Zweiter Sieg im zweiten Spiel

Gegen den TC Kreuzau ging es heute darum Weitere 3 sichere Punkte auf unser Konto zu holen.
Mit voller Besetzung ging es heute in den ersten Satz und wir konnten sofort zeigen wer in diesem Spiel das sagen hat. Starke Aufschläge und Angriffe und eine wachsame Abwehr waren der Schlüssel zum ersten Satz der mit 25:5 an uns ging. 
Nach dieser Leistung konnte unser Trainer viel wechseln um allen Spielern weitere Spielerfahrung zu geben. Leichte Unachtsamkeiten im zweiten Satz konnten uns nicht aus der Ruhe bringen und auch der zweite Satz wurde diesmal mit 25:17 gewonnen.
Im dritten Satz wurde dann das bestehende Team einmal komplett ausgetauscht und auch unsere jungen neuen Spielerinnen aus der u18 (!!!) konnten ein bisschen Damenluft schnuppern. Die Aufgabe wurde von ihnen souverän gelöst und der Matchball welcher von unserer jüngsten Spielerin (15 Jahre) verwandelt wurde, setze dem ganzen noch einmal die Krone auf. (25:17)

In der Tabelle stehen wir momentan also auf Platz 2 hinter Blankenheim, welche jedoch auch schon ein Spiel mehr gespielt haben als wir.

Nächste Woche steht alles wieder auf Angriff, wir spielen am Samstag den 14.10. in Kreuzau gegen Strauch/Steckenborn und wollen die nächsten 3 Punkte auf unser Konto holen.
Da Kreuzau ja quasi ein Heimspiel ist, hoffen wir erneut auf eure Unterstützung!

Erstes Heimspiel am Samstag gegen TuSEM Essen

Am Samstag (30.09.17) findet das erste Heimspiel der neuen Saison der Oberliga-Volleyballerinnen im Nelly-Pütz-Berufskolleg (Zülpicher Str. 50) statt. Gegner ab 17 Uhr ist die Mannschaft von TuSEM Essen, die man bereits aus der letzten Saison kennt und in guter Erinnerung hat.
Sowohl das Hinspiel in Düren (25:18, 25:20, 24:26, 21:25, 15:13) als auch das Rückspiel in Essen (26:24, 22:25, 25:19, 23:25, 15:13) konnten von den Dürenerinnen im Tiebreak gewonnen werden. Durch den knappen Sieg am letzten Spieltag in Essen umgingen die Dürenerinnen nur haarscharf die Relegation, die dann TuSEM Essen spielen musste, diese jedoch erfolgreich absolvierte.
TuSEM Essen ist mit einem 3:1-Heimsieg (25:11, 25:20, 23:25, 25:19) gegen RWR Volleys Bonn in die neue Saison gestartet, erfolgreicher als die DTVlerinnen. Düren kehrte bekanntlich mit einer 0:3-Niederlage (22:25, 18:25, 24:26) aus Düsseldorf zurück, wobei durchaus mehr – zumindest ein Satzgewinn – drin gewesen wäre, hätte man in den entscheidenden Situationen konsequenter agiert.
Bereits in der Vorbereitung Anfang September spielten die Dürenerinnen gegen TuSEM Essen. Die Essener gewannen ihr eigenes Vorbereitungsturnier knapp vor Düren. Allerdings gewann Düren im Laufe des Turniers das direkte Duell. Ein gutes Omen!?
Verstärkt wird in dieser Woche noch an der Block- und Feldabwehr gearbeitet, einem Schwachpunkt im ersten Spiel. Positiv aus Dürener Sicht ist aber, dass am Samstag mehr Spielerinnen am Start sind als noch in Düsseldorf, so dass weitere Wechseloptionen bestehen.

 

Am Samstag starten die Dürener Oberliga-Volleyballerinnen in die neue Saison

Nach knapp halbjähriger Saisonpause starten die Damen des Dürener TV am Samstag (23.09.17) in ihre insgesamt dritte Oberliga-Saison. Nachdem man nach dem Aufstieg die letzte Saison mit 11 Siegen auf dem siebten Platz abgeschlossen hat, hat sich jedoch einiges getan.

Verabschieden musste man sich leider von Mittelblockerin Ves Todorova, die in der kommenden Saison in Belgien ihre Volleyballschuhe schnürt. Zudem fallen bis auf weiteres drei Spielerinnen wegen Schwangerschaft aus.

Dafür konnten aber die beiden Mittelblockerinnen Franziska Baumann und Lis Kranzhoff sowie die beiden Außenangreiferinnen Corinna Lenz und Nicole Stich neu im Team begrüßt werden.

Am Samstag treffen die Dürenerinnen direkt zu Saisonbeginn auf den SC 99 Düsseldorf, seines Zeichens Vizemeister der letzten Saison. Anpfiff ist um 15 Uhr in der Halle des Lessing-Berufskollegs (Ellerstr. 84-94, 40227 Düsseldorf).

In der vergangenen Saison mussten die Dürener Damen gegen die Hauptstädterinnen zweimal das Feld als Verlierer verlassen. War das Hinspiel in Düren noch eine recht knappe Angelegenheit (23:25, 25:20, 24:26, 21:25), war das Rückspiel in Düsseldorf eines der schlechtesten Spiele der vergangenen Saison (11:25, 9:25, 17:25).

Darum hat man sich in dieser Saison vorgenommen, in Düsseldorf eine bessere Leistung zu zeigen. Dass man auf einem guten Weg ist, zeigte der hervorragende zweite Platz beim Vorbereitungsturnier des Ligakonkurrenten TuSEM Essen mit insgesamt 9 Teams Anfang des Monats. Dort schlug man u.a. auch Teams aus der Regionalliga.

Am Donnerstag im Abschlusstraining wird dann noch einmal an der Feinabstimmung im Team gearbeitet, bevor es am Samstag dann endlich losgeht.

 

 

Hervorragender vierter Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Beachvolleyball

Am vergangenen Wochenende fanden in Berlin die Deutschen Beachvolleyballmeisterschaften der SeniorInnen statt. Der Ausrichter konnte mit insgesamt 159 Teams in 10 Altersklassen (Frauen Ü31, Ü37, Ü43 und Ü49 sowie Männer Ü35, Ü41, Ü47, Ü53, Ü59 und Ü65) einen neuen Teilnehmerrekord aufstellen.

In der Altersklasse Ü37 am Start war die für den TV Düren startende Bina Rollersbroich mit ihrer Karlsruher Partnerin Ute Frantzen. Da das Team in diesem Jahr kein Turnier bestritten hatte und deshalb nicht in ihrer Altersklasse Ü43 qualifiziert war, musste man in der jüngeren Altersklasse antreten. Aufgrund ihres Vizemeistertitels (Altersklasse Ü43) im vergangenen Jahr wurde man dort auf Rang 3 gesetzt.

Insgesamt traten in der Altersklasse Ü37 14 Teams aus dem ganzen Bundesgebiet an. So reisten die Duos z.B. aus Düsseldorf, Oldenburg, Langenfeld, Dortmund, Berlin oder Voerde an.

Am Samstag wurde zunächst in zwei 3er- und zwei 4er-Gruppe gespielt. Bina Rollersbroich/Ute Frantzen bildeten zusammen mit drei weiteren Teams eine Vierergruppe. Direkt das erste Spiel verlor man recht deutlich gegen die späteren Vizemeisterinnen Ladewig/Moser (8:15, 6:15). Die nächsten beiden Vorrundenspiele gewann man dann aber gegen Bauersfeld/Wiewiorra (15:9, 15:8) sowie Pfaff/Stiefken (15:8, 13:15, 15:11) und beendete die Vorrunde als Gruppenzweiter.

In der Zwischenrunde ging es dann noch am Samstag weiter gegen Jakobs/Kampen. Auch dieses Match wurde mit 2:0 (15:9, 15:8) gewonnen, so dass man am Sonntag im Überkreuzvergleich auf die Gruppenersten Kiss/Stenchly traf. Vor allem Bina Rollersbroich war in diesem Spiel besonders motiviert, spielt sie doch zusammen mit Pinto Stenchly zusammen für den TuS Waldniel in der Seniorenmannschaft zusammen, die in diesem Jahr an Pfingsten Deutscher Vizemeister in der Halle geworden ist.

Nach deutlich verlorenem 1. Satz (9:15) steigerte sich das Duo Rollersbroich/Frantzen und gewann die beiden folgenden Sätze mit 15:12 und 15:11. Eine erste Sensation war geschafft, Rang 5 bereits sicher.

Im nächsten Spiel ging es dann gegen die an 1 gesetzten Rohmer/Wolf um den Einzug in das Halbfinale. Dieses Spiel wurde mit 0:2 (11:15, 11:15) verloren. Im Looser-Pool gewannen Rollersbroich/Frantzen jedoch anschließend 2:0 (15:10, 17:15) gegen Holz/Mohr-Gottschling und erreichten völlig überraschend doch noch das Halbfinale. Wer hätte das vorher gedacht?!

Danach waren aber die Kräfte aufgebraucht und man verlor sowohl das Halbfinale gegen Ladewig/Moser mit 0:2 (9:15, 9:15) sowie anschließend das Spiel um Platz drei gegen Rohmer/Wolf mit 0:2 (15:17, 10:15).

Dieser vierte Platz ist aber mehr, als man sich vorher ausgerechnet hatte, da man teilweise gegen deutlich jüngere Teams (bis zu 13 Jahre Altersunterschied) antreten musste. Im nächsten Jahr wollen Rollersbroich/Frantzen dann wieder auf Medaillenjagd gehen, das dann allerdings in der Altersklasse Ü49.

 

 

Dürenerin Bina Rollersbroich zum 7. Mal bei den Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften

Am kommenden Wochenende finden in Berlin erneut die Deutschen Beachvolleyballmeisterschaften der Seniorinnen statt. Mit dabei sind wieder die Dürenerin Bina Rollersbroich mit ihrer Partnerin Ute Frantzen. Allerdings müssen beide diesmal in der Altersklasse Ü37 statt Ü43 an den Start gehen.

Das Duo errang im letzten Jahr in der Altersklasse Ü43 den Vizemeistertitel, wurde in den Jahren 2009, 2011 und 2014 sogar Deutscher Meister. In der jüngeren Altersklasse Ü37 wird es aber in diesem Jahr ungleich schwerer.

Insgesamt haben in der Altersklasse Ü37 in Berlin 13 Teams aus dem ganzen Bundesgebiet gemeldet. So reisen die Duos z.B. aus Düsseldorf, Dortmund, Kiel, Voerde oder Oldenburg an. Daneben werden die Deutschen Meister bei den Frauen noch in der Altersklasse Ü31, Ü43 und Ü49 sowie bei den Männern in den Altersklassen Ü35, Ü41, Ü47, Ü53, Ü59 und Ü65 ermittelt.

Das Beachduo Frantzen/Rollersbroich wird sich schon am Freitag Richtung Berlin aufmachen, um dann ab Samstag 9.30 Uhr in den Kampf um die Medaillen einzugreifen. Und wer weiß: vielleicht gelingt ja zum fünften Mal der Sprung aufs Treppchen.

 

 

Dürenerin Bina Rollersbroich verteidigt mit dem TuS Waldniel ihren Vizemeistertitel bei den Deutschen Meisterschaften der Seniorinnen

Die positive Serie des TuS Waldniel (mit der für den TV Düren spielenden Libera Bina Rollersbroich) setzte sich auch bei der vierten Teilnahme an Deutschen Meisterschaften der Altersklasse Ü 43 (Seniorinnen III) fort. Nach dem Titelgewinn 2014, dem dritten Platz 2015 und dem zweiten Platz im letzten Jahr verteidigten die amtierenden Westdeutschen Meisterinnen am Pfingstwochenende in Minden den Vizemeistertitel im 12er-Feld. Gegen hervorragende Konkurrenz aus ganz Deutschland zogen sie ohne Satzverlust ins Finale ein.

In der Gruppenphase am Samstag gelang jeweils ein deutlicher 2:0-Sieg über die beiden Teams Vf Isarland München sowie TSG Markkleeberg. Dies bedeutete den Gruppensieg und Einzug in die Zwischenrunde, in der man auf VCO Rhein-Neckar traf. Mit harten und präzisen Aufschlägen sowie einer sehr aufmerksamen Feldabwehr besiegelte man mit einem erneuten 2:0-Sieg den Halbfinaleinzug.

Dort trafen die Damen des TuS Waldniel am Sonntag auf TSG Backnang. In einem sehr engen ersten Satz drehten die gut eingestellten Waldnielerinnen einen Rückstand von 21:24 noch in einen 26:24-Sieg. Der 2. Satz war dann nur noch Formsache und das Finale erreicht.

Im Finale verloren die Waldnielerinnen nach verlorenem ersten und gewonnenem zweiten Satz im hart umkämpften Tiebreak mit 11:15 und mussten der minimal stabileren Mannschaft der TG Bad Soden den Vortritt lassen. Der Vizemeistertitel wurde trotzdem lautstark gefeiert.

Die Deutschen Vizemeisterinnen von links nach rechts: Mieke Oey, Antje Plutz, Julia Niewerth, Bettina Cischke, Bina Rollersbroich, Anke Hellhake-Christ, Gudrun Hahne-Kaiser, Pinto Driemeyer-Stenchly, Tina Wurth, Birgit Schoel, Barbara Gunder, Sonja de Günther (Trainerin)

 

 

„Ösch“ und seine 51. Saison im Trikot des Dürener TV

Wiederum mit einem sechsten Platz beendeten die Oldies unter den DTV-Teams ihre Saison in der Landesliga. Mit 8 Siegen und genauso vielen  Niederlagen sicherten sich die Mannen um DTV Urgestein „Ösch“ Caro einen gesicherten Platz im Mittelfeld. Für Caro war es die 51 Saison im Trikot des Dürener TV!

Nach einer von vielen Verletzungen geprägten Saison in der Volleyball Landesliga haben sich Spielertrainer Norbert von Auw und die meisten Spieler seines Teams vom Dürener TV 3 die Teilnahme an den Deutschen Seniorenmeisterschaften 2017 redlich verdient und fiebern nun der Reise über Pfingsten entgegen. Dieses Jahr fahren sowohl die Ü53 um Kapitän Hans-Jörg Feltes als auch die Ü59 mit Coach Arnim Kanski nach Minden, wo die diesjährigen Meisterschaften ausgetragen werden.

Obere Reihe von links: Kanski, Lersch, Arz, Notthoff, Berthold, Müller, Frings, Kauliņš, Wolters, Osterloh, Jülicher

Mittlere Reihe: Caro, Franken, Peterhoff E., Peterhoff A., Hövel, von Auw

Untere Reihe: Winterscheidt, Ali Hag. Es fehlen Franke, Kaulen und Wagner

Westdeutsche Meisterschaft

Die Volleyball-Abteilung des Dürener TV ist am 20. und 21. Mai 2017 Ausrichter der Westdeutschen Meisterschaft der männliche U14. Zum zweiten Mal nach 2015 wurden die Volleyballer durch den Westdeutschen Volleyball Verband mit der Ausrichtung beauftragt. Die Meisterschaften sind gleichzeitig die Qualifikation zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften. Neben den Jungs vom DTV spielen 11 weitere Teams aus NRW um den Titel. 
 
Die Meisterschaften finden in der Sporthalle des Burgau Gymnasiums, Karl-Arnold-Str.5, 52349 Düren statt. Spielbeginn am Samstag ist 11.00 Uhr und am Sonntag um 10.00 Uhr. Wir würden uns über viele Zuschauer freuen. Der Eintritt ist frei!
 

Große Ehre für die Oberliga-Volleyballerinnen des DTV

Bina Rollersbroich zusätzlich als Einzelsportlerin ausgezeichnet

Am gestrigen Abend wurde den Oberliga-Volleyballerinnen des TV Düren zum zweiten Mal nach 2015 eine große Ehre zuteil. Im Rahmen der Sportlerehrung 2016 der Stadt Düren in der Festhalle Birkesdorf wurden die Damen neben den Regionalligaherren des Düren TV als Mannschaft ausgezeichnet. Sie wurden für ihren Aufstieg in die Oberliga gewürdigt.

 Bina Rollersbroich wurde noch zusätzlich als Einzelsportlerin mit der Sportmedaille in Gold für ihre beiden Vizemeister-Titel bei den Deutschen Meisterschaften 2016 in der Altersklasse Ü43 in der Halle (mit dem TuS Waldniel) und beim Beachvolleyball (mit ihrer Partnerin Ute Frantzen) ausgezeichnet.

Erfolgreiches Wochenende für Dürener Senioren-Volleyballer

Am vergangenen Wochenende fanden – wie in jedem Jahr – die Westdeutschen Meisterschaften der Senioren-Volleyballer in verschiedenen Altersklassen in Iserlohn statt. Am Start für den Dürener TV war bei den Männern eine Mannschaft in der Altersklasse Ü53. Diese errang in einem spannenden Endspiel gegen den Ausrichter Iserlohn den Titel des Westdeutschen Meisters.

Bei den Frauen war ebenfalls mit der für die Oberliga-Mannschaft des Dürener TV spielende Bina Rollersbroich eine Akteurin dabei. Sie trat am Sonntag in der Altersklasse Ü43 mit der Mannschaft des TuS Waldniel an. Bereits in den Jahren 2014, 2015 und 2016 gewann dieses Team den Titel des Westdeutschen Meisters, ging also als Titelverteidiger an den Start.

 Dieser Favoritenrolle wurde der TuS Waldniel auch in diesem Jahr gerecht und gewann am Ende souverän den Meistertitel. Ohne Satzverlust setzte man sich gegen die Mannschaften aus Minden, Voerde und Köln durch und feierte den vierten Westdeutschen Meistertitel in Folge. Als Meister qualifizierte man sich zugleich wieder für die Deutschen Meisterschaften an Pfingsten in Minden. Dort war man in den letzten drei Jahren auch sehr erfolgreich. 2014 wurde man Deutscher Meister, 2015 Dritter und im letzten Jahr Vizemeister.

 

 

Mitgliederversammlung Volleyball

Am Dienstag, dem 21. März 2017, findet um 19.00 Uhr in unserem Vereinsheim in der Dr.-Overhues-Allee 251, 52355 Düren, die diesjährige Mitgliederversammlung unserer Abteilung statt, zu der ich Sie/dich herzlich einlade.

Hier geht es zur Einladung.

Hier geht es zum Protokoll der Abteilungsversammlung 2016.

Dürener TV III – Meckenheimer SV 3:0 (25:18, 25:22,25:21)

Bericht vom 8. Spieltag vom 14.12.2016

 

Dürener TV Herren 3 gewinnt gegen Meckenheimer  SV

 Einen hart umkämpften Sieg feierte die 3. Vertretung des Dürener TV am gestrigen Mittwoch.

 Das Ergebnis: Dürener TV III – Meckenheimer SV  3:0 (25:18, 25:22,25:21)

 

Zum ersten Mal in dieser Saison zog Erich Peterhoff jr. die Fäden als Zuspieler auf dem Platz. Der Gast mit physisch starken und jungen Spielern legte los wie die Feuerwehr und führte schnell 10:4. Schritt für Schritt kämpften sich die Dürener heran und gewannen aus einer sicheren Annahme heraus den Satz am Ende verdient mit 25:18. Im 2. Satz wechselte die Führung hin und her und es war das Verdienst der beiden Mittelblocker Tobias Berthold und Jörg Franken, dass Dank konzentrierter Blockarbeit die Dürener am Ende mit 25:22 vorne lagen. Im entscheidenden 3. Satz waren es Mehmet Ali Hag und Andreas Peterhoff die mit spektakulären Abwehraktionen und intelligentem Angriffsspiel über die Außen Positionen für einen nie gefährdeten Satzgewinn sorgten. Nach Abschluss der Hinrunde belegt die 3. Herrenmannschaft der Dürener Volleyballer den 4. Rang. 

 

Für Düren spielten: Mehmet Ali Hag, Norbert von Auw, Tobias Bertholf, Ösch Caro, Jörg Franken, Talis Kaulinš, Elmar Lersch, Werner Müller, Hinrich Osterloh, Andreas und Erich Peterhoff sowie Aki Winterscheidt.

Dürener TV III - TKSV Duisdorf 0:3 (11:25, 21:25, 11:25)

Bericht vom 7. Spieltag vom 10.12.2016

 

Eine herbe Klatsche erhielten die 3.Vertretung der Dürener Volleyballer am vergangenen Samstag gegen den TKSV Duisdorf.

 

Das Ergebnis lautet nüchtern: Dürener TV III - TKSV Duisdorf 0:3 (11:25, 21:25, 11:25)

 

Nach langer Verletzungspause war Spielertrainer Norbert von Auw das erste Mail in dieser Saison auf dem Spielfeld. Trotzdem schafften es die Dürener nicht, die Duisdorfer unter Druck zu setzen Der 1. Satz war nach nur 18 Minuten vorbei. So schnell wollten die Dürener sich natürlich nicht aufgeben. Der Angriff war erfolgreicher und auch in der Abwehr spielten sie jetzt wesentlich erfolgreicher. Am Ende reichte es jedoch nicht und Düren gab den 2. Satz mit 25:21 ab.  Zu Beginn des 3. Satzes verletzte sich Aki Winterscheidt und musste ausgewechselt werden. Dadurch wurde der Angriff stark geschwächt und die Dürener gingen mit 25:11 unter.   

Für Düren spielten: Mehmet Ali Hag, Norbert von Auw, Ösch Caro, Jörg Franken, Talis Kaulinš, Elmar Lersch, Werner Müller, Hinrich Osterloh und Aki Winterscheidt.

Spielbericht Mondorf vs. Düren (3:0)

Für uns gab es am Sontag bei der SG Mondorf (Tabelldritter) wenig zu holen. Zwar waren die Ergebnisse der einzelnen Sätze nicht so deutlich, aber zum Ende hin setzten sich die leicht spielerisch überlegenen Mondorfer durch. 

Entschiedene Elemente dabei waren der Block und die Feldabwehr der Gastgeber die es uns schwer machten, wenn wir nicht beim ersten Versuch durchkamen. 

So mussten wir uns am Ende mit einem 3:0 auf den Heimweg machen. (24:26, 20:25, 22:25) 

Speziell der erste Satz verlief sehr ungünstig für uns, da wir lange Zeit mit zwei bis drei punken führten aber den Durchgang dann am Ende kanpp an die SG abgeben mussten. 

Am Sonntag geht es dann vor heimischem Puplikum gegen die Tabellen fünften Hörde ran. (Nelly-Pütz-Berufskolleg 17:00 Uhr)

Spielbericht Düren vs. Essen (2:3)

Für uns war die Niederlage gegen Human Essen II knapp, da wir uns am Ende mit 2:3 geschlagen geben mussten. Aufgrund von krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen konnten wir die Woche nicht auf dem erforderlichen Niveau trainieren.
Nach den verlorenen Sätzen 1 und 2 (23:25, 17:25) rafften wir uns jedoch auf und holten den Satzausgleich recht deutlich mit 25:20 und 25:18. Leider verpatzten wir den Beginn des Tiebreaks und lagen schnell... mit 2:6 hinter den Gästen aus Essen, was wir bis zum Endstand von 12:15 nicht mehr legalisieren konnten.
Dennoch war unser Coach Björn nicht enttäuscht von der Teamleistung, denn bei acht Punkten liegen wir im breiten Mittelfeld der Tabelle.
Ausschlaggebend für die Niederlage war letztendlich die "abgezockte" Spielweise und größere Erfahrung der Essener.
Wir gucken trotz der Niederlage dennoch zuversichtlich in die Zukunft und werden weiter Gas geben um im nächsten Spiel wieder 3 Punkte mitzunehmen.

Saisonstart der Herren 3

Die älteren Spieler von Herren 3 sind diese Saison gut in die Landesliga gestartet. Trotz erheblichen Verletzungssorgen stehen sie nach 6 Spielen auf dem 4. Tabellenplatz.

Am 03.12.16 spielten die Mannen um Mannschaftskapitän Ösch Caro gegen Neptun Aachen III. Der 1. Satz war mit einer konzentrierten Annahme und Abwehrleistung nach 20 Minuten mit 25:18 für Düren Geschichte. Im Gefühl der Überlegenheit ließ die Konzentration etwas nach und die Dürener verloren trotz 23:21 Führung den Satz am Ende mit 26:28. Das wollten die meist älteren Herren nicht auf sich sitzen lassen und so ließen sie im 3. Satz mit 25:17 und im 4.Satz mit 25:18 nichts mehr anbrennen. Das Spiel wurde somit mit 3:1 gewonnen.

Für Düren spielten: Mehmet Ali Hag, Tobias Berthold, Ösch Caro, Jörg Franken, Elmar Lersch, Werner Müller, Andy Peterhoff und Aki Winterscheidt.

Spieltermine

Schauen sie sich die neuen Spieltermine der Volleyballer hier an.

Erfolgreicher Start in die neue Saison

Dürener TV II 3:0 Vfl Gemünd (25:11; 25:22; 25:10)
 
Wie fast jedes Jahr so fanden auch in diesem Jahr einige personelle Veränderungen innerhalb der Mannschaft statt. So mussten wir uns von Sarah Schonnop und Johanna Bohm leider verabschieden, die beide nach ihrem Abitur ein Jahr im Ausland verbringen werden. Für diese Zeit wünschen wir ihnen viel Erfolg.
Dafür konnten wir mit Kerstin Esser, Kira Machetanz, Hannah Teucher und Paula Wesemann vier neue Spielerinnen in unseren Reihen begrüßen.
Die fünfmonatige Vorbereitung schlossen wir am letzten Augustwochenende mit dem Vorbereitungsturnier in Spich ab, wo neben den Volleyballfähigkeiten bei der abendlichen Feier auch das Mannschaftsgefüge gestärkt wurde.
Eine Woche später starteten wir mit dem Spiel gegen den Vfl Gemünd in die neue Saison.
Nach einem leicht nervösen Start, während dem Gemünd das Spiel hauptsächlich aufgrund unserer Eigenfehler offen gestalten konnte, fanden wir immer besser ins Spiel. Ab dem Stand von 9:9 konnten wir aus einer stabilen Annahme unser Angriffsspiel aufziehen. Ab diesem Spielstand verlief der erste Satz sehr eindeutig. In den nächsten 10 Minuten konnte die Mannschaft des vfl Gemünd noch 2 Punkte verbuchen, während wir die noch fehlenden 16 Punkte zum Satzgewinn sammeln konnte. Somit endete der erste satz deutlich mit 25:11 gewinnen.
Im zweiten satz holte uns unser Problem aus der letzten Saison wieder ein. Aufgrund mangelnder Bewegung und nicht vorhandener Kommunkikation auf dem Spielfeld lagen wir schnell mit 11:4 zurück. Nach der ersten Auszeit konnten wir uns mit einer starken Aufschlagserie auf 11:11 wieder herankämpfen. Ab diesem Zeitpunkt war es ein ausgeglichenes Spiel, auch gerade weil sich in unser Spiel immer wieder Unkonzentriertheiten und damit Hektik einschlichen. Durch einen kleinen Zwischenspurt konnten wir den zweiten satz dann doch noch glücklich mit 25:22 gewinnen.
Mit einigen Umstellungen starteten wir in den dritten Satz. Nun zeigten wir von Anfang an alles das, was wir im Satz zuvor haben vermissen lassen. Durch starke Aufschläge und eine gute und konzentrierte Feldabwehr lagen wir schnell mit 8:0 und 13:3 in Führung. Hier erhielten dann alle Spielerinnen Spielanteile. Auch nach einigen Wechseln hielten wir den Druck konstant aufrecht und konnten diesen dritten Satz wieder deutlich mit 25:10 gewinnen.
Somit konnten wir erfolgreich in die neue Saison starten.
Als nächstes steht am 15.09. um 19:00 Uhr in Aachen das Kreispokalspiel gegen die dritte Mannschaft von Neptun Aachen an, bevor wir am 19.09. um 15:00 Uhr wieder in der neuen Turnhalle des Stiftischen Gymnasiums unser Bestes geben werden, um die nächsten Punkte auf unser Konto zu holen.