81 Sekunden. Nach äußerst spannenden Rennen wurde Lukas Kuck mit 1962 Punkten knapp dahinter Gesamtzweiter. Er war es auch, der mit 0:55,09 Minuten über 100m Freistil (542 Punkte) die beste Einzelleistung ins Wasser brachte. Simon Valdor erreichte mit 1773 Punkten Platz drei, Inken Grundmann wurde mit 1635 Zählern Vierte und beste weibliche Schwimmerin. (Alle DTV)

Die Titelträger der Jahrgangs – und Altersklassenwertung sind Mara Lichtwald (2015), Nika Lennartz, Lukas Kunze (2013), Isabelle Nohr, Mats Lichtwald (2012), Kayleen Reinatz, Max Voiß (2011), Lara Hansen, Henrik Eßer (2010), Katharina Nohr, Nikita Potaptschuk (2009), Svea Grundmann, Lennic Müller (2008), Antonia Innecken, Bela Löhr (2007), Johanna Kriescher, Ibocan Cokgezen (2006), Angelina Quendt, Fabian Linden (2005), Sarah Becker, Felix Richter (2004), Charlotte Lyncker, Lukas Kuck (2003), Inken Grundmann, Simon Hürtgen (2002), Lars Petermeise (2001), Simon Valdor (2000), Leonie Wiese, Stefan Robertz (AK 20), Simon Breuer (AK 25), Ingo Stiens (AK 45), Markus Baumann (AK 50), Florian Borck (AK 55).

 

 

Kai Rothkranz verbessert erneut Vereinsrekord

27.11.2019 17:18 Uhr von Ingo Stiens

Düren / Wuppertal

Ein voller Erfolg war die Teilnahme für die SchwimmerInnen des Dürener TV beim 13. Internationalen Herbstschwimmfest in Eschweiler. Mit 1932 Punkten gewann man überlegen die Mannschaftswertung von 14 teilnehmenden Vereinen vor den Gastgebern aus Eschweiler (1365) und dem VfR Übach-Palenberg (874). 351 Mal starteten die Dürener Aktiven und holten dabei 116 Medaillen. Gleich sieben Mal gewann Noah Raszczyk (200m Rücken, 100m Freistil, 400m Freistil, 100m Schmetterling, 100m Rücken, 200m Schmetterling, 200m Freistil) und stellte dabei sechs neue Altersklassenrekorde auf. Erneut konnte sich auch Kai Rothkranz steigern: Mit 2:09,89 Minuten verbesserte er seinen erst kürzlich aufgestellten Vereinsrekord um 0,27 Sekunden auf den 200m Rücken und blieb erstmals unter der 2:10,00 – Minuten – Grenze. Bei den 100m Rücken steigerte er sich um deutliche 1,21 Sekunden auf 1:00,31 Minuten und nähert sich der magischen 1:00,00 Minuten – Grenze. Neben diesen beiden Wettbewerben gewann er die 200m Lagen, 200m Schmetterling und 50m Rücken. Ebenfalls fünf Siege holte Lukas Kuck (100m Freistil, 200m Lagen, 200m Brust, 100m Schmetterling und 200m Freistil), Felix Richter schlug drei Mal als Erster an (100m Freistil, 100m Schmetterling, 200m Freistil), Simon Valdor gewann zwei Mal (50m Freistil, 50m Brust). Überzeugen konnten auch die beiden Staffeln über 4x 50m Lagen und 4x 50m Freistil: In der Besetzung Kai Rothkranz, Simon Valdor, Lars Petermeise und Lukas Kuck holte man sich beide Male den Sieg.

Bei den Damen fischte Johanna Kriescher fünf Goldmedaillen aus dem Becken (100m Freistil, 100m Brust, 200m Brust, 100m Schmetterling und 200m Schmetterling), dazu verbesserte sie noch zwei Altersklassenrekorde, Charlotte Lyncker trug sich vier Mal in die Siegerliste ein (200m Rücken, 100m Freistil, 400m Freistil und 200m Freistil). Ebenfalls neue Altersklassenrekorde über 100m Rücken und 50m Rücken stellte Svea Grundmann auf. Dazu gewann sie die 200m Rücken, 200m Lagen und 400m Freistil. Zwei Mal stand Sarah Becker ganz oben auf dem Podest (200m Rücken und 100m Rücken), ebenso wie Inken Grundmann (200m Rücken, 50m Schmetterling) und Antonia Innecken (100m Schmetterling, 200m Schmetterling). Bei den Mastersschwimmern stellte Martina Lichtwald über die 400m Freistil ebenfalls einen neuen Altersklassenrekord auf.

Weitere Medaillen gewannen Ellen Hermann (3. 200m L, 3. 200m S), Lilly Koch (2. 100m F), Mathilde Lyncker (3. 200m F), Lea Macherey (3. 100m B, 1. 200m B), Vivien Reitz (3. 100m F, 2. 100m S, 1. 200m S), Henrike Maren Schroeder (3. 200m R, 2. 100m B, 3. 200m L, 3. 400m F, 2. 200m B, 2. 100m R, 3. 100m L), Mara Schubert (3. 400m F), Theresa Stiens (2. 200m S), Maya Voiß (2. 100m F, 2. 100m B, 2, 200m L, 2. 400m F, 3. 200m B, 2. 100m S, 3. 200 m F), Antonia Weiler (2. 200m R, 3. 100m B, 2. 200 L, 2. 200m B, 3. 100m R), Fabian Linden (3. 200m R, 2. 400m F, 2. 100m R, 2. 200m F), Bela Löhr (2. 200m R, 2. 100m R), Frederic Malsbenden (3. 100m F), Philipp Mertens (3. 200m R, 2. 400m F, 1. 100m R, 3. 200m F), Janik Michaelis-Hauswaldt (3. 200m L, 3. 400m F, 3. 100m R, 3. 200m F), Lars Petermeise (3. 200m L, 3. 100m S, 2. 200m S), Stefan Robertz (2. 200m R, 2. 100m F, 2. 200m L, 1. 400m F).

 

Kai Rothkranz NRW-Meister mit Vereinsrekord

16.11.2019 08:58 Uhr von Ingo Stiens

Düren / Wuppertal

Bei den NRW-Kurzbahnmeisterschaften in der Wuppertaler Schwimmoper hat sich Kai Rothkranz über 200m Rücken die Goldmedaille gesichert und holte sich den Titel als NRW-Jahrgangsmeister. In 2:10,16 Minuten knackte er auch den fast 17 Jahre alten Vereinsrekord von Andreas Seyer. Im offenen Finale der besten 10 aller Altersklassen schwamm er in 2:10,80 Minuten auf einen hervorragenden sechsten Platz. Über 200m Lagen verbesserte er sich gleich um mehr als 5 Sekunden und kam mit 2:17,92 Minuten in der Jahrgangswertung auf Platz fünf. Platz sechs in 1:01,52 Minuten (neue Bestzeit) über 100m Rücken und Platz neun über 50m Rücken rundeten seine sehr starke Vorstellung ab.

Lukas Kuck verbesserte gleich drei Altersklassenrekorde: Nur 1:02,64 Minuten brauchte er über die 100m Lagen, das reichte für Platz drei in der Jahrgangswertung, dazu 1:59,38 Minuten auf 200m Freistil (Platz vier) und 0:59,47 Minuten bei den 100m Schmetterling (Platz 5). Dazu kam noch ein siebter Rang bei den 50m Schmetterling und Platz 14 über 100m Freistil.

Lilly Koch erreichte Platz 40 über 50m Freistil und Frederic Malsbenden Platz 44 bei den 100m Rücken.

 

 

 

Drei Wettkampfteilnahmen an einem Wochenende

06.10.2019 19:53 Uhr von Ingo Stiens

Düren / Übach-Palenberg / Stolberg /Remscheid

Drei Wettkämpfe an einem Wochenende: Wieder waren die SchwimmerInnen des Dürener TV sehr aktiv.

Am Freitag ging es für zwei Mannschaften nach Übach-Palenberg zum Sparkassencup. In der Endabrechnung belegte die erste Mannschaft mit Frederic Malsbenden, Sarah Becker, Mathilde Lyncker, Bela Löhr, Stefan Robertz, Johanna Kriescher, Danielle Farrell, Lea Macherey, Lars Petermeise und Noah Raszczyk einen sehr guten dritten Platz von insgesamt 13 Teams. Die zweite Mannschaft, bestehend aus Lion Schmitter, Simon Hürtgen, Tim Michaelis-Hauswaldt, Nell Bauer, Lukas Kuck, Friederike Siebeneick, Antonia Weiler, Fabian Linden, Antonia Innecken und Lilly Koch, kamen auf einen beachtlichen sechsten Platz.

Am Samstag fand in Stolberg der Deutsche Mannschaftswettbewerb Schwimmen der Jugend statt. Bei der weiblichen Jugend D (Jahrgänge 2008 + 2009) belegte man in der Besetzung Svea Grundmann, Alina Hilger, Hannah Kothen, Maya Voiß, Lina Hünerbein und Sophia Napoletano in der Endabrechnung einen soliden dritten Platz, die weibliche Jugend C (2006 + 2007) mit Antonia Innecken, Lea Macherey, Olivia Gillner, Sophia Grasmann, Anna Kessel und Yara Junggeburth kamen in ihrer Klasse auf Rang vier.

Zu guter Letzt fuhren dann noch 33 SchwimmerInnen nach Remscheid zum Kurzbahncup. Erfolgreichste Teilnehmerin war Danielle Farrell. Mit sechs überlegenen Siegen bei sechs Starts (1500m Freistil, 50m Schmetterling, 200m Freistil, 200m Lagen, 100m Freistil und 100m Rücken) stellte sie ihre Klasse unter Beweis. Über fünf Goldmedaillen bei fünf Starts (1500m Freistil, 200m Freistil, 200m Lagen, 100m Freistil und 100m Schmetterling) freute sich Felix Richter, ebenfalls fünf Mal als Erster schlug Noah Raszczyk an. Mit 0:30,94 Minuten über 50m Schmetterling und 0:28,70 Minuten über 50m Freistil stellte er zudem zwei neue Altersklassenrekorde auf. Lukas Kuck stand ebenfalls fünf Mal ganz oben auf dem Treppchen. Weitere Siege gab es für Kai Rothkranz (2), Inken Grundmann (2), Svea Grundmann (2), Fabian Linden (1), Janik Michaelis-Hauswaldt (1), Antonia Innecken (1), Johanna Kriescher (3) und Henrike Maren Schröder (2),

 

 

Mastersschwimmer erstmalig bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften

01.10.2019 21:43 Uhr von Ingo Stiens

Düren / Recklinghausen

Zum aller ersten Mal nahmen die Masters-Schwimmer des Dürener TV am Landesentscheid der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften teil.

Ist Schwimmen überwiegend eine Einzelsportart, so kommt es bei den Mannschaftsmeisterschaften auf die Leistung jeden einzelnen Aktiven an, da sie in eine gemeinsame Wertung fließt.

Fünf Schwimmerinnen und fünf Schwimmer aus insgesamt sechs Altersklassen gingen in Recklinghausen an den Start. Für einige Teilnehmer war es der erste Wettkampf seit längerer Zeit, für Olaf Schröder war es sogar der erste Wettkampf überhaupt. Er schlug sich beachtlich auf den 400m Freistil. Bei den konditionell anspruchsvollen Wettkämpfen konnten die etwas jüngeren SchwimmerInnen zeigen, dass sie noch voll im Training sind: Frederic Malsbenden erreichte über 200m Schmetterling in 2:27,41 Minuten eine sehr gute Zeit, Stefan Roberts blieb bei den 800m Freistil in 9:43,66 Minuten klar unter der 10-Minuten-Marke, und Leonie Wiese zeigte in 6:11,24 Minuten eine starke Leistung über die 400m Lagen.

Carl Sturm stellte nach sehr langer Wettkampfpause in 3:04,62 Minuten einen neuen Altersklassenrekord über die 200m Lagen auf, Marianne Zimmermann konnte sich bei den 100m Rücken noch mal um fast fünf Sekunden zu den Bezirksmeisterschaften im Juni steigern. Ebenfalls einen neuen Altersklassenrekord schaffte Martina Lichtwald in 5:36,36 Minuten über 400m Freistil, Mira Czekay stellte über 50m Rücken, 100m Lagen und 100m Freistil, bei der sie kurzfristig eingesprungen ist, ihre Vielseitigkeit unter Beweis und erreichte trotz wenig Trainingsmöglichkeiten gute Zeiten. 200m Lagen und 100m Schmetterling standen für Anne-Caroline Lange auf dem Programm, die sie sehr gut absolvierte, Ingo Stiens war mit seinen Leistungen über 50 und 100m Brust nicht ganz zufrieden, dafür erreichte er über 200m Brust in 3:10,05 Minuten eine beachtliche Zeit.

In der Endabrechnung kam man auf Platz 15, zum Platz 14 fehlten lediglich 104 Punkte. So zeigten sich auch Betreuer Fabian Malsbenden und Kampfrichterin Beate Seyer sehr angetan von dem guten Wettkampfverlauf, für das kommende Jahr hat man die erneute Teilnahme schon fest eingeplant.