Neuigkeiten zum Schwimmbetrieb im Hallenbad Jesuitenhof

08.06.2020 22:37 Uhr von Ingo Stiens

Liebe Mitglieder, liebe Eltern der Aktiven,

das Hallenbad hat nun wieder geöffnet und ermöglicht einen eingeschränkten Badebetrieb.

Diese Einschränkungen werden durch die Verhaltensregeln bestimmt, die zwischen dem Gesundheitsamt und dem Dürener Service Betrieb (DSB) im Rahmen der Corona-Maßnahmen vereinbart wurden.

Den Vereinen wurde, bis zu Beginn der Sommerferien (Ende Juni), ein Teil ihrer normalen Zeiten zur Nutzung des Hallenbads eingeräumt. Mit Beginn der Sommerferien entfällt dieses Angebot, denn dann gilt der übliche Ferienbetrieb für das Hallenbad. Am 04. Juni erläuterte uns der DSB, wie die Verhaltensregeln für die Nutzung des Hallenbads durch die Vereine anzuwenden sind.

Insgesamt kann man festhalten, dass Wassergymnastik, Aquajogging und Schwimmkurse nicht stattfinden dürfen! Auch ist die Nutzung von Wasserbällen und Toren nicht erlaubt. Das Lehrschwimmbecken darf lediglich von maximal 3 Aktiven gleichzeitig benutzt werden und scheidet daher komplett für unsere Angebote aus.

Möglich ist lediglich ein stark eingeschränkter Schwimmbetrieb im großen Becken, an dem jeweils nur eine kleine Anzahl an Aktiven teilnehmen kann, da die Aktiven jederzeit einen Mindestabstand von 3 m zum Vorausschwimmenden einzuhalten haben, nicht überholen dürfen und Pausen am Beckenrand nicht erlaubt sind.

Nach Rücksprache mit den Übungsleitern bzw. Verantwortlichen der einzelnen Trainingsgruppen sind wir zu dem Schluss gekommen, dass die Einschränkungen durch die Verhaltensregeln für die Aktiven der Wettkampfmannschaften im Schwimmen so einschneidend sind, dass kein Schwimmtraining sinnvoll durchgeführt werden kann. Selbst wenn man die Zeiten nutzen würde, dann könnte nur ein kleiner Teil unserer Aktiven aus den Wettkampfmannschaften an maximal 2 Trainingseinheiten von 45 Minuten bis zu Beginn der Sommerferien teilnehmen. Mit anderen Worten, es wäre „viel Aufwand für nichts!“ Für unsere jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer sind die vorgegebenen Bedingungen realistisch betrachtet auch gar nicht einzuhalten.

Lediglich die Wasserballer versuchen, ein Schwimmtraining für die einzelnen Spieler der Herrn-Mannschaft für maximal 3 Tage bis zu den Sommerferien zu organisieren.

Eine Prognose über den Zeitpunkt, an dem wir zur alten „Normalität“ zurückkehren können, ist leider momentan immer noch nicht möglich. Aber die Verhaltensmaßnahmen werden in regelmäßigen Abständen der Gefährdung angepasst und so können wir nur hoffen, dass die nächste Anpassung uns mehr Möglichkeiten für eine sinnvolle Aufnahme des Schwimmbetriebs geben wird. Es ist allerdings nicht vor Ende der Sommerferien mit einer gravierenden Änderung zu rechnen.

Wir wünschen Euch/Ihnen alles Gute und vor allem beste Gesundheit!

Gerhard Dikta

 

Zurück