Siebeneick verteidigt zweiten Platz bei der Frauen-Staffel

29.06.2012 13:33 Uhr von Stefan Freier

Der letzte Wettbewerb bei den Bezirks-Meisterschaften der Schwimmerinnen und Schwimmer auf der 50m-Bahn  im Sport-Leistungs-Zentrum in Köln hatte eine gewisse Symbolkraft, als Friederike Siebeneick als Schlussschwimmerin des 4x100m F-Quartetts des DTV 1847 mit knappem Vorsprung vor der besten Schwimmerin dieser Meisterschaft, Vera Niemeyer vom Kohlscheider SC, ins Wasser ging und diesen Vorsprung, so wie es schien, locker verteidigte. Es war eine Demonstration der Stärke, die sich für Friederike Siebeneick in den übrigen Wettbewerben fortsetzte.

Die DTV-Staffel belegte, wie auch in den weiteren Staffeln, allerdings nur den zweiten Platz hinter den Mädchen des ASV. Grund hierfür, die aktuell beste Schwimmerin des DTV 1847, Julia Schmidt-Stafford, konnte an diesen Meisterschaften nicht teilnehmen, sie war erkrankt.

tl_files/dtv47/abteilungen/schwimmen/bilder/2012/20120624_BZM2.jpg

DTV-Trainer Michael Lichtwald resümierte: „Mit Julia hätten einige Staffel- aber auch manche Einzel-Ergebnisse anders ausgesehen.“

Für die DTV-Mädchen schwammen in den Staffeln: Jana Bromand, Hanna Lorenz, Clara Mönch, Anna Schmidt-Stafford und  Friederike Siebeneick.

Sehr zufrieden waren die DTV-Trainer auch mit den Jungen-Staffeln, die jeweils den dritten Platz belegten. Es schwammen Stefan Kraus, Frédéric Malsbenden, Oliver Meister, David Neuroth und Stefan Robertz.

Friederike Siebeneick gewann in ihrem Jahrgang neben einem zweiten und einem dritten Platz fünf Wettbewerbe, aus denen wiederum die Ergebnisse, die gleichzeitig den Sieg in der offenen Klasse bedeuteten, herausragten. In der offenen Klasse siegte sie über 200m L in 2:35,95 Min. und über 100m B in 1:19,82 Min. Diese Leistung fand darüber hinaus den besonderen Beifall, weil sie einen neuen DTV-Vereinsrekord für 50m-Bahnen bedeutete, der, wenn er denn auf die 25m-Bahn hochgerechnet wird, es möglich erscheinen lässt, dass Friedrike Siebeneick einmal Ute Hasses Uralt-Rekord für 25m-Bahnen knacken wird.

Bemerkenswerte Erfolge in der offenen Klasse neben weiteren zwei zweiten und einem dritten Platz in ihrem Jahrgang konnte auch Hanna Lorenz feiern. Sie gewann die 100m D in 1:10,40 Min. und die 200m D in 2:50,38 Min.

Die schönen Ergebnisse der Mädchen wurden durch zwei Gold-Medaillen für Anna Schmidt-Stafford über 400m F in 5:04,48 Min., vierter Platz offene Klasse, und 200m D in 2:45,46 Min., dritter Platz offene Klasse,  bei einem weiteren zweiten und zwei dritten Plätzen, sowie eine Goldmedaille für Jana Bromand über 100m D in 1:20,06 Min., abgerundet. Hinzu kamen bei ihr zwei zweite und ein dritter  Platz.

tl_files/dtv47/abteilungen/schwimmen/bilder/2012/20120624_BZM1.jpg

Bei den Jungs ragte Stefan Robertz mit vier Siegen in seinem Jahrgang heraus. Die 4:42,61 Min. über 400m F bedeuteten dabei den zweiten Platz in der offenen Klasse. Darüber hinaus platzierte er sich bei seinem Jahrgangs-Sieg  über 200m L in 3:00,60 Min. in der offenen Klasse an vierter Stelle.

Einen Sieg und drei dritte Plätze konnte Frédéric Malsbenden in der offenen Klasse verbuchen: 2oom D 2:30,56 Min., sowie 100m R 1:05,56 Min., 100m D 1:05,14 Min. und 50m R 0:30,69 Min.

Besondere Freude machten die jüngsten DTV-Schwimmer. Alexander Kloock gewann die 200m B in 3:44,49 Min., Philipp Mertens wurde Zweiter über 100m R in 1:39,83 Min., Andres Romero-Valle Dritter 100m F 1:31,07 Min., Hanna Faust siegte gar viermal in ihrem Jahrgang, 200m L 3:00,65 Min., Tim Simons hatte sein bestes Ergebnis über 400m F 5:34,55 Min. (2. Pl.), Tina Rothkranz siegte zweimal: 100m R 1:24,37 Min. und 400m F 5:37,13 Min.,Leonie Wiese kam schließlich über 200m F in 2:43,42 Min. als Dritte ein.

 

 

Zurück