Schwimmer ernten besonders viele Sternchen

18.05.2014 13:00 Uhr von Ingo Stelter

Im unmittelbaren Anschluss an das nach DTV-Trainer Michael Lichtwald sehr erfolgreiche Oster-Trainingslager der Schwimmerinnen und Schwimmer des DTV 1847 war Michael Lichtwald sehr optimistisch, dass in den nachfolgenden Wettkämpfen eine „gewaltige Steigerung“ seiner Mannschaft zu beobachten sein würde. Sein Optimismus war, wie sich bei dem Wettkampf auf der 50m-Bahn in Warendorf zeigte, sehr wohl begründet.

In der DTV- Ergebnisliste dieses Wettkampfes, die neue persönliche Bestleistungen mit einem Sternchen versieht, sind außergewöhnlich viele Sternchen aller Schwimmerinnen und Schwimmer zu verzeichnen, darüber hinaus gab es einige Siege, recht viele Platzierungen unter den ersten Drei und, was besonders erfreulich und auch besonderes Ziel dieses Wettkampfes war, zahlreiche Qualifikationszeiten für die zukünftigen NRW-Meisterschaften. 

Jana Bromand gewann als erfolgreichste DTV-Schwimmerin zwei Rennen: Sie siegte über 200m L in 2:38,12 Min., bei einer Verbesserung ihrer bisherigen Bestzeit um fast vier Sek., und über 200m B in 2:55,05 Min., bei einer Verbesserung um mehr als fünf Sek., wobei besonders die 200m B-Zeit Michael Lichtwalds ganz besonderen Beifall fand. Schließlich schlug Jana Bromand noch über 100m D in 1:12,36 Min. als Dritte und über 1oom B in 1:21,73 Min.(-1:18 Sek.) als Zweite an. Als Sahnehäubchen schwamm sie noch  sechs NRW-Qualifikationszeiten.

Je einmal siegten bei diesem herausragend besetzten Wettkampf Stefan Rothkranz, 200m D in ausgezeichneten 2:33,67 Min., die eine Verbesserung um erstaunliche neun Sek. bedeuteten, und Hannah Faust über 200m D in hervorragenden 2:52,49 Min., Verbesserung um zwei Sek.. Ihrem Sieg ließ  Hannah Faust noch  einen  zweiten Platz über 100m F in hervorragenden  1:04,65 Min. folgen. Darüber hinaus schwamm Stefan Rothkranz eine NRW-Zeit, Hannah Faust gar deren sechs.  

Je drei zweite Plätze erzielten Stefan Robertz, mit den 2:10,42 Min. über 200m F als wohl bestem Ergebnis, die eine Verbesserung um fast zwei Sek. bedeuteten, und Friederike Siebeneick, mit den 2:40,53 Min. über 200m L als bestem Ergebnis unter ihren dritten Plätzen. Ihr absolut bestes Ergebnis waren vielleicht die 1:03, 70 Min. über 100m F, die jedoch nur mit dem vierten Platz honoriert wurden.  Beide schwammen sechs bzw. vier NRW-Zeiten. Einen sehr schönen Erfolg konnte auch Tina Rothkranz mit ihrem zweiten Platz über 200m D in 2:54,71 Min. feiern, die eine Verbesserung um mehr als drei Sek. bedeuteten.

Nach einer Schulteroperation bewies Julia Schmidt-Stafford mit einem zweiten und einem dritten Platz wieder ansteigende Form. Die 2:38,19 Min. über 200m D waren stark, wie auch die drei NRW-Zeiten.  Schwester Anna schwamm in Warendorf ausschließlich Bestzeiten. Dazu gehörten zwei dritte Plätze mit den 2:39,12 Min. über 200m R als Höhepunkt und fünf NRW-Zeiten als Ausdruck ihrer hervorragenden Form.

Weitere vier dritte Plätze rundeten das hervorragende Ergebnis des DTV-Teams ab: Frédéric Malsbenden 200m D 2:31,79 Min., Tim Simons 400m F 4:52,70 Min., Laura Faust 200m R 2:41,22 Min. mit einmal NRW und Mariel Glorius 100m R 1:14,12 Min.(-2:41 Sek) mit zweimal NRW 

 

 

Zurück