Krimi bei den Bezirksmeisterschaften

06.02.2014 19:57 Uhr von Ingo Stelter

Bei den Bezirksmeisterschaften „Lange Strecke“ in Jülich konnten die Schwimmerinnen und Schwimmer des DTV 1847 herausragende Erfolge feiern. Sie stellten, angefangen mit einer außergewöhnlich großen Zahl von persönlichen Bestleistungen bis hin zu einer Vielzahl von Titeln in der offenen Klasse,  über alle Wettkämpfe und Wertungen hinweg noch vor dem Aachener SV 06 und dem VfR Übach-Palenberg die erfolgreichste Mannschaft.

Herausragend im DTV-Team bei dieser Veranstaltung Anna Schmidt-Stafford, die die 800m F in ihrem Jahrgang und in der offenen Klasse und die nur in der offenen Klasse gewerteten 1500m F gewann. Dabei entwickelte sich das Rennen über 800m F zu einem Krimi mit kaum zu überbietender Dramatik, als Anna Schmidt-Stafford schließlich mit nur 2/10 Sek. Vorsprung in 10:02,54 Min.(Verbesserung um 8,16 Sek.) vor Aachens bester Schwimmerin, Friederike von Arnim, die 10:02,74 Min. schwamm, das schnellere Händchen hatte und gewann. Der Sieg über die 1500m F in sehr starken 19:28,81 Min.(- 13 Sek.) war dann eine relativ klare Sache, erfreulich jedoch, dass weitere DTV-Schwimmerinnen sich hervorragend platzierten, dieser Wettbewerb sich als eine DTV-Domäne erwies: herausragender zweiter Platz der noch sehr jungen Hannah Faust in 19:39,40 Min.( -50 Sek.), 5. Pl. Jana Bromand 20:37,44 Min.(- 1Min. 13), 6.Pl. Tina Rothkranz 20:37,56 Min., 9.Pl. Mariel Glorius 21:19,15 Min., Friederike von Arnim hier  Vierte.

Einen sehr schönen Sieg konnte Jana Bromand darüber hinaus in ihrem Jahrgang über  400m L in 5:3968 Min.(- 10 Sek.) feiern, was in der offenen Klasse Platz zwei hinter Friederike von Arnim, 5:31,51 Min., bedeutete. Anna Schmidt-Stafford belegte hierbei im Jahrgang in 5:44,09 Min. Platz zwei und in der offenen Klasse Platz vier.

Ebenso schön der Sieg von Tina Rothkranz in ihrem Jahrgang über 800m F in ausgezeichneten 10:22,15 Min.(- 36 Sek.), Platz vier in der offenen Klasse, vor Hannah Faust in 10:25,14 Min.(- 29 Sek.).

Die Rolle des Super-Stars bei den Jungs übernahm im DTV-Team Stefan Robertz, der im Kampf mit seinem „ewigen“ Rivalen Jonah Boeckenbrinck vom ASV 06 die 800m F in ausgezeichneten 9:11,45 Min.(- 19 Sek.)gegen 9:14,70 Min. gewann, allerdings über 1500m F mit 17:50,50 Min.(- 22 Sek.) seine wohl beste Leistung zeigte, obwohl er hier Jonah Boeckenbrinck mit  17:33,30 unterlag. Diese Zeit unter 18 Min. ist so hoch einzuschätzen, weil sie zumindest auf  Bezirksniveau nahezu etwas Magisches hat, Ausweis einer gewissen Klasse ist. Bei den 400m L gleiche Reihenfolge: 1. Jonah Boeckenbrick  5:03,47 Min. vor Stefan Robertz in wiederum ausgezeichneten 5:07,82 Min.(- 11 Sek.).

Einen Beweis seiner Klasse legte auch Tim Simons als jüngerer Schwimmer bei seinem Sieg über 1500m F in 18:56,33 Min.(- 1Min.11 Sek.) ab, während für Frédéric Malsbenden, 400m L 5:12,51 Min., David Neuroth, 1500m F 19:16,98 Min., und insbesondere Markus Baumann , 1500m F 22:22,81 Min. und 400m l 6:21,42 Min., als erfahrene Kämpen Siege nahezu etwas Normales an sich haben.

Weitere Platzierungen unter den ersten Drei: David Neuroth 400m L 5:42,99 Min.(3.), Andres Romero-Valle 400m L 6:41,89 Min.(2.), Laura Faust 400m L 5:46,41 Min.(3.), Tina Rothkranz 400m L 5:58,72 Min.(3.), Friederike Siebeneick 800m F 10:29,54 Min.(3.).

 

 

Zurück