DTV-Schwimmer beim Sparkassen Cup erfolgreich

30.11.2015 08:04 Uhr von Ingo Stelter

Über die Leistungen und Ergebnisse seiner Schwimmerinnen und Schwimmer beim Sparkassen-Cup in Würselen war DTV-Trainer Michael Lichtwald hoch erfreut, fand dieser Wettbewerb doch unmittelbar nach dem für die Schwimmerinnen und Schwimmer sehr anstrengenden Trainingslager auf Lanzarote statt, in dessen Mittelpunkt die Verbesserung der Ausdauer und nicht die Verbesserung der Sprintfähigkeit stand. Diese Sprintfähigkeit ist jedoch beim Sparkassen-Cup gefragt, denn die Mannschaften, die aus fünf Schwimmerinnen und fünf Schwimmern über mehrere Jahrgänge bestehen, müssen fünf 4x50m-Staffeln jeweils in den vier Lagen und in einer Lagen-Staffel schwimmen.

Trotz dieses nicht zu unterschätzenden Handicaps, dass das Augenmerk auf der Verbesserung der Ausdauer lag, nahmen zwei Dürener Teams auch diesmal wieder mit großem Spaß an diesem Wettbewerb teil, da der Wettbewerbs-Modus, der pro Schwimmerin und Schwimmer nur zwei Starts gestattet und die Aufstellung der Staffeln in das Belieben der Vereine stellt, in aller Regel zu sehr interessanten Wettkämpfen führt. So kommt es oftmals vor, dass ein kleines Mädchen gegen den größten und schnellsten Jungen einer andern Mannschaft an den Start geht. Abgerechnet wird jedoch am Schluss, indem die Zeiten aller fünf Staffeln eines Teams addiert werden.

Die erste DTV-Mannschaft belegte mit 11:17,80 Min. hinter dem VfR Übach-Palenberg mit 10:38,46 Min. und dem ASV mit 10:59,21 Min. den dritten Platz, während die zweite Mannschaft mit 11:40,98 Min. unter dreizehn Mannschaften auf einem sehr schönen siebten Platz einkam. Die Mannschaften gewannen dabei sehr ansehnliche Prämien der Sparkassen für die Jugendarbeit.

Für die erste Mannschaft starteten: Jana Bromand, Hannah Faust, Lukas Kuck, Charlotte Lyncker, Frédéric Malsbenden, Laurena Müller, Lars Petermeise, Stefan Robertz, Julia Schmidt-Stafford und Tim Simons.

Für die zweite Mannschaft: Tabea Carstens, Mariel Glorius, Charis Hauser, Kimberly Lüdtke, Oliver Meister, David Neuroth, Andres Romero-Valle, Kai Rothkranz, Friederike Siebeneick und Simon Valdor.

 

 

Zurück