Bei den Bezirksmeisterschaften gewohnt stark

13.08.2013 19:48 Uhr von Ingo Stelter

Ein Blick auf den Medaillenspiegel der Bezirksmeisterschaften im Schwimmen auf der 50m-Bahn des Schwimmleistungszentrums in Köln ließ bei den Mitgliedern des DTV-Schwimm-Teams Freude ob des allgemein bemerkenswerten Erfolges, bezogen auf die Zahl der Medaillen und Platzierungen dieses Wettkampfes, aufkommen. Die Schwimmerinnen und Schwimmer des DTV 1847 belegten in der Gesamtabrechnung hinter dem Aachener SV 06 den zweiten Platz.

Staffel

Höhepunkt dabei aus der Sicht des DTV 1847 sicherlich der großartige Erfolg der drei Staffeln der Mädchen des DTV 1847, die alle drei Staffeln in überlegener Manier gewannen. In diesen Staffeln schwammen Jana Bromand, Hannah Faust, Anna Schmidt-Stafford, Julia Schmidt-Stafford und Friedrike Siebeneick. Die jungen Damen siegten über 4x100m F in 4:19,88 Min., über 4x200m F in 9:44,23 Min. und über 4x100m L in 4:49,27 Min. Bemerkenswert darüber hinaus, dass der DTV 1847 als einziger Verein jeweils eine zweite Staffel an den Start brachte. Fast eine Demonstration der Stärke. In diesen Staffeln schwammen Laura Faust, Mariel Glorius, Janika Neuroth, Kira Niederhaus und Tina Rothkranz.

Anna Schmidt-Stafford

Zu einem besonderen Erlebnis wurde sicherlich für Hannah Faust als jüngere Schwimmerin der erstmalige Start in der 4x200m-Staffel bei den „Großen“. Sie schwamm hervorragend und war auch, bezogen auf die Zahl der Titel in den Jahrgängen, die erfolgreichste Schwimmerin des DTV. Sie gewann sechs Goldmedaillen, mit den 2:25,36 Min. über 200m F und den 5:08,93 Min. über 400m F als wohl besten Leistungen, die eine Verbesserung der bisherigen Bestzeiten um mehr als sechs  bzw. acht Sekunden bedeuteten.

Friederike Siebeneick

Erfolgreichste DTV-Schwimmerin, bezogen auf Titel der offenen Klasse, die natürlich einen ganz besonderen, höheren Stellenwert haben, war Julia Schmidt-Stafford, die die 100m D in 1:08,53 Min. und die 50m D in 0:30,35 Min. gewann. Das war dann aber auch schon für den DTV die Ausbeute in der offenen Klasse. Grund hierfür sicherlich auch der Start von Vera Niemeyer vom Kohlscheider SC, die teilweise mit ihren Zeiten aus dem Feld in besonderer Weise herausragte.                                                                           

In hervorragender Form schwamm Jana Bromand. Sie gewann bei drei Bestzeiten vier Titel in ihrem Jahrgang, mit den 1:14,67 Min. über 100m D als bestem Ergebnis. Friederike Siebeneick siegte dreimal und verpasste dabei dreimal nur sehr knapp den Sieg in der offenen Klasse, so z.B. auch über 200m L in ihrer eigentlichen Domäne hinter Vera Niemeyer.

Laura Faust gewann zwei Titel und schwamm dabei über 100m R mit 1:15,11 Min. eine neue Bestzeit, die eine Verbesserung um über vier Sekunden bedeutete. Vier neue Bestzeiten erzielte Anna Schmidt-Stafford, eigentlich sogar fünf, da sie sich in der 4x100m F-Staffel sich um fast zwei Sekunden auf 1:05,72 Min. verbesserte. Sie siegte über 200m L in der neuen Bestzeit von 2:52,60 Min.

Bei den Jungs des DTV 1947 litten die Ergebnisse etwas unter dem Fehlen von Frédéric Malsbenden, der sein Abitur feierte. Ansonsten wären sicherlich noch einige Titel „drin“ gewesen. Aber Stefan Robertz gewann über 200m R in 2:30,51 Min., Verbesserung der Bestzeit um fast vier Sekunden. Darüber hinaus sprang der Nachwuchs in die Bresche. Andres Romero-Valle gewann bei sieben Bestzeiten die 200m D in 3:47,22 Min. und die 100m D in 1:41,27 Min., Lars Petermeise, 100m R in 1:32,20 Min., und Tim Simons, 400m F in 5;07,98, waren je einmal erfolgreich. Beweis darüber hinaus, dass auch die Jungs zukünftig wieder besonders erfolgreich sein werden, war der zweite, dritte und zehnte Platz im Jugend-Mehrkampf von Alexander Kloock, Andres Romero-Valle und Philipp Mertens.

Staffel

Die besten Ergebnisse der weiteren DTV-Schwimmer: Jan-Lukas Brennecke 200m B 3:08,23 Min., Alexander Kloock 200m B 3:43,46 Min., Marco Löwen 100m R 1:20,14 Min., Philipp Mertens 400m F 6:23,21 Min., David neuroth 400m F 5:00,86 Min., Philipp Quintin 200m R 2:51,20 Min., Stefan Rothkranz 200m D 2:45,66 Min., Lion Schmitter 200m F 2:21,14 Min., Simon Valdor 200m R 3:13,64 Min., Mariel Glorius 200m R 2:46,45 min., Samira Hamm 200m R 3:16,43 Min., Johanna Hürtgen 100m F 1:11,21 Min., Janika Neuroth 100m D 1:23,44 Min., Nadia Neuroth 200m F 3:05,27 Min., Kira Niederhaus 200m R 2:58,22 Min., Tina Rothkranz 400m F 5:17,16 Min., Noa Seidensticker 100m B 1:36,38 Min., Leonie Wiese 100m R 1;25,74 Min., Sarah Wilmar 100m B 1:44,32 Min.            

 

 

Zurück