Schwimmsaison 2014/2015 in Remscheid eröffnet

05.10.2014 22:16 Uhr von Ingo Stelter

Wie in den Jahren zuvor eröffneten die Schwimmerinnen und Schwimmer des DTV 1847 auch in diesem Jahr die neue Schwimm-Saison wiederum beim Kurzbahn-Cup der SG Remscheid. Im Gegensatz zu den Jahren zuvor gab es in diesem Jahr für das DTV-Team allerdings nur drei erste Plätze und auch die Zahl der neuen persönlichen Bestleistungen war nicht so zahlreich wie gewohnt.

Gemindert wurde die Zahl der Siege sicherlich auch dadurch, dass Friederike Siebeneick und Stefan Robertz, die immer für einige Top-Platzierungen gut sind, an diesem Wettkampf nicht teilnahmen. So kamen nur Hannah Faust über 200m F in 2.22,70 Min., Anna Schmidt-Stafford über 50m R in 0:32,59 Min. und Julia Schmidt-Stafford über 50m D in 0:30,23 Min. zu Siegen. Hannah Faust schwamm darüber hinaus über 1500m F mit 19:39,09 Min. eine herausragende neue Bestzeit, die Platz vier bedeutete. Hinzu kamen noch ein zweiter Platz über 200m L in 2:43,86 Min. und ein   dritter Platz über 100m B in 1:28,61 Min. Anna und Julia Schmidt-Stafford sind sicherlich immer noch durch ihre Schulterbeschwerden gehandicapt, so dass die 19:48,53 Min. über 1500m F von Anna, Platz vier, und der dritte Platz über 200m L in 2:37,64 Min. von Julia höchst bemerkenswert und erfreulich sind.

Dreimal sprangen Jana Bromand und Kimberly Lüdtke auf das Treppchen. Jana Bromand bei ihrem zweiten Platz über 200m F mit 2:23,64 Min. in Bestzeitnähe, wie auch über 50m D in 0:32,69 Min. und über 100m B in 1:20,96 Min. Kimberly Lüdtke schwamm über 200m F in ausgezeichneten 2:23,41 Min. in ihrem Jahrgang auf Platz zwei und ließ dem zwei dritte Plätze über 200m L in 2:44,95 Min. und über 50m R in 0:34,71 Min. folgen.

Mariel Glorius erreichte zwei neue Bestzeiten. Herausragend dabei sicherlich die 2:24,66 Min. über 200m F, Platz drei, aber auch die 0:33,21 Min. über 50m R sehr ansehnlich. Stefan Rothkranz erzielte bei seinem zweiten Platz über 200m L in 2:44,24 Min eine neue Bestzeit. Sehr schöne  dritte Plätze waren zu notieren: Marco Löwen 50m D 0:30,15 Min., Frédéric Malsbenden verfehlte seine Bestzeit nur knapp in ausgezeichneten 2:27,62 Min. über 200m L, Philipp Quintin 200m L 2:49,12 Min. und Tim Simons 100m B 1:23,90 Min..

Weitere Ergebnisse: Jan-Lukas Brennecke 200m F 2:25,45 Min.,  David Neuroth50m D 0:32,76 min., Simon Valdor 100m B 1:30,93 Min., Emily Baum 200m F 2:55,01 Min., Laura Faust 200m F 2:33,45 Min., Janika Neuroth 50m D 0:35 21 Min., Tina Rothkranz 200m F 2:41,79 Min. und Noa Seidensticker bei fünf Bestzeiten 200m F 2:39,79 Min.

Schließlich stieg auch Hanna Lorenz nach einjährigem Australien- Aufenthalt wieder „in’s Geschäft“ ein. Noch nicht in Bestzeiten, aber vielversprechend: 50m D 0:33,62 Min.

 

 

Zurück