DTV Schwimmer kommen ohne Titel nach Hause

30.04.2016 21:39 Uhr von Ingo Stelter

Beim 37. Warendorfer Pokalschwimmen auf der 50m-Bahn hingen die Trauben für die Schwimmerinnen und Schwimmer des DTV 1847 sehr hoch, zu hoch, um genau zu sein: Kein Sieg, nur ein dritter Platz. Das hat es schon sehr lange nicht mehr gegeben.

Und dennoch war DTV-Trainer Michael Lichtwald nicht unzufrieden. Seine Schwimmerinnen und Schwimmer schwammen recht viele Bestzeiten, darüber hinaus handelte es sich bei diesem  Wettkampf in Warendorf um einen Wettkampf auf außerordentlich hohem Niveau , denn dieser Wettkampf war einer der letzten, um Qualifikations-Zeiten für die anstehenden NRW-Meisterschaften zu schwimmen. So nutzten die großen NRW-Vereine mit all ihren Mannschaften diese Möglichkeit zur Qualifikation ,  Platzierungen unter den ersten Drei waren daher  sehr schwierig.

Beste Schwimmerin des DTV 1847 war dieses Mal, gemessen an Ihren Platzierungen, Nadia Neuroth, die in Ihrem Jahrgang über 400m F mit 5:24,45 Min. in neuer Bestzeit den dritten Platz belegte. Hinzu kamen zu diesem bemerkenswerten Erfolg noch drei Bestzeiten mit weiteren schönen Platzierungen über 200m D in 3:10,16 Min.( Pl. 4), 100m D in 1:21,93 Min.( Pl. 7) und über 200m F in 2:33,50 Min.( Pl. 5).

Nadia Neuroth am nächsten kam Jana Bromand, die über 200m L mit 2:35,73 Min. in neuer Bestzeit den vierten Platz belegte. Fünf Schwimmerinnen und Schwimmer erreichten mit dem fünften Platz ihre beste Platzierung: Frédéric Malsbenden 200m D in 2:28,09 Min., Stefan Robertz 400m F 4:36,81 Min., Hannah Faust, die darüber hinaus über 200m F in 2:16,50 Min. mit 567 P. die höchste Punktzahl aller DTV-Schwimmer erreichte:200m R in 3:36,02 Min., Inken Grundmann 200m R in 2:50,50 Min. und Friederike Siebeneick 200m D in 2:35,89 Min.  

Aber auch die Platzierungen unter den ersten Zehn jeden Wettbewerbs gehörten angesichts des hohen Niveaus noch zu den bemerkenswerten Ergebnissen: Tim Simons 400m F 4:46,89 Min., Laura Faust 200m R 2:40,56 Min., Mariel Glorius 200m R 2:37,44 Min., Kimberly Lüdtke 200m R 2:38,08 Min., Tina Rothkranz 200m D 2:45,46 Min. und Merle Zilliken 100m D 400m F 5:24,09 Min.

Schließlich fanden auch die übrigen DTV-Schwimmer mit ihren Bestzeiten den Beifall ihres Trainers: Philipp Quintin 200m R 2:31,77 Min., Simon Valdor 100m B 1:21,20 Min., Emily Baum 200m D 3:07,53 Min.,Janika  Neuroth 100m B 1:35,83 Min., Kira Niederhaus 200m R 2:57,77 Min., und Leonie Wiese 400m F 5:22,86 Min.

 

Zurück