Zweitstärkstes Team in Solingen

13.03.2015 13:29 Uhr von Ingo Stelter

Die Schwimmerinnen und Schwimmer des DTV 1847 sind beim 36. Internationalen Schwimmfest des SV Solingen nicht nur mit einer zahlenmäßig starken Mannschaft an den  Start gegangen, sie erwiesen sich bei diesem Wettkampf auf der 50m-Bahn in Solingen auch als eines der leistungsstärksten Teams. Unter neunzehn Mannschaften belegten sie bei diesem Wettkampf, bei dem für die Schwimmer der jeweiligen Wettbewerbe, je nach Platzierung, Punkte vergeben wurden, den zweiten Platz. Darüber hinaus gewannen sie einen  Pokal für den Sieg in der 4x200m F-Staffel.

Herausragend im DTV-Team Julia Schmidt-Stafford, Frédéric Malsbenden und Stefan Robertz. Julia Schmidt-Stafford erzielte bei acht Siegen ihre wohl besten Ergebnisse über 400m L in 5:40,40 Min. und über 100m B in 1:23,59 Min., jeweils in Bestzeit, während Frédéric Malsbenden bei sechs Siegen über 200m L mit 2:31,36 Min. eine neue Bestzeit schwamm und über 100m F mit 0:58,86 Min. eine ebenfalls hervorragende Zeit erreichte. Bei Stefan Robertz ragten unter seinen fünf ersten Plätzen die 3:03,42 Min. über 200m B und die 2:25,93 Min. über 200m L  als  Bestzeiten heraus.

Hannah und Laura Faust sprangen drei- bzw. zweimal auf das oberste Treppchen. Die ausgezeichneten  0:28,44 Min. über 50m F von Hannah Faust bedeuteten einen neuen Altersklassenrekord, während Laura Faust in ihrer stärksten Lage, dem Rückenschwimmen, zweimal erfolgreich war: 100m R in 1:15,69 Min. und 200m R 2:42,18 Min.

Die höchste Punktzahl für die Vereins-Rangliste, nämlich 12 Punkte für je einen Sieg, trugen David Neuroth bei seinem Sieg über 100m B in 3:18,27 Min., Stefan Rothkranz mit neuer Bestzeit in 2:29,09 Min. über 200m L, Tim Simons mit den 2:39,62 Min. über 200m R und  Anna Schmidt-Stafford mit den 0:34,67 Min. über 50m R bei.

Herausragende Leistungen zeigten auch die jüngeren  Schwimmer zur Freude aller Trainer aus den Trainingsgruppen von Martina Lichtwald. Simon Hürtgen( Jg.02) gewann in seinem Jahrgang die 400m F in 6:38,37 Min., während  Jens Krug(02)  zwei Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille gewann. Er verbesserte dabei seine Bestzeiten ganz erheblich: 200m B 3:40,18 Min.(- 22,93 Sek.) und 50m R 0:42,72 Min.(- 3,81 Sek.). Großes Talent bewies  Lukas Kuck(03): 50m F in 0:36,43 Min.(- 1,48 Sek.), Lars  Petermeise(01) gewann die 100m D in sehr schönen 1:28,75 Min.(-1Sek.) und Felix Richter(04) war über 50m D in 0:47,08 Min.   (-8,35 Sek.) erfolgreich.

 

 

 

 

Zurück