Spaß und Freude beim Wettkampf in Rees

15.06.2012 13:24 Uhr von Stefan Freier

Die Bedingungen und die Atmosphäre eines Campingplatzes sind für Leistungssportler nicht unbedingt leistungsförderlich. Und dennoch erzielten die jungen Schwimmerinnen und Schwimmer des DTV 1847 der Trainingsgruppen der beiden Trainerinnen Martina Kersjes und Sabine Kohl auf der 50m-Bahn des Freibades in Rees, in dem die Schwimmer während zweier  Nächte in Zelten übernachteten, nahezu ausschließlich persönlichen Bestzeiten und auch einige  Qualifikationszeiten für die nachfolgenden Bezirks-Meisterschaften.

tl_files/dtv47/abteilungen/schwimmen/bilder/2012/20120610_Sommermeeting_Rees.JPG

Auch wenn bei diesem Wettbewerb, der sich in Rees gerade in den jüngeren  Jahrgängen immer wieder auf einem bemerkenswerten Niveau abspielt,  Spaß und Freude und die Entwicklung eines gewissen Mannschaftsgefühls sicherlich  im Mittelpunkt standen, gelang zwei Schwimmerinnen sogar der Sprung auf’s Treppchen nach ganz oben. Laura Faust gewann die 200m R ihres Jahrgangs in 3:01,18 Min., während Janika Neuroth über 100m R in 1:27,09 Min. siegreich war. In diesem Rennen über 100m R belegte Laura Faust mit 1:27,15 Min. , knapp geschlagen hinter Janika Neuroth, schließlich den zweiten Platz. Bei Hannah Faust machte sich die „Zeltplatz-Atmosphäre“ insofern bemerkbar, als sie wohl infolge zu großen Kuchen- und Limo-Genusses ein wenig hinter ihren Bestzeiten zurückblieb. Wenn dann allerdings immer noch zweite und dritte Plätze herausspringen, ist das ja doch noch ein Grund zur Freude: 100m R 1:28,41 Min., 200m r 3:14,06 Min., 100m F 1:19,71 Min., 100m D 1:29,96 Min.. Schließlich belegte Alexander Balanda die Plätze fünf und sechs: 200m D 3:25,34 Min., 100m D 1:23,67 min., Stefan Rothkranz kam über 200m D in 3:14,44 Min. einmal als Vierter ein, wie auch Johanna Hürtgen über 200m D in 3:30,03 Min. Leonie Wiese war je zweimal als Fünfte und Sechste erfolgreich: 200m D 3:39,40 Min., 200m r 3:10,65 Min., 100m F 1:14,60 Min. und 200m F 2:44,79 Min.

Am Wochenende zuvor nahm DTV-Trainer Dirk Senhen mit seinen noch sehr jungen Schwimmerinnen und Schwimmern am 4. Jülich-Cup teil. Wenn man berücksichtigt, dass diese Schwimmerinnen und Schwimmer mangels ausreichender Wasserzeit noch im Nichtschwimmer-Becken trainieren müssen, waren die Ergebnisse bemerkenswert, Anna Quintin belegte über 50m R in 0:52,94 Min. den zweiten Platz , über 50m F in 0:47,84 Min. und über 50m B in 1:01,46 Min. jeweils den vierten. Lara Gottschalk schwamm über 100m B in 1:48,20 Min. auf Platz zwei und zeigte über 200m F in 3:38,44 Min. angesichts der Trainingsbedingungen und Platz fünf eine gar nicht hoch genug einzuschätzende Leistung. Gleichen Grund zur Freude hatten Inken Grundmann: 200 F in 3:45,41 Min. ( Pl.7) und Kai Rothkranz, der mit ausgezeichneten 0:57,79 Min. über 50m B auf Platz drei kam. Sehr schön auch Christine Sieben:50m B in 1:02,38 Min.   

 

Zurück