2021

 

September

 

DTV Athleten überzeugen mit starken Leistungen beim ersten Wettkampf der Saison


Endlich wieder Wettkampf. Die Einladung zur offenen Stadtmeisterschaft in Troisdorf nahmen die Schüler*innen des DTV 1847 gerne an. Nach einer langen Zeit des reinen Online -Trainings im Winter konnte das Training in den letzten Wochen und Monaten zwar endlich wieder gemeinsam mit der Gruppe an der frischen Luft durchgeführt werden, aber der erste Wettkampf ließ bislang auf sich warten.
Die Chance, die eigene Leistung endlich wieder unter Beweis zu stellen, nutzen die Athleten hervorragend. In großen Teilnehmerfeldern mit bis zu 40 Kindern pro Wettkampfklasse konnte der DTV 1847 drei Plätze auf dem Podest für sich verbuchen. Dabei überzeugte besonders Victoria Kühn, die mit zwei guten Ergebnissen im 50m Sprint und im Weitsprung durch einen sensationellen Schlagballwurf mit 39m den Sieg im Dreikampf absicherte. Lynn Knödler gewann neben dem 50m Sprint in sehr guten 7,88 sec auch den Weitsprung mit starken 4,20m und landete damit nach dem Schlagball auf einem tollen dritten Platz. Auch Hannah Castell (Platz 13 im Dreikampf ) und Carla Hempsch (Platz 10 im Dreikampf) überzeugten in dieser Altersklasse mit tollen persönlichen Bestleistungen im Weitsprung mit 3,53m und 3,79m. Ähnlich erfolgreich waren die Schüler der Altersklassen M11/M10 und M9. Hier verpassten Constantin Innecken (50m in 8,00 sec) und Malte Mohr (3,40 im Weitsprung) mit durchweg sehr guten ausgeglichenen Leistungen mit Platz 4 das Podest nur knapp. Oliver Dresbach (6 im Dreikampf) zeigte seine Stärken vor allem im Weitsprung mit 3,52m und im Sprint mit 8,54 sec, jeweils mit dem vierten Platz. Als einzige Athletin in der Altersklasse W9 ging Jule Knödler an den Start. Auch sie konnte sich bei 22 Teilnehmerinnen bis auf das Treppchen vorkämpfen. Nach 3,50m im Weitsprung und 8,72 sek. über 50 m sowie 13m im Schlagball reichte es zum Schluss zu Platz 3.
Tilo Abschlag lief über 800m eine neue Bestzeit und sicherte sich mit 2:47 Minuten ebenfalls Platz 4.
Auch die Trainerin der Gruppe Ricarda Pilz erzielte mit 1,44m im Hochsprung den Sieg und überzeugte mit 2:57 Minuten in ihrem ersten 800m-Lauf der Saison.

Kerstin Knödler

weitere Bilder

 

August

 

LVN-Seniorenmeisterschaft

Zwei Titel für den Dürener TV

An den Seniorenmeisterschaften, die wegen Corona auf Ende August verschoben worden sind, nahmen auch zwei Frauen des DTV teil. Bei4de waren in ihren Altersklassen sehr erfolgreich und siegten jeweils in ihren Disziplinen. Kerstin Knödler gewann in der W40 beim Weitsprung mit 4,68m und Simone van Dam in der W45 beim 800m-Lauf in 2:53,67 min.

An beide Herzlichen Glückwunsch.

 

 

--------------------------------------------------------------------

 

Halbmarathon in Köln

und andere diverse Laufveranstaltungen

 

Auch unsere Läufer waren wieder aktiv, in Köln fand wieder der Halbmarathon rund um das Stadion statt und am Rhein der Altstadtlauf über 10 km. An beiden Läufen nahm Uwe Greif teil, beim Altstadtlauf am 20.08. verpasste er mit 50:18 min. nur knapp eine Zeit unter 50 Minuten. Damit wurde er in seiner AK M55 Achter. Beim Halbmarathon konnte man auch bereits nach 14 Km in die Wertung kommen, Uwe entschied sich dafür und beendete den Lauf nach 14 Km mit der Zeit von 1:15:49 und wurde in der M55 erfreulicher Zweiter. Über die HM-Distanz liefen Sabine Köthe und Jonas Runge, für beide ein Testlauf für den Berlin-Marathon Ende September. Sabine erzielte in ihrer AK W40 den 3.Platz mit der Zeit von 1:36:57.

Jonas wurde in der AK M30 Siebter in 1:24:37. Beide verpassten zwar ihre Wunschzeiten, waren aber mit ihrem Test für den Marathon zufrieden. Die Strecke am Kölner Stadion gilt auch nicht als sehr schnell, zumal die Wege, durch den Regen am morgen, außerdem sehr aufgeweicht und rutschig waren.

Bereits im Juli nahm Lukas Raßmann an einem besonderem Event in der Schweiz teil, den Zermatt Marathon. Der Start befindet sich auf 1106m Höhe und das Ziel in 2584m. Der Marathon ist also mehr ein Berglauf, wobei sich Lukas allerdings sehr gut platzierte. Nach 4:43:47 h erreichte er als 49. in der Gesamtwertung das Ziel und wurde damit in seiner AK M30 Dreizehnter.

 

Juli

 

Angermunder Feriensportfest

Annika Grosch nahm am 17.07. am Angermunder Feriensportfest im Kugelstoßen und Diskuswurf teil. Mit 9,67m (1. Platz) zeigte sie im Kugelstoßen wieder eine leichte Steigerung im Vergleich zu den letzten Wettkämpfen. Im Diskuswurf kam es zu einer kleinen Zitterpartie, die sie vorher so auch noch nicht kannte. Nach 3 ungültigen Versuchen konnte sie den Diskus dann im vierten Versuch auf 36,19m schleudern. Im 5. Und 6. Versuch kam es zu keiner Verbesserung mehr. Die Weite von 36,19m konnte Annika nicht wirklich zufrieden stellen. Dennoch reichte es zu Platz 2 in der Frauenklassen.

Annika Grosch

 

---------------------------------------------------------------------

 

LVN Meisterschaften am 03./04.07 in Mönchengladbach

Finja Lehmann und Annik Löhr konnten sich im Kugelstoßen, Speerwurf und Diskuswurf für die LVN Meisterschaften qualifizieren.

Los ging es am 03.07 mit dem Kugelstoßen. Bei sommerlichen Temperaturen erwischten beide einen guten Wettkampftag. So stießen beide im ersten Versuch direkt persönliche Bestleistung. Mit 9,23m wurde Finja Lehmann am Ende Siebte. Annik Löhr hingegen konnte sich weiter steigern und lag lange Zeit sogar auf dem Bronze Rang. Die Konkurrenz konnte sich aber auch deutlich steigern, sodass Annik mit 10,43m am Ende Fünfte wurde. Dennoch konnte sie ihre Bestleistung um fast einen halben Meter steigern und vier von sechs Stößen lagen über ihrer bisherigen Bestleistung. Es fehlte einfach das quäntchen Glück.

      

Am Sonntag 04.07 fand der Speerwurf und der Diskuswurf statt. Während der Speerwurf noch bei strahlendem Sonnenschein stattfand, kam es beim Diskuswurf zur Wettkampfunterbrechung aufgrund von Unwettern.

   

Im Speerwurf konnte sich Annik ein weiteres Mal in diesem Jahr über eine persönliche Bestleistung freuen. Mit 29,94m kam sie auf den 11. Platz. In den nächsten Wettkämpfen sollten dann mal endlich die 30m fallen.

Finja zeigte eine stabile Serie und blieb mit 22,97m (13. Platz) im Rahmen ihrer derzeitigen Möglichkeiten.

Der Diskuswurf wurde dann zu einer Geduldsaufgabe. Nach dem 4. Versuch wurde der Wettkampf erstmal für eine Stunde aufgrund von Unwettern unterbrochen. Nach drei Versuchen, den Wettkampf fortzuführen, entschieden alle Athletinnen und Trainer/innen einvernehmlich, auf die letzten beiden Versuche zu verzichten und den Wettkampf so offiziell zu beenden. Ganz zur Freude von Annik. So wurde sie mit 28,48m Dritte und erlangte so doch noch den ersehnten Podestplatz. Finja Lehmann war nicht ganz zufrieden mit ihrer Leistung. Dennoch wurde sie mit 22,35m Sechste.

Annika Grosch (Tranerin), Anik Löhr und Finja Lehmann

 

-----------------------------------------------------------------------------------

 

Juni

 

Offene Vereinsmeisterschaften TV Angermund

Bei den offenen Vereinsmeisterschaften des TV Angermund am 20.06 startete Annika Grosch (Frauenklasse) im Diskuswurf und Kugelstoßen. Im Kugelstoßen lief es diesmal nicht so gut. Nach 5 Versuchen deutlich unter den bisher gezeigten Leistungen, konnte Sie im letzten Versuch mit 9,55m (2. Platz) doch noch Schadensbegrenzung betreiben.

Im Diskuswurf hingegen lief es deutlich besser. Mit 39,42m (1. Platz) kam sie ihrer Bestmarke wieder etwas näher.

 

----------------------------------------------------------------------------

 

50 Jahre Golden Moments SV Sonsbeck Leichtathletik

Am 19.06 starteten 6 Athleten des Dürener TV in Sonsbeck bei einem durchaus perfekt organisierten Leichtathletik Meeting.

In der weiblichen Jugend U18 gingen Annik Löhr, Finja Lehmann und Aryana Osso an den Start. Im Kugelstoßen konnten dabei folgende Ergebnisse erreicht werden:

Annik Löhr 9,95m pB (4. Platz)

Finja Lehmann 9,07m (6. Platz)

Aryana Osso 6,68m (7. Platz)

Aryana startete außerdem noch im Weitsprung, wo sie mit 3,58m ( 8. Platz) nur 4cm unter ihrer persönlichen Bestleistung blieb.

Im Diskuswurf wollten Annik und Finja ihre vor zwei Wochen erst aufgestellten Bestleistungen angreifen. Finja gelang dies bereits im ersten Versuch sehr deutlich. Mit 25,34m wurde sie 4.

Annik kam nicht ganz an ihre Bestleistung ran. Mit 28,66 (3. Platz)  zeigte sie aber eine solide Leistung.

Nazraf Fowseen (Männerklasse) erwischte eine nahezu perfekten Tag. Im Weitsprung wurde er überraschend Zweiter mit neuer persönlicher Bestleistung von 6,43m. Und auch im Sprint konnte er seine Bestleistung um mehr als eine Zehntel auf nunmehr 11,25 sek. steigern.

Tilo Abschlag (M14) ging im Weitsprung und dem 100m Sprint an den Start. Im Weitsprung konnte er erstmals die 4m überspringen. Mit 4,02m wurde er in seiner Altersklasse 4.

Im 100m Sprint setzte er mit 15,32 sek. (5. Platz) eine erste Marke, welche es in Zukunft anzugreifen gilt.

Annika Grosch (Frauenklasse) startete im Kugelstoßen und im Diskuswurf.

Im Kugelstoßen erreichte sie dabei 9,59m (3. Platz). Im Diskuswurf lief es dabei nicht ganz so gut. So konnte sie nicht an die vor zwei Wochen erreichte Bestmarke von 40,76m anknüpfen und musste sich diesmal mit 33,82 (5. Platz) zufrieden geben.

Annika Grosch

------------------------------------------------------------------------

 

Testwettkampf Speer am 16.06.

Annik Löhr und Finja Lehmann (beide U18) nahmen im Rahmen des "normalen Trainingsbetriebes" auf der Anlage der Euskirchener Straße in Düren an einem vom Birkesdorfer TV organisierten Speerwurf Testwettkampfes teil.  Dabei konnte sich Annik auf 29,78m ( neue pB) steigern (4. Platz) und Finja schleuderte den Speer auf 22,14m (6. Platz).

Annika Grosch

---------------------------------------------------------------------

 

Friedenslauf in Köln

Uwe Greif 2. in der Altersklasse

Endlich wieder ein Volkslauf, der Kölner Friedenslauf hat es geschafft zusammen mit der Stadt Köln ein Konzept zu erarbeiten um wieder einen Volkslauf auf die Beine zu stellen. Uwe Greif war der erste Läufer des DTV, der sich wieder einem Wettkampf stellte. Und das sogar mit großem Erfolg, den er konnte sich über die 10 km - Distanz in 52:43 Minuten den 2. Platz in der M55 sichern. Wir alle hoffen, das es jetzt wieder weitergehen kann mit denn Volkslaufveranstaltung, besonders in unserer Region mit den Rureifelcup-Läufen.

 

 

----------------------------------------------------------------------------

 

Angermunder Förderwettkampf

Erste Würfe in diesem Jahr vielversprechend

Finja Lehmann, Annika Grosch und Annik Löhr

Drei Athletinnen machten sich am 03.06.21 (Fronleichnam) mit negativem Corona-Schnelltest und Maske auf die Reise nach Düsseldorf zu einer Leistungsdiagnostik des TV Angermund.

Annik Löhr konnte sich im Vergleich zum Vorjahr erneut im Kugelstoßen und Diskuswurf verbessern. Sie stieß die Kugel auf 9,91m und der Diskus flog bis auf 29,87m. Beides sind neue Bestleitungen.

Die gleichaltrige Finja Lehmann konnte ebenfalls ihre Bestleistungen im Kugelstoßen und dem Diskuswurf verbessern. Ihre Kugel landete im besten Versuch bei 9,15m und den Diskus schleuderte sie bis auf 22,54m.

Im Speerwurf kamen beide Athletinnen leider nicht an ihre bereits im Training gezeigten Leistungen und Bestleitungen heran. Annik warf den Speer auf 27,07m und Finja auf 19,70m. Dies war sicherlich der langen Wartezeit bei extrem schwülen Temperaturen geschuldet.

Annika Grosch trat ebenfalls in allen drei Disziplinen an. Im Kugelstoßen lag sie mit 9,90m im Rahmen ihrer bisher gezeigten Leistungen. Im Diskuswurf hingegen konnte sie bei zwischenzeitlichen Regengüssen ihre beste Marke bei 40,76m setzten und verbesserte so ihren Hausrekord um starke drei Meter. Aber auch im Speerwurf war dann die Luft etwas raus, sodass am Ende eine Weite von 30,58m stand.

Insgesamt muss man aber festhalten, dass es endlich nochmal schön war, seine Leistungen mit anderen Athleten messen zu können. Wir hoffen darauf, dass es in der laufenden Saison noch möglichst viele solche Möglichkeiten geben wird.

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

2020

Dezember

 

Willi Trocha - ein Nachruf

Kurz vor Weihnachten erreichte unseren Vorstand erneut eine schlimme Nachricht. Unser Vorstandsmitglied, unser langjähriger Trainer, unser Vertrauter Willi Trocha ist tot. Die Beisetzung fand bereits im engsten Familienkreis statt.

Willi Trocha war ein Urgestein der kreisdürener Leichtatletik. Als Trainer und absoluter Kenner der Leichtathletik erwarb er sich schon früh hohes Ansehen über die Grenzen des Kreises Düren hinaus. Seine Wurzeln lagen bei der Sportgemeinschaft Düren 99. Hier war er in nahezu allen Ämtern aktiv. 1993 entschied er sich, mit vielen anderen Aktiven und Mitarbeitern von Düren 99 zum Dürener TV 1847 zu wechseln.

Die Integration dieser großen Anzahl neuer Mitglieder gelang nicht zuletzt dank ihm hervorragend. Er war an den Erfolgen unserer Abteilung maßgeblich beteiligt. Gesundheitliche Probleme führten dazu, dass er sein Traineramt niederlegte. Dies führte jedoch nicht dazu, dass er dem Abteilungsleben fernblieb. Im Gegenteil. Fortan engagierte sich Willi vermehrt im Abteilungsvorstand. So beispielsweise als langjähriger Statistiker, Meldewart und Pressewart. Bis zuletzt führte er diese Tätigkeiten zu unserer vollsten Zufriedenheit durch. Wir konnten darüber glücklich sein. Immer stand er als Helfer bei unseren vereinseigenen Veranstaltungen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Auch wenn die fortschreitenden gesundheitlichen Probleme Willi zwangen, kürzer zu treten, war er als aufmerksamer und interessierter Leichtathletikkenner immer präsent.

Unser Vorstand verliert in Willi einen wichtigen Motor in der Vereinsarbeit. Er wird nicht zu ersetzen sein.

Unsere Gedanken sind jetzt bei seiner lieben Frau Edda, seinem Sohn Georg und der gesamten Familie.

Lieber Willi, Du wirst uns sehr fehlen!

Für den Vorstand

Gerhard Wiltschek

 

 

November

 

Abteilungsbericht DTV- Leichtathletik 2020

Ein denkwürdiges Jahr neigt sich für unsere Abteilung dem Ende zu. Starteten die DTV-Athleten und Athletinnen im Januar in eine vielversprechende Saison, war im Frühjahr zu Beginn der Freiluftsaison Schluss. Der erste Lockdown ließ kein Training mehr zu. Wettkämpfe wurden abgesagt. Auch unsere eigene Laufveranstaltung auf der Jahnkampfbahn musste ausfallen. Endlich ging es im Sommer mit kleineren Veranstaltungen weiter.

Auch einige Meisterschaften konnten mit einem überzeugenden Hygienekonzept durchgeführt werden. Hierfür gilt den Veranstaltern ein großer Dank. Leider kam mit dem November ein erneuter Trainings- und Wettkampfstopp. Wieder stehen wir vor geschlossenen Sporthallen und Wettkampfstätten.

Nachdem schon unsere Laufgruppe am „virtuellen“ Monschau-Marathon teilnahm, kam auch unsere Jugendabteilung auf eine Idee. Nun werden über eine App individuell gelaufene Kilometer und Zeiten gesammelt. Die gute Beteiligung überrascht uns alle. Auch Kraftschulungsprogramme werden per Mail vorgegeben.

Dennoch bleibt die Hoffnung, dass es in nicht all zu weiter Zukunft wieder ein gemeinsames Training gibt. Der persönliche Kontakt fehlt doch sehr.

Sportliche Erfolge 2020:

Finja Stupp und Tugcan Ugurbas waren in diesem Jahr unsere herausragenden Jugendlichen. Finja konnte in der Altersklasse W14 den Titel über 60m bei den LVN-Jugend-Hallenmeisterschaften erringen. Zudem wurde sie in Krefeld Vizemeisterin des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein über 100m (12,84sec). Leider wird sie im nächsten Jahr für einen Großverein antreten. Tugcan Ugurbas überraschte bei den LVN- Mittelstrecken-Meisterschaften mit einem 3. Platz in der Altersklasse M15 über 800m (2:15,86min).

Verlass war einmal mehr auf unsere Senioren und Seniorinnen. Allen voran wieder Jan Serner, der in der Altersklasse M45 nicht nur NRW-Meister, sondern in Erfurt auch Deutscher Meister im Hochsprung wurde. Ihm tat es Athletin und Schülertrainerin Kerstin Knödler nahezu gleich. Sie wurde NRW-Meisterin (W40) im Weitsprung mit 5,07m. Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften wurde sie mit 5,16m Vizemeisterin in dieser Disziplin. Überraschend dann die erneute Deutsche Vizemeisterschaft im Sommer im 5-Kampf. Frank Paschke konnte bei den NRW-Hallenmeisterschaften über 800m (2:19,16min) den zweiten Platz in Altersklasse M55 erringen. Simone van Dam erreichte bei dieser Veranstaltung über 800m einen schönen dritten Rang. Die Seniorenstaffel W35 konnte zudem in der Besetzung Knödler, Vilvo, Wilhelmus und van Dam einen zweiten Platz über 4x200m feiern.

Für diese kurze Saison tolle Leistungen unserer Athleten und Athletinnen.

Ganz tiefe Trauer und Bestürzung über den Tod von gleich drei Athleten unserer Abteilung in diesem Jahr. Mit Josef Beuel, Pitt Freyschmidt und zuletzt Jürgen Kessler, verließen uns erfolgreiche Aktive, Trainer und Freunde für immer. Sie haben unsere Abteilung mitgeprägt. Wir werden sie niemals vergessen!

Für den Vorstand

Gerhard Wiltschek

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Oktober

 

Peter Speckens Gedächtnis Werfertag am 03.10.2020

11 Bestleistungen zum Saisonabschluss

von rechts nach links Jonah Bailly, Nazraf Foween, Annika Grosch, Finja Lehmann, Aryana Osso und Annik Löhr

Eine kleine Gruppe von 6 Athleten und Athletinnen machte Sie am Tag der deutschen Einheit auf den Weg ins benachbarte Übach-Palenberg. Ein wenig Demut war schon dabei, denn eigentlich hätte dieser Tag ganz im Zeichen der jährlich stattfindenden Eurochallenge gestanden, welche coronabedingt dieses Jahr ausfiel. Dennoch zeigten sich die Athleten und Athletinnen bei den insgesamt 17 Starts gut aufgelegt. So gab es nochmal zum Saisonabschluss 11 persönliche Bestleistungen.

In der U20 der männlichen Jugend starteten Jonah Bailly und Nazraf Fowseen jeweils in den Disziplinen Kugel, Diskus und Speer. Nazraf konnte sich im internen Duell zweimal durchsetzen. So schleuderte er den Diskus auf 30,95m (1. Platz, pB) und warf den Speer auf beachtliche 39,14 (1. Platz, pB). Im Kugelstoßen blieb er mit 9,78m (2. Platz, pB) leider etwas unter den bereits im Training gezeigten Leistungen.

Auch Jonah konnte sich über zwei Bestleistungen im Diskus (29,26m, 2.Platz) und Speer (29,22m, 2. Platz) freuen. Im Kugelstoßen erlangte er mit 9,92m den 1. Platz.

In der Weiblichen U16 starteten Annik Löhr, Finja Lehmann und Aryana Osso. Dabei konnten sich alle drei Mädels über neue Bestleistungen freuen.

Besonders stark zeigte sich erneut Annik Löhr, die sowohl das Diskuswerfen (24,08m pB) und Kugelstoßen (9,80m, pB) klar für sich entschied. Auch im Speerwurf konnte sie ihre eigene Hausmarke um beachtliche 7m steigern (28,14m, 2. Platz).

Finja Lehmann erwischte auch eine guten Tag und schleuderte den Diskus in die Nähe ihrer persönlichen Bestleistung auf 18,53m (2. Platz), warf den Speer auf 23,82m (3.Platz) und stieß die Kugel auf eine neue Bestmarke von 8,45m (3.Platz).

Die dritte Athletin Aryana Osso nahm am Diskuswurf und Kugelstoßen teil. Im erst zweiten Wettkampf im Diskuswurf gelang ihr im ersten Wurf bereits eine neue Bestleistung mit 15,76m (3.Platz). Auch im Kugelstoßen konnte sie sich im Vergleich zu vorherigen Wettkämpfen deutlich steigern. So stieß sie die Kugel gleich dreimal über die 7m Marke, was ihr zuvor in noch keinem Wettkampf gelungen war. Die beste Weite wurde bei 7,30m (4. Platz) gemessen.

In der Frauenklasse konnte sich Annika Grosch mit guten Leistungen in die Winterpause verabschieden. Im Diskuswurf erzielte Sie nochmal mit 36,42m eine gute Weite und bestätigte damit ihre starke Form diese Saison im Diskuswurf. Im Kugelstoßen erreichte Sie 9,74m und im Speerwurf 31,58m. Alle drei Leistungen reichten bei mangelnder Konkurrenz zum Sieg.

 

----------------------------------------------------------------------

 

Tugcan Ugurbas Dritter bei LVN-Jugendmeisterschaft

Mit persönlicher Bestzeit (2:15,86) wurde Tugcan in einem spannenden Finish 3. über 800m bei den LVN-Jugendmeisterschaften in Euskirchen. Bei den äußeres schlechten Wetterbedingungen, Regen und Wind, lief Tugcan trotzdem einen engagierten Lauf, der mit persönlicher Bestzeit und dem dritten Platz belohnt wurde.

Tugcan rechts im Bild

 

September

 

Werfertag Sinzig am 26.09.2020

Starker Diskuswurf bei Regen

Bei Dauerregen und 8°C nahm Annika Grosch im Rheinland-Pfälzischen Sinzig an einem Werfertag der Hauptklassen und Senioren teil. Dabei zeigte Sie vor allem im Diskuswurf, dass ihr die Witterungsbedingungen  nichts ausmachte. Mit 37,66m und weiteren 5 Würfen jenseits der 35m konnte Sie bereits zum zweiten Mal dieses Jahr eine neue persönliche Bestleistung erlangen, was zugleich auch der Sieg in der Frauenklasse bedeutete. Auch im Speerwurf (31,59m) und Kugelstoßen (9,62m) konnte Sie solide Leistungen erzielen. Beide Weiten langten auch hier zum Sieg.

 

Nachruf

Lieber Pitt Freyschmidt,

am Freitag ereilte uns die traurige Nachricht, dass Du uns für immer verlassen hast.

Wir alle wussten von Deiner schweren Krankheit. Durch Deinen langen Kampf hast Du noch Jahre gewonnen, die Du im Kreise Deiner Familie verbringen durftest.

Viel zu früh verlieren wir mit Dir einen Ideengeber, Motivator und Freund des Mehrkampfs. Mitte der 70er Jahre kamst Du in unsere Abteilung. Du warst ein talentierter und erfolgreicher Leichtathlet. Nie hast Du den Kontakt zum Dürener TV verloren. Mit dem Großwerden Deiner Kinder konntest Du dann als Trainer Dein Wissen und Deine Erfahrungen an unsere Athleten und Athletinnen weitergeben. Du hinterlässt eine große Lücke in unseren Reihen. Mit Dir verlieren wir nicht nur einen Athleten, Staffelkameraden, Vorstandskollegen und Trainer sondern auch einen guten Freund. In unserer Trauer sind unsere Gedanken jetzt bei Deiner lieben Familie.

 

Pitt mit seiner Trainingsgruppe 2017

Lieber Pitt, wir werden Dich vermissen!

 

 

----------------------------------------------------------------------

 

Jugend-Nordrheinmeisterschaften in Rhede mit Finja und Mika Stupp

Finja wurde in Rhede bei den Nordrhein-Meisterschaften in der W15 über 300m in 42,58s mit persönlicher Bestzeit sehr gute 5. und Schnellste ihres Jahrgangs. Mika wurde in der U18 über die 200m in persönlicher Bestzeit von 24,57s 19. in einem Feld von knapp 30 Startern.

 

------------------------------------------------------------------------------------

Finja Stupp Vizemeisterin bei den Nordrheinmeisterschaften über 100m in Krefeld

mit 38 Teilnehmerinnen über die 100m war Finja Stupp in der W14 am Start, Finja gewann den Vorlauf in 12,83s klar. Im Finale belegte sie nach verpatztem Start in 12,84s nach starkem Finale noch Platz 2 hinter Samita Schatz vom SC Pulheim (12,73s) und vor Mia Schmitz vom ASV Köln (12,90s).

Beim Eröffnungssportfest der “blauen Bahn“ in Köln (TuS rrh) waren Tugcan Urgubas und Simone van Dam am Start. Tugcan belegte in pers. Bestzeit 2:15,93 den 2. Platz über 800m.

Simone konnte über 400m die 70s –Marke unterbieten. Bei ihrem ersten Wettkampf nach Corona lief sie 69,54.

Tugcan wird am 4.10. in Euskirchen bei den Nordrheinmeisterschaften ebenfalls über 800m an den Start gehen.

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------

 

DTV-Leichathleten wieder am Start!

-lange Zwangspause vorbei-

13 Leichtathleten des Dürener TV 1847 hatten für die Regionswettkämpfe in Euskirchen für 30 Disziplinen gemeldet. Wochenlang konnte aufgrund der Corona-Krise kein Training stattfinden. Auch die Wettkämpfe fehlten. Annika Grosch und Gerd Wiltschek hatten ihre Athleten gut auf Wettkampfbeginn eingestellt. 12 erste Plätze standen am Ende der Veranstaltungen für die DTV-Athleten in den Ergebnislisten.

Cristelle Younga (wJgd U20) konnte ihre beiden Diziplinen (Kugel 11,64m und Diskuswurf 28,90) mit persönlichen Bestleistungen deutlich gewinnen. Schade nur, dass sie sich in der letzten Disziplin verletzte und die Chancen bei den Landesmeisterschaften dahin sind.

Finja Stupp (W14) konnte erwartungsgemäß die 100m und den 300m-Lauf (pB 42,97sec9 gewinnen. Sie zähl bei den Landesmeisterschaften zu den Favoritinnen. Annik Löhr (W15) siegte im Weitsprung, Kugelstoßen und Diskuswerfen mit persönlichen Bestleistungen. Finja Lehmann (W15) errang im Diskuswurf ihr bestes Resultat (2. Platz). die frischgebackene Deutsche Vizemeisterin im Mehrkampf der W40, Kerstin Knödler, konnte im Weitsprung der Frauenklasse mit 4,88m den dritten Platz erreichen. Annika Grosch siegte in drei Disziplinen der Frauenklasse (Kugel, Diskus, 100mHü). Jonah Baily (MU20) konnte mit der Kugel den ersten Platz in seiner Altersklasse erreichen (10,27m).

Der fleißige Marco Vogels trat gar in fünf Disziplinen an. Er siegte im Weitsprung der Männerklasse. Mika Stupp (MU18) konnte über 200m einen sechsten Platz in persönlicher Bestzeit erlaufen.Aryanna Osso und Alena Krüger konnten mit ihren Leistungen ebenfalls zufrieden sein. Die DTV-Athleten waren dem Veranstalter sehr dankbar, dass er mit seinem Corona-Schutzkonzept diese Wettkämpfe ermöglichte. Das Kräftemessen mit Athleten anderer Vereine gehört zur Motivation der Leichtathleten. Die Freude war also groß, endlich wieder Leistung zeigen zu können!

Gerhard Wiltschek

August

 

Marco Vogels im Zehnkampf aktiv

Annika Grosch mit guten Wurfergebnissen

Bei den Euskirchener Mehrkampftagen am 29./30.08.2020 bestritt Marco Vogels in der Männerklasse einen Zehnkampf, den er mit 4378 Punkten abschloss. Dabei erzielte er über 100 m 12,08 s, die 400 m legte er in 54,75 s, die 110 m Hürden in 20,74 s und die 1500 m in 5:06,55 min zurück. Seine Ergebnisse in den technischen Wettbewerben lauteten 1,61 m im Hochsprung, 5,68 m im Weitsprung, 2,72 im Stabhochsprung, 7,19 m im Kugelstoßen, 22,23 m im Diskuswerfen und 37,35 m im Speerwerfen. Einige seiner Einzelergebnisse sind persönliche Bestleistungen

Annika Grosch nahm eine Wettkampfgelegenheit am Samstag in Leichlingen wahr und erzielte drei Jahresbestleistungen. Im Kugelstoßen notierte sie 10,09 m (2. Pl.) den Diskus schleuderte sie mit 36,60 m auf einen neuen Hausrekord (2. P.) und den Speer beförderte sie als Vierte auf 32,49 m.

 

 

--------------------------------------------------------------

 

Christelle Younga mit gutem Neubeginn

Nachwuchs in Siegburg

Beim nicht nur zahlenmäßig stark besetzten Sommersportfest am 22.08.20 in Siegburg war auch ein Teil unseres Nachwuchses am Start. Mit ordentlichen 11,64 m gewann Christelle Younga nach langer durch eine Verletzung verursachten Pause den Kugelstoßwettkampf der U20.

Christelle Younga, Finja Stupp und Annika Grosch

Annika Grosch bestritt in der Frauenklasse den Weitsprung (4,52 m), den Speerwurf (30,17 m) sowie das Kugelstoßen, wo sie mit 9,46 m ihre beste Platzierung (3. Platz) erzielte. Finja Stupp (U15) wurde 4. im Weitsprung und lief die 100 m in 13,26 s.

Constantin Innecken (M10) hatte sein bestes Ergebnis im Weitsprung, wo er mit 3,69 m Vierter wurde; zudem sprintete er die 50 m in 8,38 s und den Schlagball warf er auf 26,50 m. In der M13 belegte Thilo Abschlag mit 21,50 m im Schlagballwurf Platz 3; die 75 m legte er in 12,09 s zurück und im Weitsprung gelangen ihm 3,64 m.

Die 11jährige Johanna Boving legte die 50 m in 8,56 s zurück, sprang 3,67 m weit und warf den Schlagball auf 19,50 m. Vordere Plätze holte in ihrer Klasse die ein Jahr jüngere Lynn Knödler im Weitsprung (3. mit 3,55 m) und Schlagballwurf (4. mit 20,00 m), für die 50 m benötigte sie 8,77 s.  

 

Tilo Abschlag, Constantin Innecken, Lynn Knödler und Johanna Boving

Einige Tage später (27.08.20) startete Fina Stupp, die mit Jahrgang 2006 noch in der U15 antreten darf, ebenfalls in Siegburg über 200 m. Jahrgangsübergreifend lief sie trotz 2,5 m/s Gegenwind in guten 27,49 s auf den siebten Platz.

 

---------------------------------------------------------------------------

 

 

Kerstin Knödler wird Deutsche Vizemeisterin im Fünfkampf

Überzeugender Auftritt bei den Deutschen Senioren-Mehrkampfmeisterschaften

In Zella-Mehlis fanden am Wochenende die Deutschen Meisterschaften der Senioren im Mehrkampf statt. Kerstin Knödler war für den Dürener TV dabei und lieferte bei ihrem ersten Wettkampf in diesem Jahr eine überzeugende Fünfkampfleistung ab. Sie legte die 100 m in 14,26 s zurück, sprang 1,36 m hoch und 4,87 m weit, stieß die 4 kg-Kugel auf 9,44 m und schloss den Wettkampf mit 2:52,02 m über 800 m ab. Am Ende standen 3044 Punkte, die ihr in der W40-Wertung den zweiten Platz einbrachten. Damit erzielte sie auch gleichzeitig Kreisrekorde in der W30, W35 und W40.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!

 

--------------------------------------------------------------------------

 

Kleinere DTV-Aktivitäten

Einige wenige Ergebnisse wurden uns gemeldet. Annika Grosch erreichte bei Wettkämpfen des Birkesdorfer TV (09.08.20) trotz des bisherigen geringen Wettkampfangebots ansehnliche Ergebnisse mit der Kugel (9,61 m), dem Diskus (34,22 m) und mit dem Speer (30,52 m), wobei sie dreimal siegte.

Mika Stupp (U18) legte beim 1. Sommersportfest des LAZ Siegburg (13.08.) die 100 m in 12,30 s zurück und blieb dabei in der Nähe seiner Bestzeit. Seine Schwester Finja (U15) benötigte 13,22 s.

 

---------------------------------------------------------------------

 

Juli

Ordentliche DTV-Sprintergebnisse

Bei einem Sprintmeeting des Birkesdorfer TV auf der Kreissportanlage (18.07.20) gab es gute Zeiten, auch für die vier DTV-Teilnehmer/innen. Erstmals versuchte sich Finja Stupp in der W15 auf der anspruchsvollen 300 m Strecke, die sie in sehr ansprechenden 43,60 s zurücklegte. Über 100 m benötigte sie gute 12,92 s; auf beiden Strecken war sie einzige Teilnehmerin. Bei den Männern gewann Marco Vogels die 100 m in 12,19 s, die möglicherweise persönliche Bestzeit bedeuten. Auch Mika Stupp steigerte sich über 100 m auf 12,17s (5. Platz).

 

 

Virtueller Monschau Marathon

In der Coronazeit finden bekanntlich keine Laufveranstaltungen statt :(, deshalb haben 10 DTV-Läufer/-innen am 4. Monschau Marathon Laufwochende des virtuellen Monschau-Marathon vom TV Konzen teilgenommen. Der Lauf, der eigentlich immer Anfang August statt findet fällt auch in diesem Jahr wegen Corona aus. Auf der Originalstrecke liefen unsere Läufer an diesem Wochenende diesen Marathon dann halt für sich, alles gut organisiert mit Verpflegungsstellen und Radbegleitung. Eine Teilnehmerliste mit Zeiten und weitere Fotos werden vom virtuellen Monschau Marathon 2020 gepflegt.

Für alle Teilnehmer ein super tolles Event in dieser wettkampfkargen Corona-Zeit. Britta Ulrich hat alles während dem Lauf fotografisch festgehalten:

Alle Bilder

 

-----------------------------------------------------------------------

 

März

 

Viele Siege für die DTV - Kinder in Zülpich

Kerstin Knödler nutzte eine Hallenveranstaltung in Zülpich, um den Kindern ihrer Gruppe eine Abwechslung zum Trainingsalltag anzubieten, gleichzeitig aber auch in der Praxis Erfahrungen zu sammeln. Angeboten wurden 30 m Sprints, 30 m Hindernislauf, Weitsprung, Schlagball bzw. Medizinballstoßen - je nach Altersstufe mit verschiedenen Vorgaben - sowie ein Lauf über 3 bis 6 Runden. 19 DTV-Kinder waren mit viel Freude am Start und hinterließen mit 19 Siegen, 6 zweiten und 19 dritten Plätzen einen hervorragenden Eindruck.

In der Fünfkampfwertung gab es drei Siege durch Leonie Klösgen (W8), Malte Kuhr (M8) und Constantin Innecken (M10) sowie drei zweite Plätze.

Die beteiligten Kinder waren:

W7: Amelie Heuser, Emma Hack; W8: Rike Schultze, Leonie Klösgen, Johanna Teichert; W9: Katrin Alnada Bakran; W10: Viktoria Kühn, Ailina Moritz, Carla Hempsch, Frieda Bücken; W11: Johanna Boving; M6: Tim Grünberg; M7: Mohamed Bakran; M8: Malte Kuhr; M9: Oliver Dresbach, Julian Schieren; M10: Constantin Innecken; M12: Sion Späth; M13: Tilo Abschlag.

 

Ergebnisse

Fünfkampfwertung

Bilder

 

--------------------------------------------------------

 

Tolle Leistungen von Finja und Tugcan

bei den U16-Nordrheinmeisterschaften

Am ersten Märzsonntag hatte der U16-Nachwuchs seine Nordrhein-Hallenmeisterschaften in der Leichtathletikhalle im Arena-Sportpark Düsseldorf. Zwei DTV-Jugendliche waren am Start, die sich mit persönlichen Bestzeiten auszeichneten.

Herausragend sind die Ergebnisse von Finja Stupp im 60 m-Sprint der W14. Bei ihrem ungefährdeten Vorlaufsieg lief sie mit 8,19 s die drittbeste Zeit aller Teilnehmerinnen. Im Endlauf konnte sie dann noch deutlich zulegen und holte sich mit neuem Hausrekord von 8,13 s mit deutlichem Vorsprung die Meisterschaft.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Gut aufgelegt zeigte sich auch Tugcan Ugurbas im 800 m –Lauf der M15. Nach drei flotten Runden musste er auf den letzten 200 m zwar mächtig kämpfen, aber mit 2:19,55 min unterbot er erstmals die 2:20-Marke. Letztlich reichte seine Bestzeit für den 10. Platz. Aber sein Ergebnis müsste ihn ermuntert haben, sich für die Freiluftsaison neue Ziele zu setzen. Auch ihm gilt unser Glückwunsch für seinen engagierten Lauf.

 

 

Februar

 

Jahreshauptversammlung 2020

Uwe Greif Gesamtsieger der Laufwertung

Am 28. Februar 2020 fand im Clubhaus an der Dr.-Overhues-Allee unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Nach seiner Begrüßung der Anwesenden gab der Abteilungsvorsitzende Gerhard Wiltschek einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr. Im Zusammenhang mit einem Rückgang des Leistungsstandes im Verhältnis zu den Vorjahren berichtete er von einem starken Einbruch der Mitgliederzahlen im Jugendbereich. So verließen 2019 insgesamt 11 Athleten verletzungs- oder berufsbedingt die Abteilung. Dagegen waren einige Erfolge im Seniorenbereich sehr erfreulich und auch im Kinderbereich setzte sich der Aufschwung fort.

In seinem Ausblick auf 2020 kündigte Gerhard die 4. Austragung des Staffellaufs am 10.6. an, der Peter&Paul Lauf folgt am 26.6.

Aktuell sind Überlegungen im Gange, die Jahnkampfbahn zu einer Kunststoffanlage umzubauen. Weitere Treffen mit dem Hauptvorstand und den zuständigen Behörden sind vereinbart. Die Abteilung setzt sich sehr stark für diese Kunststoffbahn ein. Gerhard Wiltschek sieht darin „eine große Chance für die Zukunft der Leichtathletik in unserem Verein“.

Der Kassenbericht von Thomas Brinkord konnte 2019 nach zwei aufeinanderfolgenden Jahren mit Verlusten erstmals wieder einen Gewinn von 5.826,38 € verzeichnen.

Nach der Entlastung des Vorstands wurden die Siegerehrungen der Laufwertung 2019 durchgeführt:

Bei den Erwachsenen siegte Uwe Greif vor Thomas Kleiber und Noel Köthe.

Bei den Jugendlichen lag David Peters vor Louisa van Dam und Tugcan Ugurbas.

Unter Punkt Verschiedenes wurde beschlossen, die Ehrungen der Laufwertung und die Vergabe des Läuferpokals im Rahmen der Jahresabschlussfeier vorzunehmen.

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Jan Serner Deutscher Seniorenmeister im Hochsprung

Kerstin Knödler wird Vizemeisterin im Weitsprung

Am Wochenende war wieder Termin für die Deutschen Senioren-Meisterschaften, die wie so oft in Erfurt stattfanden. Mit Kerstin Knödler und Jan Serner hatten zwei DTVer die weite Reise in den Osten Deutschlands auf sich genommen. Kerstin, die in diesem Jahr der Altersklasse W40 angehört, konzentrierte sich auf den Weitsprung, hätte aber auch für weitere Wettbewerbe die Norm gehabt. Sie begann den Wettkampf mit einem Fehlversuch, sprang dann aber sehr gleichmäßig zwischen 4,86 m und 4,99 m, womit sie vor dem letzten Versuch den dritten Platz sicher hatte. Zum zweiten Platz hätte es 5,15 m bedurft, aber zum Abschluss flog sie sogar auf beachtliche 5,16 m, die sie auf den Silberrang brachten.  

 

Kerstin Knödler deutsche Vizemeisterin (W40) im Weitsprung

Ein paar Stunden später hatte Jan Serner seinen Wettkampf, wobei er nicht wusste, ob sein Rücken halten würde, den er sich wenige Tage vorher verrenkt hatte. Aber Jan hat solche Probleme in der Vergangenheit häufiger bewältigt, und so sollte es auch diesmal sein. Jan ist in diesem Jahr in die M45 aufgerückt und hatte auf Grund seiner diesjährigen Vorleistung von 1,83 m beste Siegaussichten. Er begann bei 1,60 m, ließ die 1,63 m aus und übersprang die nächsten Höhen bis 1,72 m im ersten Versuch, womit er den Sieg schon sicher hatte, denn sein größter Konkurrent musste bei dieser Höhe passen. 1,75 m gelangen Jan im zweiten Versuch und 1,80 m wieder auf Anhieb, sodass er sich nicht nur mit dem Sieg, sondern auch mit seiner Leistung sehr zufrieden zeigte.

 

Jan Serner deutscher Meister (M45) im Hochsprung

 

 

--------------------------------------------------------------------

 

Finja Stupp wieder mit zwei Siegen

Finja Stupp war auch an diesem Wochenende im Einsatz. Bei Hallenwettkämpfen am 15.02. in Troisdorf gewann sie in der W14 sowohl über 60 m als auch im Weitsprung, jeweils mit ordentlichem Vorsprung. Über 60 m erreichte sie mit 8,21 s ihre zweitbeste Zeit und lag damit 0,32 s vor der Zweitplatzierten. Im Weitsprung sprang sie zweimal 4,77 m, womit sie 15 cm vor der Zweiten lag. Ihre Serie war noch etwas weit gestreut, aber angesichts der im Winter fehlenden Trainingsanlagen ist das normal.

Stephan Nickel auf der Cross-Strecke

Beim Neukirchener Crosslauf bestritt Stephan Nickel die 5,1 km, die er in 21:19 min zurücklegte. In der Altersklasse M50 belegte er damit den fünften Platz.

 

--------------------------------------------------------------------------

 

Der Dürener TV 1847 stellt das größte Team beim Schülersportfest in Niederzier.

Wie jedes Jahr führte der TV Huchem-Stammeln sein beliebtes Leichtathletiksportfest in der Halle durch. Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren konnten hier ihr Können im 30m Sprint und Weitspringen unter Beweis stellen. Der DTV bildete mit 18 Kindern das größte Teilnehmerfeld der gesamten Veranstaltung. Ebenso beeindruckend wie die Anzahl an Starterinnen und Startern waren die Leistungen der Dürener Athleten. Besonders stark vertreten war mit Ailina Moritz, Johanna Boving, Frieda Bücken, Carla Hempsch, Hannah Castell, Victoria Kühn und Lynn Knödler die weibliche U12 Riege. Hier ging eine starke Mannschaft an den Start, die sich am Ende neben zahlreichen persönlichen Bestleistungen über einen ersten Platz im Sprint (Victoria Kühn) sowie einen zweiten (Johanna Boving) und dritten Platz im Weitsprung (Victoria Kühn) freuen konnten.

In der gleichen Altersgruppe der männlichen Teilnehmer siegte mit ansprechenden 3,95m im Weitsprung und tollen 5,1 Sekunden über 30m Constantin Innecken.

Auch in der Altersklasse der U10 gab es durch Florian Jungbluth einen Sieg im Weitsprung für den DTV. Liam Kraus und Katrin Bakran schafften es mit ihrer guten Vorlaufzeit ins Finale über 30m. Neben diesen beiden starteten Valentino Woito, Leonie Klösgen, Jule Engler, Rike Schulze und Jule Knödler, gegen zum Teil deutlich ältere Athleten aus anderen Vereinen. Sie erzielten für ihren Jahrgang ebenfalls sehr gute Ergebnisse.

Auch bei den ganz jungen Wettkampfgruppen war der DTV durch Maximilian Knödler und Mohamed Bakran vertreten. Mohamed stand am Ende des Tages in beiden Disziplinen auf dem Treppchen.

Mit großer Vorfreude fiebert die Gruppe nun dem ersten Mannschaftswettkampf der Kinderliga in Herzogenrath entgegen, bei dem sie mit drei starken Mannschaften in allen Altersklassen vertreten sein wird.

Kerstin Knödler

 

----------------------------------------------------------------------------------------

 

Finja Stupp läuft 60 m Bestzeit

 

Bei einem Hallensportfest am Samstag, 8.2.20 in Luxemburg war auch Finja Stupp am Start. Sie startete über 60 m und erzielte in ihrer Altersklasse U16 hinter einer Läuferin aus Belgien mit 8,14 s eine bemerkenswerte persönliche Bestzeit (bisher 8,22 s). In den Ewigen DTV-Bestenlisten liegt sie damit in der W14 auf Platz zwei und auch in den älteren Altersklassen gehört sie zu den Besten (4. bei U18 und U20, 5. bei den Frauen).

 

 

 

Januar

 

Holger und Uwe beim Winterserienlauf in Porz

 

Unser Neuzugang Holger Lengersdorf startete am Sonntag erfolgreich beim 1. Serienlauf des LSV Porz. In 40:41 min erreichte er in der M35 den 10. Platz.

Uwe Greif legte seinen ersten 10er in diesem Jahr in 51:21 zurück und wurde in der M50 Zweiundzwanzigster.

 

-------------------------------------------------------------

 

Annika bei den LVN-Winterwurfmeisterschaften 

Noch ohne ausreichende Übungs- und Wettkampfmöglichkeiten reichte es für Annika Grosch bei den LVN- Winterwurfmeisterschaften in Leverkusen (10.01.20) im Diskuswerfen der Frauen nur zu 31,55 m und dem 7. Platz. Annika war übrigens einzige DTV-Teilnehmerin an den LVN-Hallen- und Winterwurfmeisterschaften.

Kurt Baltus und Uwe Greif beginnen die Saison auf der HM-Distanz

Holger Lengersdorf beim Crosslauf in Kerkrade

Beim Staffelmararathon am Sonntag in Pulheim begannen Kurt Baltus und Uwe Greif mit ordentlichen Halbmarathonzeiten die Wettkampfsaison. Kurt erreichte bei den Sen M60 1:53:35 h und Platz 8, Uwe belegte in der M50 in 1:58:49 h den 10. Platz.

 

Uwe Greif und Kurt Baltus

Holger Lengersdorf, seit Anfang 2020 für den DTV aktiv, lief beim Abdijcross über 5,2 km auf einer sehr anspruchsvollen Strecke 22:26 Min. und wurde 20. im Gesamteinlauf. In seiner Altersklasse M35 wurde er damit guter Vierter.

Holger Lengersdorf (M35), Neuzugang beim DTV

 

------------------------------------------------------------

 

Starke Senioren bei den NRW-Hallenmeisterschaften

Kerstin und Jan werden Meister

 

Einige Senioren/innen des Dürener Turnvereins zeigten bei den NRW-Hallenmeisterschaften eine verblüffende Frühform, die zu zwei Titelgewinnen und zu je einem zweiten, dritten und vierten Platz führte.

Ungefährdet gewann Kerstin Knödler den Weitsprung der Altersklasse W40 mit 5,07 m. Sie sprang damit einen Zentimeter weiter als in der letzten Freiluftsaison. Noch überlegener demonstrierte Jan Serner im Hochsprung der M45 seine Klasse mit überragenden 1,83 m, wobei er nur bei seiner Einstiegshöhe von 1,65 m und bei 1,77 m zwei Versuche benötigte. Kämpferisch stark wie immer präsentierte sich Frank Paschke, der in der M55 über 800 m nach einem taktisch klugen Lauf in sehr guten 2:19,16 min Vizemeister wurde. Auch Simone van Dam lieferte einen hervorragenden 800 m-Wettkampf ab, wobei ihre 2:36,47 min, womit sie nach kluger Renneinteilung den dritten Platz belegte, aller Achtung wert sind. Der DTV-Neuzugang Christine Husmann komplettierte das tolle DTV-Ergebnis mit einem vierten Platz und gab so im Weitsprung der W35 mit 4,24 m einen sehr ordentlichen Einstand.

Kerstin Knödler, Judith Wilhelmus, Jan Serner, Simone van Dam, Biggi Vilvo (Frank Paschke fehlt)

Schließlich ging auch noch eine 4 x 200m - Staffel in der Besetzung Kerstin Knödler, Biggi Vilvo, Judith Wilhelmus und Simone van Dam an den Start. Sie wurden mit der guten Zeit von 2:05,45 Vizemeister in der Klasse W35.

Ausführlicher Bericht von Frank Paschke

 

-----------------------------------------------------------------------

 

DTV-Mädchen beim Hallenwettkampf in Leverkusen

Einige unserer Mädchen der W14 und W15 nahmen am Samstag (11.01.) eine Wettkampfgelegenheit in Leverkusen wahr. Dabei überzeugte Finja Stupp über 60 m der W14 mit einem klaren Sieg in guten 8,24 s, womit sie ihre Bestzeit (8,22 s) nur knapp verfehlte. Im Weitsprung kam sie nicht so gut zurecht, vielleicht auch weil in der W14 nun ohne Zone gesprungen werden muss; mit 4,65 m belegte sie den 9. Platz.

Finja Stupp Erste über 60m

Von unseren drei W15-Teilnehmerinnen erzielte Annik Löhr die besten Ergebnisse. Sie lief die 60 m in 8,92 s, sprang 4,28 m weit und stieß die Kugel auf 8,04 m, konnte sich damit aber nicht unter den besten Zehn platzieren. Das gilt auch für Finja Lehmann (9,60 s, 3,78 m, 7,86 m) und Aryana Osso (3,62 m und 6,22 m), die hier in großen Teilnehmerfeldern Wettkampferfahrungen sammeln konnten.

 

--------------------------------------------------------------------

 

 

Berichte von 2019 im Archiv