Grandioser Aufstieg in die Oberliga

17.02.2016 21:39 Uhr von Ingo Stelter

Der Jubel im DTV-Schwimmer-Lager war am Wochenende groß: Endlich schwimmt eine DTV-Mannschaft im Rahmen der DMS wieder in einer höher-klassigen Liga. Die Schwimmerinnen des DTV 1847 stiegen nach großem Kampf in die Oberliga West auf.

 

Dabei herrschte im Hallenbad Jesuitenhof recht lange nach Beendigung der Wettkämpfe ein hohes Maß an Ungewissheit über Erfolg oder Misserfolg, über Aufstieg oder Verbleib in der Landesliga, da das DTV-Team  mit seinem Gesamt-Ergebnis mit weiteren neunzehn Mannschaften aus Rheinland und Westfalen, deren Ergebnisse abgewartet werden mussten,  zu vergleichen war, da der zweite etwas schwächere Abschnitt den Aufstieg in den Augen des Trainers und der Betreuer hätte gefährden können. Schließlich hellte die Mitteilung über den gelungenen Aufstieg die Mienen aller Beteiligten gewaltig auf. Die Schwimmerinnen des DTV 1847 sind als zweite von drei Mannschaften in die Oberliga West aufgestiegen.

Sieger-Mädels 

Unser Trainer Michael Lichtwald hatte seine Schwimmerinnen glänzend vorbereitet und hervorragend auf- und eingestellt.

Beispiele hierfür sind Charis Hauser und Tina Rothkranz, die beide mit persönlichen Bestleistungen ihren Beitrag zum hervorragenden Gesamtergebnis leisteten. Dabei verbesserte Charis Hauser, die zum ersten Mal an einem derartigen Wettkampf in der ersten Mannschaft teilnahm und diese gewiss schwierige Situation hervorragend meisterte, über 200m B mit 3:10,00 Min. ihre Bestzeit um mehr als fünfzehn Sekunden, während Tina Rothkranz, die schon öfter an derartig bedeutenden Wettkämpfen teilnahm, über 200m R mit 2:40,10 Min. eine Verbesserung der eigenen Bestzeit um mehr als drei Sekunden gelang.

Beste Punktesammlerin bei vier Starts war Hannah Faust mit 2403 P., die zwei persönliche Bestleistungen aufstellte, unter denen die 0:59,46 Min. über 100m F, die auch mit 631 P. die höchste Einzelpunktzahl im DTV-Team erbrachten, herausragten. Die nahezu magische Minuten-Grenze wurde dabei zum zweiten Mal unterschritten. Aber auch die 2:09,97 Min. über 200m F waren von gleicher Qualität. Hinzu kamen noch ausgezeichnete 4:40,30 Min. über 400m F und ebensolche 9:38,71 Min. über 800m F.

Ebenfalls zwei persönliche Bestleistungen bei einer Gesamtzahl von 2139 P. erzielte Kimberly Lüdtke, die über 800m F mit 9:34,84 Min. bei einer Verbesserung um mehr als zwölf Sekunden und über 400m F mit 4:39,32 Min. – Verbesserung um mehr als drei Sekunden – Außergewöhnliches vollbrachte. Zusätzlich schwamm sie über 200m F mit 2:19,77 Min. und über 200m L mit 2.36, 47 Min. in die Nähe ihrer Bestzeiten.

Vier Schwimmerinnen trugen mit ihren Gesamtergebnissen, die sich um die 2000 P. bewegten, zum Erfolg bei: Jana Bromand 2064 P., Friederike Siebeneick 2012 P., Mariel Glorius und Laura Faust 1917 P.

Dabei ließ Jana Bromands Reaktion – sie war überhaupt nicht zufrieden - auf ihre 100m B-Zeit von an und für sich ausgezeichneten 1:18,12 Min., die etwas von ihrer aktuellen Bestzeit von 1:15,23 Min. entfernt sind, erkennen, mit welchem Ehrgeiz die Mädchen generell den Aufstieg anstrebten.  Mit ihren übrigen Ergebnissen war dann aber selbst Jana Bromand sehr zufrieden: 200m B 2:48,19 Min., 100m D 1:07,76 Min. und Bestzeit 400m L 4:22,79 Min.

Friederike Siebeneick schwamm auf ihrem gewohnt hohen Niveau mit den 1:07,25 Min. über 100m D als bestem Ergebnis, aber auch die übrigen Ergebnisse, die alle sehr nahe an ihren Bestzeiten lagen, waren ausgezeichnet: 200m L 2:33,05 Min., 100m B 1:20,33 Min. und 200m D 2:30,06 Min.

Laura Faust war bei drei persönlichen Bestzeiten mit den 0:28,77 Min. über 50m F als bestem Ergebnis sehr  erfolgreich, darüber hinaus  200m R  2:33,62 Min. Zweimal siegte sie in diesem Wettkampf : über die äußerst strapaziösen 400m L  in herausragenden  4:40,89 Min. und über die 200m R in 2:33,62 Min.

Mariel Glorius schwimmt noch nicht so sehr lange in der ersten Mannschaft, ist mit ihren hervorragenden Ergebnissen an diesem Wochenende, auch und insbesondere im Hinblick auf die  DMS im nächsten Jahr,  aus diesem Erfolgs-Team  nicht mehr wegzudenken: 200m R 2:31,38 Min., 100m R 1:09,75 Min., 50m F 0:28,86 Min. und 100m F 1:04,94 Min.

 

Zurück