Hannah Faust im Europa-Sportpark Berlin

27.07.2016 21:30 Uhr von Ingo Stelter

An zwei sportlichen Großereignissen nahmen die Schwimmerinnen und Schwimmer des DTV 1847 zum Ende der Schwimmsaison teil.

Zum einen schwamm Hannah Faust im Europa-Sportpark in Berlin bei den Deutschen Jahr-gangsmeisterschaften über die 1500m F, jene Strecke, auf der sie in den letzten Monaten so bemerkenswerte Fortschritte gemacht hat. Auch wenn sie dieses Mal mit 18:56,57 Min. ihre Bestzeit leicht verfehlte, so bewies sie mit ihrem 17. Platz doch, dass sie über diese Strecke zur Spitze ihres Jahrgangs gehört.

Auch bei dem zweiten bedeutenderen Wettkampf, den Bezirks-Meisterschaften Lange Bahn in Düsseldorf, gehörte Hannah Faust mit vier Titeln in ihrem Jahrgang zu den erfolgreichsten Schwimmern im DTV-Team. Ihre beste Leistung war dabei sicherlich ihre neue persönliche Bestzeit über 200m L in 2:35,80 Min., die gleichzeitig Rang drei in der offenen Klasse bedeutete.

Vier Titel gewann in ihrem Jahrgang auch Lilly Koch, eine noch sehr junge DTV –Nachwuchsschwimmerin (Jg. 05). Sie schwamm drei Bestzeiten: 200m F 2:47,78 Min., 100m F 1:11,09 Min. und 50m F 0:48,84 Min. und ließ diesen Ergebnissen noch ausgezeichnete 3:18,50 Min. über 200m L folgen.

Zu den jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmern gehören auch Kai Rothkranz und Nadia Neuroth, die jeweils drei Goldmedaillen immer  in persönlicher Bestzeit gewannen. Kai Rothkranz verbesserte sich über 200m L um fast sechs Sekunden auf 3;21,68 Min., hinzu kamen noch die Siege über 100m R in 1:22,69 Min. ( -3,80 Sek.) und über 200m R in 3:00,54 Min. (- 2 Sek.)

Nadia Neuroths bestes Ergebnis waren sicherlich die 2:59,35 Min. über 200m D, die eine Verbesserung um mehr als 10 Sek. bedeuteten. Aber auch die 5:19,34 Min. (- 5,11 Sek.) über 400m F und die 1:18,97 Min. ( -2,96 Sek.) ragten heraus.

Drei Titel holte auch Jana Bromand, die bei ihrem Sieg über die 200m L in 2:32,71 Min. und einer Verbesserung um mehr als drei Sekunden nicht nur ihren Jahrgang, sondern auch die offene Klasse in überragender Manier gewann. Dabei lag sie in diesem Rennen nach den ersten beiden Lagen  hinter Friederike von Arnim vom ASV 06 erheblich zurück, um dann in ihrer stärksten Lage, dem Brustschwimmen,  zur Führenden aufzuschließen, sogar in Führung zu gehen und darauf gegen die stärkste Freistil-Schwimmerin im Bezirk auf der letzten Bahn den Vorsprung erfolgreich zu verteidigen. Eine grandiose Leistung.

BZM in Düsseldorf

Ebenso grandios Friedrike Siebeneicks Sieg in der offene Klasse über 200m D in ausgezeichneten 2:36,53 Min. Sie ließ allerdings von vornherein keinen Zweifel an der Siegerin aufkommen und gewann mit großem Vorsprung.

Zwei Rennen gewann Kimberly Lüdtke in Ihrem Jahrgang: 100m R in 1:14,67 Min. und 200m R in 2:37,93 Min., wobei besonders die 200m herausragten, bedeuteten sie doch Rang drei in der offenen Klasse.

Auch Lukas Kuck war zweimal im Jahrgang erfolgreich, zweimal in Bestzeit: 100m B in 1:30,84 Min. ( -2,22 Sek.) und 200m L in 2:55,15 Min. mit einer Verbesserung um 6 Sek.

Je einmal siegten Philipp Quintin, 200m R in 2:29,95 Min., Stefan Robertz, 100m R 1:07,59 Min. und  Tim Simons, 400m F 4:40,60 Min., Rang drei in der offenen Klasse.

Wie gewohnt gewannen die Mädchen, die mit Jana Bromand, Hannah Faust, Laura Faust, Kimberly Lüdtke und Friederike Siebeneick schwammen, die beiden Staffeln: 4x100m F 4:12,65 Min. und 4x100m L 4:41,48 Min.. wobei der Sieg in der Lagen-Staffel dieses Mal erstaunlicherweise gegen Übach nur hauchdünn ausfiel.

 

Zurück