2022

 

Juli

 

Nazraf Fowseen sprintet in Rekordzeit

Nach langen Jahren schafft es der DTV-Athlet Nazraf Fowseen die 100 Meter unter 11 Sekunden zu sprinten. Mit 10.99 sec erreichte er damit in einem sehr guten Feld bei den Zülpicher Ferienspielen den 2. Platz bei regulären Windverhältnissen. Eine Stunde später siegte er sogar über 200 Meter mit persönlicher Bestzeit in 22.71 sec. Sein Vereinskamerad Mirco Becker erreichte über 100 Meter den 8. Platz (12,58 sec) und über 200 Meter Platz 6 (25.59 sec).

Gute Ergebnisse wieder einmal für die unermüdliche Annika Grosch. im Speerwerfen der Frauenklasse holte sie den ersten Platz (31,75 m). Jeweils dritte Plätze erzielte sie im Hochsprung (1,52 m), im Kugelstoßen (9,57 m) und im Weitsprung (4,55 m). Zudem gelangen ihr im Diskuswerfen außer Wertung sehr gute 34,40 Meter. Ein für die DTV-Athleten erfolgreicher Wettkampf, lässt auf weitere gute Ergebnisse in dieser Saison hoffen !

 

----------------------------------------------------------------

 

Kurt Baltus erzielte zweimal DTV Seniorenbestleistungen in der M65

Doris Peitz, Michael Esser, Astrid Vois, Vladislav Heints, Daniel Jung, Stephan Nickel, Kurt Baltus

Am 1.7. ging eine größere Delegation unserer DTV-Läufer im Aachener Waldstadion über 3000m an den Start. Hierbei fanden keine Altersklassenwertungen statt, Daniel Jung (MHK) absolvierte mit 9:52,19 min. als Schnellster der DTV-Läufer die 7 ½ Runden und kam damit in der Gesamtwertung auf den vierten Platz. Vladislav Heints (M40) bewältigte die Strecke in 10:58,96, knapp dahinter kam Michael Esser (M35) mit 10:59,19 ins Ziel. Mit 11:31,20 bewältigte Stephan Nickel (M55) die Distanz, Astrid Vois (W45) erzielte 13:31,39 knapp vor Kurt Baltus (M65), der mit 13:42,19 seine erste Seniorenbestleistung in der M65 aufstellte. Mit 16:29,34 erreichte auch Doris Peitz (W60) ein gutes Ergebnis.

Am 9.7. fand der 50. Stausee-Volkslauf in Obermaubach statt. Über die 5 km – Distanz liefen Daniel Jung (MHK) gute 17:21 min. und wurde Zweiter im Gesamteinlauf, Stephan Nickel (M55) Erster in seiner AK mit 20:16 min. und Marion Schumacher (W50) Erste in der AK mit 22:39 min.

Über 10 km lief Noel Köthe (M45) auch auf den ersten Platz in der AK-Wertung mit 49:07 min.

Am 12.7. erzielte Kurt Baltus seine zweite DTV Seniorenbestleistung in der M65 über 1500m beim Feriensportfest in Zülpich. Mit 6:44,47 min. gewann er auch die AK-Wertung.

 

Juni

 

Annik Löhr zweifache LVN Jugendmeisterin

Ein Wochenende nach Maß erwischte Annik Löhr bei den diesjährigen LVN Jugendmeisterschaften in Krefeld. Samstags hieß es bei extremer Hitze von 35°C die Kugel im sonnigen Innenraum des Covestro Stadions möglichst weit in den Sand zu stoßen. Bereits im ersten Versuch stieß sie mit 11,05m eine neue Bestleistung. Doch dies genügte Annik nicht. Nach zwei weiteren Versuchen über 11m gelang ihr im fünften Durchgang ihr bisher bestes Resultat mit 11,82m, womit sie sich auch an die Spitze der Konkurrenz setzte und nicht mehr verdrängt wurde. Damit konnte sie sich dem ersten Titel bei den Meisterschaften sichern.

       

Sonntags ging es dann im Diskuswurf weiter. Als beste gemeldete Teilnehmerin in der weibliche U18 galt es, die Position zu halten. Der erste Versuch war dann mit knapp über 26m noch etwas zögerlich und wog vielleicht ihre Konkurrentinnen ein wenig in Sicherheit. Doch im zweiten Versuch bewies Annik ihre Stärke in den Wurfdisziplinen. Mit 31,05m stellte sie eine neue persönliche Bestleistung im Diskuswurf auf. Aber damit gab sie sich noch nicht zufrieden. Im vierten Versuch legte sie noch ein paar Zentimeter drauf und konnte mit 31,37m ihre Konkurrenz in Schacht halten und siegen. 

 

     Siegerehrung Diskus       Siegerehrung Kugel

Ein sehr gelungenes Wochenende! Herzlichen Glückwunsch!

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------

 

Alwin-Hermann-Schülersportfest am 12.6.22 in Troisdorf

In den für einen Sonntag recht frühen Morgenstunden machte sich eine Abordnung des DTV auf den Weg nach Troisdorf, um dort bei schönstem Leichtathletikwetter am Alwin-Hermann-Schülersportfest teilzunehmen.
Da nur die obersten Reihen der Tribüne um 8:45 Uhr im Schatten lagen, wurden dort kurzerhand ausreichend Plätze auch für diejenigen reserviert, die erst etwas später in den Wettbewerb starten würden und daher auch etwas länger schlafen durften.

Den Anfang machte mit Linus Kuhr gleich ein Wettkampfneuling, der dazu auch noch in der M8 startete, obwohl er eigentlich noch zur M7 gehört. Umso bemerkenswerter, dass er in seinen drei Disziplinen Weitsprung (2,52 m, Platz 11), 50-m-Sprint (9,92 Sek., Platz 9) und Wurf (14,50 m, Platz 12) jeweils in der 1. Tabellenhälfte landete.


In der M10 startete dann sein älterer Bruder Malte Kuhr. Im Sprint (50 m) verpasste Malte mit 8,51 Sek. das Podest nur knapp, im Weitsprung schaffte er es mit 3,66 m dann auf den 3. Platz und im abschließenden 800-Meter-Lauf landete er in 2:57,83 Min. auf einem tollen 5. Platz.
Oli Dresbach startete in der M11. Im 50-Meter-Sprint erreichte er in 8,39 Sekunden einen tollen 7. Platz. Im Weitsprung musste er sich gegen Gegner behaupten, die ihn teilweise um 1,5 Köpfe überragten; dennoch reichte es mit 3,63 m für den 11. Platz. Toll gekämpft hat Oli auf den 800 m. Nachdem er lange an dritter Stelle lief, musste er sich auf der Zielgeraden dann doch noch überholen lassen und erreichte in 2:52,50 Min. den 4. Platz.

Machen wir mit den Mädchen weiter.
Hier waren für den DTV in der W10 drei Starterinnen dabei.
Für Ida Hof war es der erste Wettkampf. Sie sprang 3,07 m (Platz 21 von 33), lief auf den 50 Metern in 8,88 Sekunden auf einen tollen 12. Platz (von 31 Starterinnen!) und lief auf den abschließenden 800 Meter in einer Zeit von 3:30,19 Min. auf dem 10. Platz ins Ziel.
Isabella Janas hatte sich für alle vier Disziplinen der W10 gemeldet. Der Start beim Weitsprung lief noch nicht so rund (2,78 m, Platz 31) – wobei man ihr hier zugutehalten muss, dass die Konkurrenz teilweise gefühlt doppelt so lange Beine hatte! Im Sprint lief sie in 9,22 Sek. persönliche Bestzeit (Platz 22), ebenso auf den 800 m (3:31,39 Minuten, Platz 11)! Beim Wurf kam sie auf 11 m.
Die dritte Starterin war Rike Schultze, die ebenfalls in allen vier Disziplinen an den Start ging. Beim Weitsprung landete sie mit 3,30 m auf dem 9. Platz, im Sprint reichte es in 8,65 Sekunden sogar für Platz 5! In ihrer schwächsten Disziplin, dem Wurf, landete sie mit 17,50 m auf dem 12. Platz von 23 Starterinnen. Ihren ersten 800-Meter-Lauf unter Wettkampfbedingungen hat sie sich sehr gut eingeteilt, konnte auf den letzten 200 m noch einige Mitläuferinnen abfangen und landete in 3:28,64 Min. auf einem sehr guten 8. Platz.
In der W11 bestritt Fiona Bauer etwa ein halbes Jahr, nachdem sie mit der Leichtathletik angefangen hat, ihren allerersten Wettkampf. Allein dafür gebührt ihr Respekt. Sie ging im Weitsprung und im Sprint über 50 m an den Start. Im Sprung schaffte sie 3,10 m und die 50 m legte sie in 9,25 Sek. zurück.
Die zweite Athletin in der W11 war Mia Huthmacher. Mia erreichte im Weitsprung mit 3,98 m und persönlicher Bestleistung den 3. Platz! Auch auf den 50 m lief sie mit 7,93 Sek. persönliche Bestzeit und nur knapp am Podest vorbei, es war dann der 4. Platz. Auf ihren ersten 800 m unter Wettkampfbedingungen lief es für sie noch besser: Sie lag auf Rang 4, da musste eine der Läuferinnen vor ihr aufgeben. In einem fulminanten Endspurt konnte sie dann noch einen weiteren Platz gutmachen und erreichte am Ende in 3:09,83 Min. Platz 2.

Ab dem Mittag waren dann die „Großen“ dran. Hier startete lediglich Benjamin Schultze in der M12 für den DTV. Leider verletzte er sich beim Sprint über 75 Meter (11,57 Sek., Platz 11) und konnte daher in den anderen Disziplinen nicht mehr antreten.

      

Alle Kinder, die teilgenommen haben, haben tolle Leistungen gezeigt und den DTV in Troisdorf würdig vertreten!
Ein großer Dank gilt auch dem Trainer Paul Janas, der die Kinder beim Wettkampf super betreut hat.

 

 

Mai

 

Volkslaufveranstaltungen im Mai

Am Venloop in Venlo nahmen Läufer des Dürener TV teil. Hierbei konnten Strecken über 5 km, 10 km und HM gelaufen werden. Über 5 Km ging Vladislav Heints an den Start, als 18. im Gesamteinlauf kam er nach 18:06 Min. ins Ziel, womit er nicht ganz so zufrieden war.

Die 10 Km-Distanz bestritt Daniel Jung in 38:42 Minuten.

Beim Hauptlauf über die Halbmarathon Distanz gingen weitere DTV-Läufer an den Start. Thomas Klaiber kam mit 1:43:46 Stunden vor Noel Köthe (1:43:53) und Berit Schmaul-Klaiber (1:53:18) ins Ziel.

Berit Schmaul-Klaiber, Thomas Klaiber und Noel Köthe

Beim OBI-Nachtlauf über 10 Km in Köln nahm Uwe Greif (M55) teil, er konnte damit in seiner AK den12. Platz erzielen. Erreichte das Ziel nach 51:45 Minuten.

Schließlich ging Kurt Baltus beim Volkslauf in “Breinig läuft“ über 5 Km an den Start. Er siegte in seiner AK M65 mit 24:21 Minuten.

Kurt Baltus in der Mitte

Am Grenzlandlauf über 9,7 Km nahm Kurt Baltus ebenso erfolgreich teil. Mit 51:47 Min. wurde er 12. im Gesamteinlauf und siegte in seiner AK M65. 

 

-----------------------------------------------------------------------------

 

Fünf Titel bei Regionsmeisterschaften in Aachen

Bei den Regionsmeisterschaften der Leichtathletik der Kreise Aachen, Düren, Euskirchen und Heinsberg trat eine kleine Deligation von Athleten und Athletinnen des Dürener TV 1847 an. Nach den beiden Wettkampftagen kehrten sie mit 5 nicht erwarteten Titeln zurück.

Mirco Becker, Annik Löhr, Annika Grosch u. Nazraf Fowseen

Annika Grosch siegte im Diskuswurf der Frauen (35,38 Meter) und im Speerwerfen (34,19Meter). Im Kugelstoßen und im Hochsprung erzielte sie jeweils gute dritte Plätze. Ähnlich erfolgreich die Jugendliche Annik Löhr (w. Jgd. U18). Mit zwei persönlichen Bestleistungen wurde sie im Kugelstoßen (11,00 Meter) und im Diskuswurf (30,46) Regiomeisterin !

Eine große Überraschung gelang dem DTV-Athleten Nazraf Fowseen im 100-Meterlauf der Männerklasse. In der Königsklasse ließ er die gesamte Aachener Sprinterklasse hinter sich und gewann den Endlauf bei leichtem Gegenwind in neuer persönlicher Rekordzeit von 11,02 Sekunden. Nach vielen Jahren kann es einem Athleten aus dem Kreis Düren wieder gelingen, die 11 Sekunden über 100 Meter zu unterbieten. Mirco Becker lief bei seinem ersten Wettkampf in der Männerklasse diese Strecke in 12,78 Sekunden.

Nazraf Fowseen

Fünf Titel für das DTV-Quartett!

 

------------------------------------------------------------------------------------

Ein Wochenende im Heinrich-Contzen-Haus (20.–22. Mai 2022)

Am Freitag wanderte wohl so manch banger Blick gen Himmel: Unwetterwarnung für den Kreis Düren! Und wir wollten doch am Nachmittag in Richtung Heinrich-Contzen-Haus aufbrechen …

Ab 14 Uhr trudelten dann die ersten Kinder und BetreuerInnen ein – am Ende sollten es 19 Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren und 5 BetreuerInnen werden, die sich auf eine tolle Zeit freuten. Zunächst mussten die Zimmer und damit auch die Betten bezogen werden – erste kleine Probleme konnten schnell behoben werden: Wenn man beim Decke beziehen die Ecken der langen Seite greift, können Bezug und Innenleben halt nicht zusammenpassen. Danach konnte es dann auch losgehen und Trainerin Kerstin ließ die Kinder vor dem Haus zu einem ersten Sportspiel antreten. Allerdings fing es dann doch an zu regnen, und wir mussten das Ganze abbrechen. Aber auch im Haus hatte die Langeweile keine Chance. Verantwortlich für das erste Abendessen war Betreuerin Kristin, die einen riesigen Topf Nudeln und zweierlei Soßen für die hungrige Meute zauberte. Für die Vitamine war mit einem Salatbuffet bestens gesorgt. Anschließend fanden sich verschiedene kleine Grüppchen zusammen für (Gesellschafts-) Spiele und die ein oder andere Runde Fangen rund um das Haus. Der Abend war aus BetreuerInnensicht erfreulich ruhig.

Betreuer Marco nutzte den frühen Samstagmorgen und die Hunderunde schon für einen Sprung in den erfrischenden Rursee. Gut für uns, denn als wir aufstanden, war schon ein Frühstücksbuffet aufgebaut, das wirklich nichts zu wünschen übrigließ. Als I-Tüpfelchen gab es sogar noch frisch zubereitetes Rührei. Gut gestärkt ging es dann bei perfektem Wetter durch den Wald zum Wildpark nach Schmidt. Unterwegs blieb auch noch Zeit für ein schönes Gruppenfoto vor einer Traumkulisse. Im Wildpark freuten sich die Ziegen, Esel, Meerschweinchen, Rot-, Dam und Sikawild über unser Futter. 

Nach der Rückkehr wurden die Kinder dann in 4er-Gruppen aufgeteilt, denn der Pizzateig, den Betreuerin Lea nach dem Frühstück schon vorbereitet hatte, wollte weiterverarbeitet werden. Immer zu viert wurde ein Blech je nach Geschmack mit Tomatensoße, Salami, Schinken, Mais, Paprika und Champignons belegt. Weil immer nur 2 Bleche in den Ofen passten, wurde es ein gestaffeltes Mittagessen. Nach einer Verdauungspause machte sich dann ein Großteil der Gruppe auf den Weg runter an den Rursee. Während einige nur den Blick über den See und die Sonne im Gesicht genossen, ließen manche immerhin vom Steg die Füße ins Wasser baumeln und einige ganz harte Zeitgenossen wagten sogar den Sprung ins 18 Grad frische Wasser. Der Weg den Berg rauf zurück zum Haus hatte es dann ganz schön in sich.

Hat hier irgendwer schon wieder Hunger? Kein Problem, Trainer Paul und Marco hatten nicht nur den Grill repariert, sondern zauberten dann auch ein Würstchen nach dem anderen. Dazu wieder das schon bewährte Salatbuffet. Nachdem der Hunger gestillt war, wurde am Lagerfeuer in großer Runde noch „Werwolf“ gespielt, in kleinerer Runde auf Großbild-leinwand (Handybildschirm) das DFB-Pokalfinale verfolgt und noch später verteilten sich die Kinder auf die Zimmer zum Quatschen und Spielen.

Am Sonntagmorgen wurden Marco und die Hunde Toni und Nora von Paul zum Frühschwimmen begleitet. Nachdem das Frühstücksbuffet vorbereitet und erst wenige Kinder zu sehen waren, schnappte sich Marco kurzerhand ein Handy und eine Bluetoothbox und weckte das ganze Haus mit Nana Mouskouri und ihrem „Guten Morgen Sonnenschein“! Nach dem Frühstück mussten die Taschen schon wieder gepackt und das Haus aufgeräumt und besenrein gemacht werden. Während die Kinder dann an der erkalteten Feuerstelle noch ein wenig Werwolf gespielt haben, saßen wir BetreuerInnen auf einer Bank in der Sonne (oder lagen davor im Gras) und freuten uns einfach über ein rundum gelungenes Wochenende!

Bericht und Bild Kerstin Knödler

 

---------------------------------------------------------------------------------

Regiomeisterschaft U14/U16 in Euskirchen

Acht Regiotitel gehen an den Dürener TV

Bei tollen Bedingungen und strahlendem Sonnenschein fanden am 14. und 15. Mai die Regiomeisterschaften der U14/U16 und Senior/innen  in Euskirchen statt. Dabei konnte der Dürener TV acht Wettbewerbe für sich entscheiden. Besonders in der Altersklasse der W12 und M12 war der Verein stark vertreten. So sprinteten, sprangen und warfen sich die SchülerInnen nicht nur zum Regiotitel, sondern auch in die aktuellen LVN Ergebnislisten. https://dlvbl.laportal.net

Lynn Knödler, Erste über 60m Hürden W12, Erste im Weitsprung W12, Erste in der 4x75m Staffel W12/13

Carla Hötekers, Erste in der 4x75m Staffel W12/13

Johanna Neun, Erste im Hochsprung W12, Erste in der 4x75m Staffel

Victoria Kühn, Erste im Schlagball W12, Erste in der 4x75m Staffel W12/13

Constantin Innecken, Erster über 60m Hürden M12, Erster über 75m

         

 

Zum ersten Mal im Trikot des DTV startete Leonard Ganster, Jahrgang 2011. Und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Da er eigentlich noch der M11 angehört und diese Altersklasse bei den Regionsmeisterschaften nicht klassifiziert sind, musste Leonard in der nächstälteren Altersklasse, der M12, starten. Im Kugelstoßen noch ein wenig nervös, kam er am Ende auf 4,59m und belegte damit den 3. Platz. Im Weitsprung konnte man dann im Vergleich zum Training die größte Leistungssteigerung sehen. Mit 3,41m im dritten Versuch reichte es knapp nicht zum Einzug ins Finale. Am Ende landete er auf dem 9. Platz. Die letzte Disziplin war der Diskuswurf. Dort konnte er mit einem Versuch auf 13,90m den 4. Platz erreichen. Insgesamt war es ein toller Start in das Wettkampfgeschehen in der Leichtathletik.

 

weitere Bilder von Kerstin Knödler

 

 

-------------------------------------------------------------------------------

 

NRW Team Senioren Endkampf in Kreuztal

Zweiter von rechts Stephan Nickel

An diesen Endkampf nahm Stephan Nickel über die 3000m für die Startgemeinschaft Nutrixxion Masters teil.

Die Strecke absolvierte er in guten 11:27,99 min. und trug damit zum Erfolg der NRW - Vizemeisterschaft in der Altersklasse M30 bei.

 

 

------------------------------------------------------------------------------

 

Abendsportfest in Frechen

Annik Löhr und Annika Grosch nahmen an einem Abendsportfest in Frechen am Kugelstoßen teil. Dabei stieß Annik (WJU18) die 3 kg-Kugel auf 10,20m und übertraf damit erneut die magische 10m-Marke, wie auch schon im Vorjahr. Damit siegte sie in ihrer Altersklasse.

Annika Grosch (Frauen-Hauptklasse) näherte sich mit 9,92m ebenfalls der 10m-Marke und hofft in den kommenden Wettkämpfen diese ebenfalls wieder zu übertreffen. Sie erreichte in ihrer Altersklasse damit den 2. Platz.

Beide Athletinnen hatten auch für den Diskuswurf gemeldet, der aber leider aus organisatorischen Gründen seitens des Ausrichters kurzfristig abgesagt wurde.

 

---------------------------------------------------------------------------

 

Sensationell guter Wettkampfauftakt bei der Bahneröffnung im Aachener Waldstadion

Bei wechselhaftem Wetter und großen Teilnehmerfeldern starteten die AthletInnen des Dürener TV 1847 in die Wettkampfsaison. Dabei konnte der Verein in den Altersklassen U10, U12 sowie U14 vertreten werden. Insgesamt sprinteten, sprangen und warfen sich die elf LeichtathletInnen zu sensationellen acht ersten Plätzen und zwölf Platzierungen auf dem Treppchen.

Besonders eindrucksvoll waren dabei am Samstag die Leistungen von Victoria Kühn (Siegerin in Weitsprung und Wurf) und Lynn Knödler (Siegerin im Hochsprung, über 75m, 800m) Beide zusammen gewann alle fünf angebotene Disziplinen in der Altersklasse der W12 und übertrafen mit ihren Leistungen auch in den meisten Fällen die Leistungen der älteren Konkurrenz der W13. Diese beiden jungen Damen wurden komplettiert durch Carla Hötekers, die ihren aller ersten Leichtathletikwettkampf souverän bestritt und durch Benjamin Schultze, der mit zwei vierten Plätzen im Weitsprung und über 75m das Podest nur knapp verpasste.

Am Sonntag starten die U12 und U10 in den Wettkampf. Hier überzeugte vor allem Malte Kur mit einem Doppelsieg über 50m und im Weitsprung. Jule Knödler gewann ebenfalls den Weitsprungwettkampf dieser Altersklasse mit einer neuen persönlichen Bestleistung. Rike Schultze verpasste nur knapp den Sieg über 50m und freute sich am Ende über Platz 2.

Bei der U10 konnte Jacob Müller den Wurf mit herausragenden 21m für sich entscheiden. Maximilian Knödler erzielte zwei souveräne zweite Plätze im Weitsprung und über 30m und Philipp Trocha erzielte einen tollen vierten Platz über 800m. Als einzige weibliche Starterin dieses Alters ging Romi Pütz für den DTV 1847an den Start und erzielte ebenfalls über die 800m einen guten dritten Platz.

Bilder

 

 

April

 

37. Dauerlauf im Severinsviertel

 

Nach zwei Jahren Pause wegen Corona fand der Dauerlauf im Severinsviertel wieder statt.

Zahlreiche Aktive nahmen an der Veranstaltung, die einen 5-Km-Lauf und einen 10-Km-Lauf anbietet, teil.

Über 5 km nahmen Daniel Jung (HK), Thomas Klaiber (M40) und Berit Schmaul-Klaiber (W35) teil. Alle drei konnten ihre Altersklasse gewinnen und erzielten auch sehr gute Zeiten. Daniel erreichte nach 17:46 Min. als Vierter im Gesamteinlauf das Ziel, Thomas kam nach 20:25 Min. und seine Frau Berit nach 22:03 Min. ins Ziel.

Die 10 Km – Distanz nahem Noel Köthe (M45), Stephan Schmitz (M55), Berit Schmaul-Klaiber und Astrit Vois in Angriff. Noel kam mit 42;51 Min. noch auf den Platz drei, Stephan erreichte nach 48:02 als 8. seiner AK das Ziel, Berit nach 48:32 Min. und Astrit nach 48:35 als Vierte ihrer AK.

 

Bilder

 

--------------------------------------------------------------------------------------------

Lauferfolge für Kurt Baltus und Uwe Greif

Kurt Baltus (links)

 

Beim Zülpicher Straßenlauf über 8,9 km konnte Kurt Baltus in seiner Altersklasse M65 einen guten 4. Platzt erreichen, auch seine Zeit von 42:47 Min. war hervorragend.

Uwe Greif startete am geleichen Tag in Köln beim Friedenslauf über 10 Km und wurde Dritter in der M55 mit 52:27 Minuten.

 

März

 

Sportlerehrung für die Jahre 2020 und 2021

Jan Serner, es fehlen Frank Paschke und Kerstin Knödler

Bei der diesjährigen Sportlerehrung wurden die letzten beiden Jahre berücksichtigt, weil coronabedingt die Ehrung im letzten Jahr ausfiel. Auch bei den Meisterschaften fanden in beiden Jahren nicht alle Wettbewerbe statt.

Bei den wenigen die veranstaltet wurden konnte sich Jan Serner 2020 bei den NRW-Senioren-Halienmeisterschaften und den Deutschen Meisterschaften Freiluft jeweils als Erster beim Hochsprung in der M45 platzieren.

Kerstin Knödler hatte 2020 bei den NRW-Meisterschaften als Erste und bei den Deutschen Meisterschaften als Zweite ihre Erfolge im Weitsprung. Bei der Seniorenmehrkampf DM  gelang ihr auch ein hervorragender 2.Platz in der W40. 2021 wurde sie Siegerin bei den LVN-Meisterschaften und 5. bei den Deutschen Senioren Meisterschaften jeweils im Weitsprung.

Frank Paschke erzielte bei den NRW-Hallenmeisterschaften 2020 in der M55 den 2. Platz.

Allen dreien einen Herzlichen Glückwunsch zu diesen Ehrungen.

 

-----------------------------------------------------------------------------

Saisoneröffnung am 19.03.2022 beim Werfertag in Troisdorf

Beim Werfertag der Troisdorfer LG nahmen am 19.03.2022 vier Teilnehmerinnen des DTV teil. Annik Löhr und Finja Lehmann (beide U18) starteten in allen drei Disziplinen, Kugel, Diskus und Speer. Im Speer konnten beide ihre Leistungen aus den letzten Wettkämpfen bestätigen. Finjas weitester Wurf landete bei 23,26m (6. Platz) und Anniks weitesten Wurf wurde bei 29,17m (4.Platz) gemessen. Im Diskuswurf konnte Annik mit 28,30m sogar gewinnen. Gleich gefolgt von Finja mit 27,21 m.
Beim Kugelstoßen nahm zusätzlich zu Annik und Finja noch Maja Lehmann (auch U18) teil. In ihrem erst zweiten Kugelstoß Wettkampf stieß Maja die Kugel auf 7,87m (6.Platz) und war mit ihrem Saisoneinstieg recht zufrieden. Auf die erzielte Weite lässt sich im Laufe der Saison weiter aufbauen. Finja stieß mit 9,17m bis auf 6cm an ihre Bestleistung ran und belegte damit Platz 4. Auch Annik konnte mit 9,85m (2.Platz) einen guten Saisoneinstieg bestreiten und wird in den nächsten Wettkämpfen die 10m Marke wieder angreifen.
Annika Grosch startete in der Frauenklasse ebenfalls in allen drei Disziplinen. Im Speerwurf erreichte sie 32,28m. Im Kugelstoßen landete die Kugel im weitesten Versuch bei 9,76m(3.Platz), was Saisonbestleistung bedeutete. Beim Diskuswurf haderte Annika in den ersten Versuchen sehr mit ihrer Technik, sodass sie alles in den letzten Versuch gesetzt hat. Mit 33,40m gelang ihr dann der weiteste Versuch und der reichte für den 2. Platz.
Alles im allen konnten alle Athletinnen sehr zufrieden mit ihrem Saisoneinstieg sein. In den nächsten Wettkämpfen kann auf die gezeigten Leistungen gut aufgebaut werden.

 

---------------------------------------------------------------------------

 

2. Basteilauf in Köln

 

Kurt Baltus und Uwe Greif nahmen als einzige Läufer unserer DTV-Laufgruppe am Basteilauf mit Erfolg teil.

Kurt Baltus (M65) konnte sich in seiner Altersklasse sogar den 1. Platz sichern, dies gelang im über die 10 km lange Strecke in 49:36 Minuten. Damit hat er auch einen Vereinsrekord in der M65 aufgestellt.

Uwe Greif (M55) erzielte den 5. Platz in seiner Altersklasse in 51:25 Minuten.

 

 

------------------------------------------------------------------------------------

 

Kerstin Knödler und Jan Serner LVN – Seniorenmeister 

Am Wochenende fanden in Düsseldorf die Senioren Hallen- LVN- Meisterschaften statt, nach dem die Veranstaltung wegen Corona vom Januar in den März verlegt worden war, konnten die Aktiven diesmal mit strengen Coronaregeln an den Start gehen.

Kerstin (W40) ging über 60 m und an den Start und nahm am Weitsprung teil. Über 60 m wurde sie dann Nordrheinmeisterin in der guten Zeit von 8,94 Sekunden. Beim Weitsprung gelang ihr dann auch noch die Vizemeisterschaft mit 4,74 m, wobei sie etwas Unstimmigkeiten am Brett hatte. Eine Woche vorher gelang ihr bei der Regio-Meisterschaft am gleichen Ort die gleichen Platzierungen. Dabei lief sie 8,91 Sek. und sprang 4,78 m weit.

Jan trat wegen fehlender Trainingsvorbereitung nur beim Hochsprung an, ursprünglich hatte er auch für den Weitsprung gemeldet.

Für ihn liefen die ersten Sprünge nicht optimal, für 1,65 m benötigte er drei Versuche, für 1,70 m, seine Siegeshöhe, dann zwei. Bei diesem zweiten Versuch war mindesten noch 5cm Luft zwischen ihm und der Latte, aber für eine weitere Verbesserung fehlt ihm dann die Spannung. Mit dem Nordrheintitel in der M45 trat er die Heimfahrt an.

 

Februar

 

Stephan Nickel beim Energie Cross in Neukirchen

Nach zweijähriger Wettkampfpause nahm Stephan am Crosslauf in Neukirchen teil. Sein letzter Lauf vor zwei Jahren war genau an dieser Stelle. Der Einstand gelang ihm besser als erwartet. In seiner neuen Altersklasse M55 lief er über die Distanz von 5100m 23:19 min. und belegte damit einen guten zweiten Platz. Die Strecke war wie immer in Neukirchen sehr schwer und mit Strohballen, die übersprungen werden mussten, noch zusätzlich verschärft worden.

Wir hoffen, dass in der neuen Saison wieder mehr Wettkämpfe stattfinden können und die Coranakrise endlich überstanden wird.

 

------------------------------------------------------------------

 

NRW Hallenmeisterschaften mit NRW Winterwurfmeisterschaften in Düsseldorf am 05./06.02.2022

Annika Grosch NRW-Vizemeisterin im Speerwurf, Finja Lehmann mit starkem Diskuswurf

 

Am vergangenen Wochenende fanden die NRW Hallenmeisterschaften in Düsseldorf statt. Im Rahmen dessen wurden ebenfalls die NRW Winterwurfmeisterschaften ausgetragen. Der Dürener TV war mit drei Athletinnen jeweils im Speer- und Diskuswurf vertreten. Samstags wurde der Speer- und Diskuswurf in der Frauenklasse ausgetragen. Annika Grosch kam dabei im Speerwurf mit einem Wurf auf 36,20m auf den sehr erfreulichen 2. Platz und konnte sich so über den Vizetitel freuen. Auch die erzielte Weite bereitete ihr große Freude. Denn diese Weite lag nur 15cm unter ihrer persönlichen Bestleistung, die bereits aus dem Jahr 2013 stammt. Im Diskuswurf erwischte Annika dann einen eher durchschnittlichen Tag. Mit 34,70m kam sie am Ende noch auf den 6. Platz. Gerne hätte sie aber an die Weiten aus den vorherigen Diskuswettkämpfen angeknüpft.

Vizemeisterin Annika Grosch

Annik Löhr und Finja Lehmann (beide WJU18) traten sonntags im Speer- und im Diskuswurf an. Bei miserablen Bedingungen von Dauerregen und Sturmböen fand der Speerwurf statt. Finja Lehmann konnte eine Weite von 19,47m erzielen (16. Platz) und Annik Löhr schleuderte den Speer auf 27,03m (14. Platz). Beide waren nicht ganz zufrieden mit den erreichten Weiten, aber unter anderem das Wetter ließ an diesem Tag keine besseren Weiten zu. Im Diskuswurf lief es dann für beide Athletinnen besser. Jetzt hatte auch der Wettergott ein Einsehen und schenkte den Athletinnen für den gesamtem Wettkampf im Diskuswurf eine Regenpause. Annik Löhr warf den Diskus in ihrem besten Versuch auf 27,79m (8.Platz) und Finja Lehmann konnte sich sogar über eine neue Bestleistung freuen. Mit 28,66m wurde sie starke Sechste und verbesserte ihre eigenen Hausrekord gleich um über drei Meter.

    

Annik Löhr                        und             Finja Lehmann

Insgesamt waren aber alle Athletinnen mit ihrem Saisonbeginn sehr zufrieden und die Leistungen lassen auf eine spannende und erfolgreiche Saison im Sommer hoffen.

 

 

 

Januar

 

Gelungener Saisonauftakt für Annika Grosch

Am 08.01.2022 startete Annika Grosch bereits in ihre Wettkampfsaison 2022. Bei einem Winterwurf Meeting des TV Angermund in Düsseldorf ging sie zweimal im Diskuswurf an den Start. Im ersten Durchgang erreichte sie im besten Versuch 33,55m und wurde damit in der Frauenklasse Zweite. Im zweiten Durchgang konnte sie dann einige Meter draufpacken und erreichte mit 36,20m diesmal den 1. Platz in der Frauenklasse. Angesichts der kalten Temperaturen von maximal 3°C war dies ein erfreulicher Start in die Saison.

Eine Woche später durfte Annika dann bei den LVN Hallenmeisterschaften in Leverkusen im Kugelstoßen starten. Mit zwölfter Meldeweite war von vorne hinein klar, dass nur der Angriff auf die persönliche Bestleistung das Ziel des Wettkampfes war. Dies gelang Annika an diesem Tag noch nicht. Mit 9,71m landete sie am Ende auf dem 10. Platz. Aber sie war mit ihrer Leistung dennoch zufrieden. Leider wurden die Teilnehmerfelder coronabedingt deutlich reduziert, so dass weitere Starts von DTV Athleten*innen aufgrund der Meldeleistungen nicht möglich war.

 

 

2021

 

November

 

Läufer wieder aktiv bei Laufveranstaltungen

Am letzten Wochenende waren wieder Läufer des DTV aktiv. Kurt Baltus startete am Rursee über 5 km und konnte seine AK M60 mit der guten Zeit von 24:45 Min. über eine bergige Laufstrecke gewinnen. Eine Woche vorher lief er in Herzogenrath ebenfalls 5 Km und wurde Zweiter der M60 in 24:28 Minuten. Ebenfalls über 5 Km lief Tilo Abschlag (M14) und wurde mit 23:55 Min. guter Zweiter der männlichen Jugend U16.

     

                        Kurt Baltus                                     Tilo Abschlag

Über die 16,5 km – Distanz gingen am Sonntag Doris Peitz (W60) und Astrid Voigt (W40) an den Start, sie bewältigten die schwierige Strecke zusammen in 1:52:22 h und belegten in ihren Altersklassen vordere Plätze.

 

                                   Astrid Vois und Doris Peitz

Eine Woche vorher bestritt Uwe Greif den Halloween-Run über 10 km in Köln. Mit 53:50 Min. erzielte er den 6. Platz in der AK M55.

 

 

September

 

Regio-Seniorenmeisterschaft in Euskirchen mit Erfolgen des Dürener TV

Bei den offenen LVN-Euregio- Seniorenmeisterschaften in Euskirchen am vergangenen Wochenende (18. u. 19.9.) konnte Jan Serner vom Dürener TV nach eineinhalbjähriger Wettkampfpause wegen Corona mit vier Regio-Titeln und zwei neuen Senioren-Kreisrekorden einen sehr erfolgreichen Wettkampfeinstand feiern.

Jan ging in den Disziplinen 100m, Weitsprung, Hochsprung und Kugelstoßen an den Start.

Im Weitsprung verbesserte er die alte Bestweite in der M45 von Fritz Kaiser von 5,44 auf 5,57 verbessern. Im Hochsprung gelang im das gleiche mit 1,70, wobei er die alten M45-Rekordmarke um 5 cm verbesserte. Mit dieser Höhe wäre Jan eine Woche vorher bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Baunatal auf dem 1. Platz gelandet, nur fehlte ihm dort leider die Qualifikation. Im Kugelstoßen erreichte er mit 8,83m einen neuen Hausrekord und beim abschließenden 100m Lauf bei 3,3m/sec Gegenwind und 13,27 sec. eine respektable Zeit. Jan möchte die beiden Kreisrekorde seinem langjährigen Trainer Willi Trocha, der leider im vergangenen Jahr viel zu früh verstorben ist, widmen. Willi Trocha galt für ihn als Garant und tragende Säule der Leichtathletik in Düren.

5. Platz bei den Deutschen für Kerstin Knödler

Zwei weitere erste Plätze bei der Regio-Meisterschaft erzielten Kerstin Knödler und Vladimir Heints. Kerstin gewann in ihrer AK W40 souverän beim Weitsprung mit 4,76m. Eine Woche vorher erreichte sie mit 4,62m bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Baunatal den 5. Platz in ihrer Altersklasse.

Vladimir siegte in Euskirchen über 800m in seiner AK M40 mit 2:15,00.

 

------------------------------------------------------------------------

DTV Athleten überzeugen mit starken Leistungen beim ersten Wettkampf der Saison


Endlich wieder Wettkampf. Die Einladung zur offenen Stadtmeisterschaft in Troisdorf nahmen die Schüler*innen des DTV 1847 gerne an. Nach einer langen Zeit des reinen Online -Trainings im Winter konnte das Training in den letzten Wochen und Monaten zwar endlich wieder gemeinsam mit der Gruppe an der frischen Luft durchgeführt werden, aber der erste Wettkampf ließ bislang auf sich warten.
Die Chance, die eigene Leistung endlich wieder unter Beweis zu stellen, nutzen die Athleten hervorragend. In großen Teilnehmerfeldern mit bis zu 40 Kindern pro Wettkampfklasse konnte der DTV 1847 drei Plätze auf dem Podest für sich verbuchen. Dabei überzeugte besonders Victoria Kühn, die mit zwei guten Ergebnissen im 50m Sprint und im Weitsprung durch einen sensationellen Schlagballwurf mit 39m den Sieg im Dreikampf absicherte. Lynn Knödler gewann neben dem 50m Sprint in sehr guten 7,88 sec auch den Weitsprung mit starken 4,20m und landete damit nach dem Schlagball auf einem tollen dritten Platz. Auch Hannah Castell (Platz 13 im Dreikampf ) und Carla Hempsch (Platz 10 im Dreikampf) überzeugten in dieser Altersklasse mit tollen persönlichen Bestleistungen im Weitsprung mit 3,53m und 3,79m. Ähnlich erfolgreich waren die Schüler der Altersklassen M11/M10 und M9. Hier verpassten Constantin Innecken (50m in 8,00 sec) und Malte Mohr (3,40 im Weitsprung) mit durchweg sehr guten ausgeglichenen Leistungen mit Platz 4 das Podest nur knapp. Oliver Dresbach (6 im Dreikampf) zeigte seine Stärken vor allem im Weitsprung mit 3,52m und im Sprint mit 8,54 sec, jeweils mit dem vierten Platz. Als einzige Athletin in der Altersklasse W9 ging Jule Knödler an den Start. Auch sie konnte sich bei 22 Teilnehmerinnen bis auf das Treppchen vorkämpfen. Nach 3,50m im Weitsprung und 8,72 sek. über 50 m sowie 13m im Schlagball reichte es zum Schluss zu Platz 3.
Tilo Abschlag lief über 800m eine neue Bestzeit und sicherte sich mit 2:47 Minuten ebenfalls Platz 4.
Auch die Trainerin der Gruppe Ricarda Pilz erzielte mit 1,44m im Hochsprung den Sieg und überzeugte mit 2:57 Minuten in ihrem ersten 800m-Lauf der Saison.

Kerstin Knödler

weitere Bilder

 

------------------------------------------------------------------------

 

Regiomeisterschaft in Aachen mit 3 Titeln

Bei schönstem Leichtathletikwetter fanden am ersten Septemberwochenende die Regionseinzelmeisterschaften im Waldstadion in Aachen statt. Leider war die Beteiligung in der gesamten Region eher dürftig. So waren die Teilnehmerfelder in den einzelnen Disziplinen doch sehr ausgedünnt. Dennoch konnten zum Saisonende hin nochmal gute Resultate erzielt werden.

Samstag starteten Ricarda Pilz, Annika Grosch (beide Frauenklasse) und Finja Lehmann (WJU18) im Speerwurf.

Finja schleuderte den Speer auf 22,31m und wurde damit Fünfte in ihrer Altersklasse.

Ricarda absolvierte erst ihren zweiten Wettkampf im Speerwurf und konnte dabei mehrmals ihren alten Hausrekord übertreffen. Am Ende standen für sie 27,27m in der Ergebnisliste und damit der vierte Platz.

Annika warf direkt im ersten Wurf ihre Tagesbestweite von 34,80m und sicherte sich somit den 1. Platz und Regionstitel im Speerwurf.

Des Weiteren startete sie noch über 100m Hürden. Mit 17,71 sek. blieb sie nur knapp über ihrer Bestleitung und wurde damit Dritte.

Annika Grosch, Finja Lehmann und Ricarda Pilz

 

Sonntagmorgens ging es dann weiter…

Finja und Maja Lehmann (WJU18) starteten mit dem Kugelstoßen. Für Maja war es der erste Wettkampf in der Leichtathletik. So lag das Ziel zunächst im Erreichen der im Training gezeigten Weiten. Bereits im zweiten Versuch konnte sie dabei ihren weitesten Versuch erzielen. Mit 8,69m wurde sie am Ende Fünfte. Ihre Zwillingsschwester Finja hadert an diesem Tag mit ihrer Technik im Kugelstoßen stieß die 3kg Kugel dennoch auf 8,60 und wurde Sechste.

Beide versuchten sich dann später noch im Weitsprung. Bei einem doch sehr starken Teilnehmerfeld von 15 Teilnehmerinnen erreichte Maja eine Weite von 3,95m (12. Platz). Finja absolvierte nur eine Versuch um sich danach auf den anstehenden Diskuswurf zu konzentrieren. Mit einem Absprung deutlich vor dem Absprungbrett erzielte sie eine Weite von 3,79m (13.Platz).

Im Diskuswurf warf Finja den Diskus auf 22,66m und wurde damit Vierte. Ein wenig ärgerlich dabei war, dass ihr am Ende der nur 15cm auf Bronze und 18cm auf Silber fehlten.

Für Nazraf Fowseen (Männerklasse) standen die 100m Sprint auf dem Programm. Dabei galt es zunächst den Vorlauf zu überstehen, um sich im Finale noch mal zu steigern. Nazraf nahm die Herausforderung an und konnte im Vorlauf mit 11,23sek. eine neue Bestzeit aufstellen. Anderthalb Stunden später stand dann der Finallauf an. Mit 11,25sek. bestätigte er seine Form erneut und wurde damit Regionsvizemeister.

Annika Grosch startete ihren Wettkampftag mit dem Weitsprung. Mit 4,76m kam sie sehr nah an ihre Bestleistung ran und wurde damit Vierte.

Im Kugelstoßen konnte sie mit der 4kg Kugel 9,83m erzielen. Diese Weite reichte für den 1. Platz und sie wurde damit Regionsmeisterin.

Annika Grosch

Annika Grosch, Maja Lehmann und Finja Lehmann

 

August

 

Regionsmehrkampfmeisterschaften in Euskirchen

Annik Löhr, Finja Lehmann und Annika Grosch

Am 28. und 29.08.2021 nahmen drei Athletinnen an den diesjährigen Regionsmehrkampfmeisterschaften in Euskirchen teil. Annik Löhr und Finja Lehmann (beide U18) starteten im Vier- und Siebenkampf. Annika Grosch (Frauenklasse) startete im Siebenkampf. Spielte der Wettergott bei den ersten zwei Disziplinen noch mit, so wurde das Kugelstoßen zu einem nassen Unterfangen. Bei den abschließenden 100m und 200m des ersten Wettkampftages war es dann aber erfreulicherweise wieder trocken, sodass insgesamt gute Ergebnisse des ersten Tages verzeichnet werden konnten.

Annika Löhr:

- 100m Hürden: 18,09sek. (PB)

- Hochsprung: 1,41m

- Kugelstoßen: 9,27m

-100m: 13,76 sek. (PB)

Finja Lehmann:

- 100m Hürden: 18,87sek. (PB)

- Hochsprung: 1,33m

- Kugelstoßen: 8,16m

-100m: 14,57sek. (PB)

Annika Grosch:

- 100m Hürden: 17,63 sek. (PB)

- Hochsprung: 1,49m

- Kugelstoßen: 9,71m

Annika Grosch

weitere Bilder

 

 --------------------------------------------------------------------------------------

 

Sprung - und Wurfabend in Düsseldorf 

 

Am 11.08.21 waren drei Athletinnen beim Sprung- und Wurfabend des ART Düsseldorf aktiv.

Kerstin Knödler und Annika Grosch starteten im Weitsprung.

Mit 4,83m wurde Kerstin Zweite. Annika sprang 4,67m und wurde damit Dritte. Des Weiteren startete Annika noch im Diskuswurf, wo sie mit 32,62m zwar Zweite wurde, aber mit ihrer Weite dennoch nicht zufrieden sein konnte.

Ricarda Pilz konnte bei ihrem ersten Wettkampf 25,77m im Speerwurf erzielen und wurde damit Dritte.

Annika Grosch

 

------------------------------------------------------------------------------------------

 

LVN-Seniorenmeisterschaft

Zwei Titel für den Dürener TV

An den Seniorenmeisterschaften, die wegen Corona auf Ende August verschoben worden sind, nahmen auch zwei Frauen des DTV teil. Bei4de waren in ihren Altersklassen sehr erfolgreich und siegten jeweils in ihren Disziplinen. Kerstin Knödler gewann in der W40 beim Weitsprung mit 4,68m und Simone van Dam in der W45 beim 800m-Lauf in 2:53,67 min.

An beide Herzlichen Glückwunsch.

 

 

--------------------------------------------------------------------

 

Halbmarathon in Köln

und andere diverse Laufveranstaltungen

 

Auch unsere Läufer waren wieder aktiv, in Köln fand wieder der Halbmarathon rund um das Stadion statt und am Rhein der Altstadtlauf über 10 km. An beiden Läufen nahm Uwe Greif teil, beim Altstadtlauf am 20.08. verpasste er mit 50:18 min. nur knapp eine Zeit unter 50 Minuten. Damit wurde er in seiner AK M55 Achter. Beim Halbmarathon konnte man auch bereits nach 14 Km in die Wertung kommen, Uwe entschied sich dafür und beendete den Lauf nach 14 Km mit der Zeit von 1:15:49 und wurde in der M55 erfreulicher Zweiter. Über die HM-Distanz liefen Sabine Köthe und Jonas Runge, für beide ein Testlauf für den Berlin-Marathon Ende September. Sabine erzielte in ihrer AK W40 den 3.Platz mit der Zeit von 1:36:57.

Jonas wurde in der AK M30 Siebter in 1:24:37. Beide verpassten zwar ihre Wunschzeiten, waren aber mit ihrem Test für den Marathon zufrieden. Die Strecke am Kölner Stadion gilt auch nicht als sehr schnell, zumal die Wege, durch den Regen am morgen, außerdem sehr aufgeweicht und rutschig waren.

Bereits im Juli nahm Lukas Raßmann an einem besonderem Event in der Schweiz teil, den Zermatt Marathon. Der Start befindet sich auf 1106m Höhe und das Ziel in 2584m. Der Marathon ist also mehr ein Berglauf, wobei sich Lukas allerdings sehr gut platzierte. Nach 4:43:47 h erreichte er als 49. in der Gesamtwertung das Ziel und wurde damit in seiner AK M30 Dreizehnter.

 

Juli

 

Angermunder Feriensportfest

Annika Grosch nahm am 17.07. am Angermunder Feriensportfest im Kugelstoßen und Diskuswurf teil. Mit 9,67m (1. Platz) zeigte sie im Kugelstoßen wieder eine leichte Steigerung im Vergleich zu den letzten Wettkämpfen. Im Diskuswurf kam es zu einer kleinen Zitterpartie, die sie vorher so auch noch nicht kannte. Nach 3 ungültigen Versuchen konnte sie den Diskus dann im vierten Versuch auf 36,19m schleudern. Im 5. Und 6. Versuch kam es zu keiner Verbesserung mehr. Die Weite von 36,19m konnte Annika nicht wirklich zufrieden stellen. Dennoch reichte es zu Platz 2 in der Frauenklassen.

Annika Grosch

 

---------------------------------------------------------------------

 

LVN Meisterschaften am 03./04.07 in Mönchengladbach

Finja Lehmann und Annik Löhr konnten sich im Kugelstoßen, Speerwurf und Diskuswurf für die LVN Meisterschaften qualifizieren.

Los ging es am 03.07 mit dem Kugelstoßen. Bei sommerlichen Temperaturen erwischten beide einen guten Wettkampftag. So stießen beide im ersten Versuch direkt persönliche Bestleistung. Mit 9,23m wurde Finja Lehmann am Ende Siebte. Annik Löhr hingegen konnte sich weiter steigern und lag lange Zeit sogar auf dem Bronze Rang. Die Konkurrenz konnte sich aber auch deutlich steigern, sodass Annik mit 10,43m am Ende Fünfte wurde. Dennoch konnte sie ihre Bestleistung um fast einen halben Meter steigern und vier von sechs Stößen lagen über ihrer bisherigen Bestleistung. Es fehlte einfach das quäntchen Glück.

      

Am Sonntag 04.07 fand der Speerwurf und der Diskuswurf statt. Während der Speerwurf noch bei strahlendem Sonnenschein stattfand, kam es beim Diskuswurf zur Wettkampfunterbrechung aufgrund von Unwettern.

   

Im Speerwurf konnte sich Annik ein weiteres Mal in diesem Jahr über eine persönliche Bestleistung freuen. Mit 29,94m kam sie auf den 11. Platz. In den nächsten Wettkämpfen sollten dann mal endlich die 30m fallen.

Finja zeigte eine stabile Serie und blieb mit 22,97m (13. Platz) im Rahmen ihrer derzeitigen Möglichkeiten.

Der Diskuswurf wurde dann zu einer Geduldsaufgabe. Nach dem 4. Versuch wurde der Wettkampf erstmal für eine Stunde aufgrund von Unwettern unterbrochen. Nach drei Versuchen, den Wettkampf fortzuführen, entschieden alle Athletinnen und Trainer/innen einvernehmlich, auf die letzten beiden Versuche zu verzichten und den Wettkampf so offiziell zu beenden. Ganz zur Freude von Annik. So wurde sie mit 28,48m Dritte und erlangte so doch noch den ersehnten Podestplatz. Finja Lehmann war nicht ganz zufrieden mit ihrer Leistung. Dennoch wurde sie mit 22,35m Sechste.

Annika Grosch (Tranerin), Anik Löhr und Finja Lehmann

 

-----------------------------------------------------------------------------------

 

Juni

 

Offene Vereinsmeisterschaften TV Angermund

Bei den offenen Vereinsmeisterschaften des TV Angermund am 20.06 startete Annika Grosch (Frauenklasse) im Diskuswurf und Kugelstoßen. Im Kugelstoßen lief es diesmal nicht so gut. Nach 5 Versuchen deutlich unter den bisher gezeigten Leistungen, konnte Sie im letzten Versuch mit 9,55m (2. Platz) doch noch Schadensbegrenzung betreiben.

Im Diskuswurf hingegen lief es deutlich besser. Mit 39,42m (1. Platz) kam sie ihrer Bestmarke wieder etwas näher.

 

----------------------------------------------------------------------------

 

50 Jahre Golden Moments SV Sonsbeck Leichtathletik

Am 19.06 starteten 6 Athleten des Dürener TV in Sonsbeck bei einem durchaus perfekt organisierten Leichtathletik Meeting.

In der weiblichen Jugend U18 gingen Annik Löhr, Finja Lehmann und Aryana Osso an den Start. Im Kugelstoßen konnten dabei folgende Ergebnisse erreicht werden:

Annik Löhr 9,95m pB (4. Platz)

Finja Lehmann 9,07m (6. Platz)

Aryana Osso 6,68m (7. Platz)

Aryana startete außerdem noch im Weitsprung, wo sie mit 3,58m ( 8. Platz) nur 4cm unter ihrer persönlichen Bestleistung blieb.

Im Diskuswurf wollten Annik und Finja ihre vor zwei Wochen erst aufgestellten Bestleistungen angreifen. Finja gelang dies bereits im ersten Versuch sehr deutlich. Mit 25,34m wurde sie 4.

Annik kam nicht ganz an ihre Bestleistung ran. Mit 28,66 (3. Platz)  zeigte sie aber eine solide Leistung.

Nazraf Fowseen (Männerklasse) erwischte eine nahezu perfekten Tag. Im Weitsprung wurde er überraschend Zweiter mit neuer persönlicher Bestleistung von 6,43m. Und auch im Sprint konnte er seine Bestleistung um mehr als eine Zehntel auf nunmehr 11,25 sek. steigern.

Tilo Abschlag (M14) ging im Weitsprung und dem 100m Sprint an den Start. Im Weitsprung konnte er erstmals die 4m überspringen. Mit 4,02m wurde er in seiner Altersklasse 4.

Im 100m Sprint setzte er mit 15,32 sek. (5. Platz) eine erste Marke, welche es in Zukunft anzugreifen gilt.

Annika Grosch (Frauenklasse) startete im Kugelstoßen und im Diskuswurf.

Im Kugelstoßen erreichte sie dabei 9,59m (3. Platz). Im Diskuswurf lief es dabei nicht ganz so gut. So konnte sie nicht an die vor zwei Wochen erreichte Bestmarke von 40,76m anknüpfen und musste sich diesmal mit 33,82 (5. Platz) zufrieden geben.

Annika Grosch

------------------------------------------------------------------------

 

Testwettkampf Speer am 16.06.

Annik Löhr und Finja Lehmann (beide U18) nahmen im Rahmen des "normalen Trainingsbetriebes" auf der Anlage der Euskirchener Straße in Düren an einem vom Birkesdorfer TV organisierten Speerwurf Testwettkampfes teil.  Dabei konnte sich Annik auf 29,78m ( neue pB) steigern (4. Platz) und Finja schleuderte den Speer auf 22,14m (6. Platz).

Annika Grosch

---------------------------------------------------------------------

 

Friedenslauf in Köln

Uwe Greif 2. in der Altersklasse

Endlich wieder ein Volkslauf, der Kölner Friedenslauf hat es geschafft zusammen mit der Stadt Köln ein Konzept zu erarbeiten um wieder einen Volkslauf auf die Beine zu stellen. Uwe Greif war der erste Läufer des DTV, der sich wieder einem Wettkampf stellte. Und das sogar mit großem Erfolg, den er konnte sich über die 10 km - Distanz in 52:43 Minuten den 2. Platz in der M55 sichern. Wir alle hoffen, das es jetzt wieder weitergehen kann mit denn Volkslaufveranstaltung, besonders in unserer Region mit den Rureifelcup-Läufen.

 

 

----------------------------------------------------------------------------

 

Angermunder Förderwettkampf

Erste Würfe in diesem Jahr vielversprechend

Finja Lehmann, Annika Grosch und Annik Löhr

Drei Athletinnen machten sich am 03.06.21 (Fronleichnam) mit negativem Corona-Schnelltest und Maske auf die Reise nach Düsseldorf zu einer Leistungsdiagnostik des TV Angermund.

Annik Löhr konnte sich im Vergleich zum Vorjahr erneut im Kugelstoßen und Diskuswurf verbessern. Sie stieß die Kugel auf 9,91m und der Diskus flog bis auf 29,87m. Beides sind neue Bestleitungen.

Die gleichaltrige Finja Lehmann konnte ebenfalls ihre Bestleistungen im Kugelstoßen und dem Diskuswurf verbessern. Ihre Kugel landete im besten Versuch bei 9,15m und den Diskus schleuderte sie bis auf 22,54m.

Im Speerwurf kamen beide Athletinnen leider nicht an ihre bereits im Training gezeigten Leistungen und Bestleitungen heran. Annik warf den Speer auf 27,07m und Finja auf 19,70m. Dies war sicherlich der langen Wartezeit bei extrem schwülen Temperaturen geschuldet.

Annika Grosch trat ebenfalls in allen drei Disziplinen an. Im Kugelstoßen lag sie mit 9,90m im Rahmen ihrer bisher gezeigten Leistungen. Im Diskuswurf hingegen konnte sie bei zwischenzeitlichen Regengüssen ihre beste Marke bei 40,76m setzten und verbesserte so ihren Hausrekord um starke drei Meter. Aber auch im Speerwurf war dann die Luft etwas raus, sodass am Ende eine Weite von 30,58m stand.

Insgesamt muss man aber festhalten, dass es endlich nochmal schön war, seine Leistungen mit anderen Athleten messen zu können. Wir hoffen darauf, dass es in der laufenden Saison noch möglichst viele solche Möglichkeiten geben wird.

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Berichte von 2020 im Archiv