Hanns – Peters – Pokal für Schmidt-Stafford

22.01.2015 21:46 Uhr von Ingo Stelter

Zum dritten Mal gewann Julia Schmidt-Stafford bei den Vereinsmeisterschaften der Schwimmerinnen und Schwimmer des GFC Düren 99 und des DTV 1847 den Titel. Sie siegte dabei in diesem Wettbewerb, der die vier Lagen jeweils über 100m beinhaltet und der über die 1000 P.-Tabelle des Schwimmverbandes, jeweils für Damen und Herren, abgerechnet wird, mit 2014 P. recht klar vor Friederike Siebeneick, der Titelverteidigerin aus dem Vorjahr,  mit 1895 P. und Sven Hünerbein mit 1847 P.

VM 2014

Julia Schmidt-Stafford war die Ausgeglichenste der drei Erstplatzierten. Sie gewann im Verhältnis der drei Erstplatzierten zueinander drei Lagen, musste nur über die 100m F Sven Hünerbein und Friedrike Siebeneick den Vortritt lassen. Sven Hünerbein legte diese   Strecke in herausragenden 0:54,27 Min. zurück, was  567 P.  und die höchste Punktzahl dieser Veranstaltung insgesamt bedeutete, während  Friederike Siebeneick für die 100m F 1:02,48 Min. benötigte, die  544 P. erbrachten. Julia Schmidt-Stafford schwamm mit 1:03,48 Min. auch noch eine recht ansehnliche Zeit. Sie erzielte damit 518 P.

Entschieden wurden diese Vereinsmeisterschaften jedoch schon recht früh, nämlich in den ersten beiden Lagen, als  Julia Schmidt-Stafford über 100m B mit 1:19,45 Min.(483 P.) erstaunlicherweise schneller war als Friederike Siebeneick mit 1:22,22 Min.(436 P.), die allgemein als bessere Brustschwimmerin gilt. Sven Hünerbein hielt hier mit 1:12,88 Min.(444 P.) noch gut mit. Gewonnen wurde diese Lage bei den Mädchen von Jana Bromand 1:19,20 Min.(488 P.). Ein ähnliches Bild über 100m R: Julia Schmidt-Stafford 1:11,27 Min.(465 P.9 – Friederike Siebeneick 1:15,81 Min.(386 P.) – Sven Hünerbein 1:05,29 Min.(421 P.). Über 100m D verlor Sven Hünerbein dann mit 1:04,95 Min.(415 P.) endgültig den Kampf um den ersten Platz, da die beiden Mädchen hier kräftig Punkte machten: Julia Schmidt-Stafford 1:07,26 Min.(548 P.) und Friederike Siebeneick 1:08,06 Min.(529 P.), so dass Sven Hünerbeins  bemerkenswerte Zeit über 100m F an der Platzierung nichts mehr änderte. Eine sehr gute Leistung zeigte auch Stefan Robertz, der bei den Jungs zwei Lagen gewann: 100m R 1:04,42 Min. und 100m D 1:02,16 Min., der mit 1817 P. nur knapp hinter Sven Hünerbein auf dem vierten Platz landete. Bedauerlicherweise konnten Anna Schmidt-Stafford, Sebastian Friße und Frédéric Malsbenden an diesem Wettkampf nicht teilnehmen. Der Kampf um die Plätze wäre noch interessanter gewesen.

Die weiteren Platzierungen: 5. Jana Bromand 1763 P., 6. Kimberly Lüdtke 1606 P.; 7. Hannah Faust 1555 P.; 8. Fabian Klee 1529 P.; 9. Laura Faust 1477 P.; 10. Philipp Quintin 1393 P.

Die Sieger in den Jahrgängen: Jg. 2009 Marit Schumacher; 08 Svea Grundmann/Leonard Peters; 07 Yara Junggeburth/Béla Löhr; 06 Johanna Kriescher/Roman Balanda; 05 Lena Gottschalk/David Surman; 04 Antonia Weiler/Felix Richter; 03 Charlotte Lyncker/Lukas Kuck; 02 Inken Grundmann/David Peters; 01 Nadia Neuroth/Lars Petermeise: 00 Kimberly Lüdtke/Simon Valdor; 99 Natascha Bücker/Tim Simons: 

 

 

Zurück